Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

WoW Dragonflight: Dragon Isles – So schön werden die Dracheninseln, Tyrhold und Valdrakken

Überraschend und doch vertraut

Die "Dragon Isles" – im Deutschen "Dracheninseln" – sind das neue Gebiet, das mit der frisch angekündigten World of Warcraft Erweiterung "Dragonflight" ins Spiel kommt. Es ist die Heimat und Brutstätte aller Drachen und diente einst den fünf Drachenaspekten und ihren Schwärmen als Zentrum ihres Königreichs. In WoW Dragonflight entdecken wir zusammen mit den Drachen diesen magischen Ort voller urzeitlicher Wunder und uralter Geheimnisse und erfahren (hoffentlich) mehr über die Zukunft der Drachenschwärme. Auf dieser Seite wollen wir euch einen ersten Eindruck über die Dracheninseln und ihren fünf verschiedenen Zonen verschaffen, die ihr im neuen Add-on erkunden könnt.

WoW Dragonflight: Dragon Isles Inhalt:


Mehr Details und Hintergrundinfos zur Heimat der Drachen könnt ihr hier erfahren: WoW Dragonflight: Die Geschichte, Lage und Größe der Dracheninseln. Ihr wollt euch in der neuen WoW Erweiterung dem Drachenvolk anschließen? Hier erfahrt ihr alles über WoW Dragonflight: Rufer der Dracthyr - Alles zur neuen Rasse / Klasse und ihren aufladbaren Fähigkeiten. Wann und wie ihr die neue Erweiterung ausprobieren könnt, erfahrt ihr hier: WoW Dragonflight: Alles über Release Date, Beta und Vorbestellen.


Die 5 Zonen der Dracheninseln und ihre Reihenfolge beim Spielen

Die Dracheninseln selbst sind in 5 Zonen unterteilt. 4 Zonen dienen dabei als Level-Gebiet für Charaktere ab der Stufe 58 bis zur neuen Höchststufe 70, die fünfte Zone - "Die Verbotene Insel" - ist die neue Startzone für die ebenfalls neue Rassen/Klassen-Kombination "Rufer der Dracthyr", die eine ganz eigene Quest- und Handlungsreihe bekommen, da sie schon immer auf den Dracheninseln beheimatet sind und nicht wie die Horde und Allianz per Schiff anreisen.

Die Handlung von WoW Dragonflight führt den Spieler in einer festen Reihenfolge durch die vier Hauptzonen. Los geht es an Küste des Erwachens, die den niedrigsten Punkt der Insel darstellt. Weiter geht es in den Ebenen von Ohn'ahra und dem Azurblauen Gebirge, bis man schließlich Thaldraszus, den höchsten Punkt der Insel, erreicht.

Die Konzeptzeichnung der Dracheninseln in WoW Dragonflight.

Die Verbotene Insel – Das Startgebiet der Rufer der Dracthyr

Besonders viel ist über die Verbotene Insel noch nicht bekannt. Wie der Name aber bereits andeutet, handelt es sich um ein kleines Eiland, das der Küste der Dracheninseln vorgelagert ist. Der Erdwächter Neltharion hat es einst wortwörtlich aus dem Boden gestampft, um ein Übungsgelände für seine ultimativen Soldaten, den Dracthyr, zu schaffen. Laut Beschreibung liegt die verbotene Insel seit einer furchtbaren Schlacht im Schlaf und ist seit langer Zeit verlassen – bis die Rückkehr eines uralten Feindes die Dracthyr aus ihrem Schlummer holt.

Dieser Ort nennt sich "Caldera of Menders" (im Deutschen dann wohl "Caldera der Heiler").

Um was für einen Feind es sich hierbei handelt, ist bislang nicht bekannt. Vielleicht hat ja eine Unterart der Mantis (das Insektenvolk aus Pandaria) seine Finger im Spiel, da sie die Insel neben einigen Elementaren offenbar auch bewohnen. Das wird man wohl herausfinden, wenn man einen Dracthyr-Charakter erstellt, denn die Verbotene Insel dient als ihre Stufe 58 Startzone.

Immer noch die verbotene Insel vor den Dracheninseln, diesmal der Ort "Froststone Vault".
Bei der Caldera of Menders sind einige Insektenartige Wesen zu sehen, die den Bereich befölkern.
Dieser Ort nennt sich "Caldera of menders" (im Deutschen dann wohl "Caldera der Heiler"). Im Bild rechts sind einige Insektenartige Wesen zu sehen, die den Bereich befölkern.

Die Küste des Erwachens

Die Küste des Erwachens war einst die angestammte Heimat des roten und schwarzen Drachenschwarms. Es ist ein wildes, ungezähmtes Land voller ungebändigter, elementarer Magie, in dem Protodrachen, Elementare und die Djaradin – ein aggressives Volk von Halbriesen ähnlich der Vrykul (halb Elementar, halb Riese) - zu finden sind. Ach ja, und Enten!

Es ist die erste der vier Zonen der Dracheninseln, die man als Spieler bei der gemeinsamen Expedition der Forscherliga und der Archäologischen Akademie besuchen wird, um Alexstraszas Hilferuf zu folgen. Die Lebensbinderin und ihr roter Drachenschwarm haben die Aufgabe, alles Leben zu fördern, doch das ist nicht immer einfach, wenn es darum um geht, das Leben ihrer Erzfeinde – der Djaradin – zu retten und gleichzeitig zu verhindern, dass sie einen negativen Einfluss auf die Ökologie des Landes haben. Die Halbriesen verfügen über die Macht des Magmas und fielen zusammen mit den Dracheninseln in einen langen Schlaf, sind aber jetzt wieder erwacht und bereit, erneut Chaos zu stiften.

An der Küste des Erwachens wird man auch einem alten Bekannten wieder begegnen: Furorion (Wrathion). Der Schwarze Prinz war schon seit Langem auf der Suche nach den Dracheninseln, um das Erbe der Erdwächter anzutreten. Die Spieler sollen ihm dabei helfen, die Zitadelle des schwarzen Drachenschwarms aus Feindeshand zurückzuerobern und sich mit dem Zustand seines zerstörten Schwarms abzufinden. Wir werden sehen, ob der schwarze Drachenschwarm die Aufgabe als Erdwächter übernimmt oder sich ein anderer Pfad aufzeigt.


Die Ebenen von Ohn'ahra

Die Ebenen von Ohn'ahran sind zweite Zone der Dracheninseln, durch die sich die Spieler nach der Küste des Erwachens wagen. Es ist eine weitläufige, grüne Graslandzone, die nach der Göttin des wilden Windes "Ohn'ahra" benannt wurde. Der grüne Drachenschwarm sowie die Zentaurenstämme der Maruuk - die sich ganz anders entwickelt haben, als ihre Verwandten auf dem Festland – sind hier beheimatet.

Einst führte Ohn'ahra die Zentauren zu den Dracheninseln, wo sie zunächst gegen den grünen Drachenschwarm kämpften. Nachdem sie erkannten, dass sie ebenbürtig waren, einigten sich beiden Rassen darauf, die Region zu teilen, wobei die grünen Drachen die Haine und die Zentauren die Ebenen beanspruchten. Als die Drachen jedoch nach der Großen Teilung die Inseln verließen, wurden die Zentauren und ihre Kultur zehntausend Jahre sich selbst überlassen.

Als erster Außenstehender seit Generationen gilt es nun, die Regeln und Traditionen der Maruuk zu erlernen, um ihr Vertrauen zu gewinnen und ihr Land bereisen zu dürfen. Beim ersten Kontakt mit dem mächtigen Jägervolk werdet ihr ihnen zu Hilfe kommen, um einen der vielen Protodrachen zu erledigen, der sie belästigt. Wie es von da an weitergeht, müsst ihr selbst herausfinden.

Auch der grüne Drachenschwarm hat mit ganz eigenen Problemen zu kämpfen, denn nach dem Tod von Ysera geht er einer ungewissen Zukunft entgegen. Merithra, die Tochter von Yersa, wird hier eine tragende Rolle spielen und vielleicht in die Fußstapfen ihrer Mutter treten und die Rolle als Aspekt des grünen Drachenschwarms einnehmen. Um die enorme Weite der Ebenen von Ohn'ahra zu verdeutlichen, haben die Entwickler übrigens die Sichtweite erhöht.


Das Azurblaue Gebirge

Das Azurblaue Gebirge ist die dritte Zone der Dracheninseln, die man nach den Ebenen von Ohn'ahra erkunden kann. Es ist ein riesiges, vereistes Land (laut Entwicklern eine der größten Zonen in WoW) mit den größten visuellen Höhenunterschieden aller Zonen und die angestammte Heimat des blauen Drachenschwarms.

Es erstreckt sich von abgelegenen Tuskarr-Dörfern an der Küste über eine weitläufige, rot-goldene Waldtundra, die von Gnoll- und Furbolg-Stämmen bewohnt wird, bis hin zu weit aufragenden Eisbergen mit verschneiten Gipfeln und gefrorenen Flüssen und Wasserfällen. Als Inspirationsquelle für die Zone dienten die Grizzly Hills aus WotLK und die Redwood-Wälder der San Francisco Bay Area.

Neben den Tuskaar, für die es wieder einige Aufgaben zu erledigen gilt, wird man auch Kalecgos (dem ehemaligen Aspekt des blauen Drachenschwarms) im Azurblauen Gebirge begegnen, der auf dem Weg in die magischen Archive von Sindragosa und dem blauen Drachenschwarms ist.


Thaldraszus und die Hauptstadt der Drachen Valdrakken

Die vierte und letzte Zone der Dracheninseln ist Thaldraszus. Es ist der Machtsitz der Drachenaspekte und ihrer Schwärme und stellt mit der Hauptstadt "Valdrakken" das Leuchtfeuer des Königreichs der Drachen dar. In den hohen Bergen mit seinen zahlreichen Höhlensystemen hat sich der bronzene Drachenschwarm niedergelassen und wacht von dort aus über vergangene und zukünftige Zeiten.

Valdrakken ist der Höhepunkt aller Bemühungen der Drachen und das Zentrum des Drachen-Königreichs. Jeder Drachenschwarm hat sein eigenes kleines Reich in der Stadt geschaffen, so könnt ihr unter anderem die öffentliche Bibliothek des blauen Drachenschwarms oder die Gärten des roten oder grünen Drachenschwarms besuchen. Die Stadt wird als Knotenpunkt für alle Aktivitäten der Erweiterung dienen und Zugang zu einem Auktionshaus bieten.

Auch der Hauptschauplatz des Dragonflight-Trailers, Tyrhold, ist in Thaldraszus zu finden. Dieses über zehntausend Jahre alte technologische Wunderwerk wurde vom titanischen Wächter Tyr erbaut und beherbergt große Aquädukte, die sich über das Tal erstrecken. Obwohl Tyr schon lange tot ist, halten ihn die Drachen noch immer in Ehren, denn nur dank seiner Hilfe konnten Alexstrasza, Ysera, Neltharion, Malygos und Nozdormu im Kampf gegen Galakrond (auch bekannt als "Vater der Drachen") siegreich hervorgehen. Die Bewahrer der Titanen haben Tyrhold weiterhin aufrechterhalten, während die Drachenschwärme als Verteidiger von Azeroth an einer unglaublich langen Geschichte teilgenommen haben.

Über den Autor
Markus Hensel Avatar

Markus Hensel

Redakteur

Seit 2011 bei Eurogamer.de dabei. Zockt alles aus dem Hause Blizzard, insbesondere D3, Overwatch, Starcraft 2 und WoW-Raids (auch nach 10 Jahren noch). Hört Rock und Metal, hat einen Drachen-Fetisch, kann mit Fußball nichts anfangen, ist stolzer Besitzer eines Monstergrills und mag Kuchen und Kekse (viel zu sehr).

Kommentare