Skip to main content
Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Sony will mit einer "aggressiveren" PC-Strategie den PlayStation-Umsatz steigern

Mehr Multi-Plattform-Spiele.

Sony-Präsident Hiroki Totoki plant ein "aggressiveres" Vorgehen, um die Umsätze der PlayStation-Sparte zu erhöhen. Dabei soll auch ein größerer Fokus auf PC-Veröffentlichungen helfen.

Nach Bekanntgabe der jüngsten Geschäftszahlen wurde Totoki gefragt, warum man zwar bei den Einnahmen eine Steigerung sehe, unterm Strich jedoch nicht bei den Profiten.

Der PC im Fokus

Nach Angaben von Totoki (via VGC) möchte man sich dabei primär auf zwei Dinge konzentrieren: Hardware und First-Party-Spiele.

In Bezug auf die Hardware bemerkte er, dass in diesem Konsolenzyklus "eine Reduzierung der Kosten wirklich schwierig zu erreichen" sei, gerade im Vergleich zu vorherigen Generationen. Grund dafür sind höhere Kosten für Komponenten.

"Wie können wir in dieser Situation unsere Produktlinien so zusammenstellen, dass sie erschwinglich sind, ohne dass wir uns auf hohe Rabatte verlassen müssen, um sie vernünftig zu verkaufen und unsere kommerzielle Reise auf einer nachhaltigen Basis fortzusetzen? Ich persönlich halte das für wichtig, und darin liegt eine Chance."

Was First-Party-Spiele anbelangt, hält er eine Multi-Plattform-Strategie (womit er primär PlayStation und PC meint) für den besten Weg: "In der Vergangenheit wollten wir die Konsolen populär machen, und der Hauptzweck eines First-Party-Titels bestand darin, die Konsole populär zu machen", erläutert er.

"Das stimmt so auch. Wenn man starke First-Party-Inhalte hat - nicht nur auf unserer Konsole, sondern auch auf anderen Plattformen wie Computern - kann ein First-Party-Spiel mit Multi-Plattform-Inhalten wachsen, und das kann dazu beitragen, den Profit zu verbessern. Das ist ein weiterer Punkt, an dem wir proaktiv arbeiten wollen."

"Ich persönlich glaube, dass es Möglichkeiten gibt, die Gewinnspanne zu verbessern, daher würde ich gerne aggressiv an der Verbesserung unserer Gewinnspanne arbeiten."

Totoki sagt zwar nicht explizit, dass PC-Umsetzungen dann zeitnaher zu den PS5-Veröffentlichungen erscheinen, allerdings könnte das ebenfalls ein Schritt sein, um PC-Umsätze zu steigern.

Diese Woche hatte Sony außerdem mitgeteilt, dass man bis April 2025 "keine großen Franchise-Titel" plant und dass die PS5 nun in die letzte Phase ihres Lebenszyklus geht.

Verwandte Themen
Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.
Kommentare