Fallout 4 Stählerne Bruderschaft: Feuerunterstützung, Weckruf

Fallout 4: Nachdem ihr das Funksignal empfangen habt, entdeckt ihr Leute der Bruderschaft und könnt ihnen helfen, um beitreten zu können.

Die in sich gekehrte Brotherhood of Steel ist natürlich auch in Fallout 4 wieder mit von der Partie. Sie ist eine von mehreren Fraktionen, denen ihr euch anschließen könnt, aber nicht müsst. Die Bruderschaft besteht als technokratisch veranlagte Gruppierung, die das Ödland nach verwertbaren Überresten alter Technik durchsucht und diese katalogisiert. Sie hat ihr provisorisches Hauptquartier beim Flughafen Boston aufgeschlagen. Dieser befindet sich östlich des Stadtgebiets, nahe des Wassers am Ostrand der Weltkarte. Im Laufe der Hauptquest werdet ihr automatisch auf die Bruderschaft aufmerksam gemacht (siehe Quest „Weckruf" weiter unten).

Der Beitritt lohnt sich in jedem Fall, auch wenn ihr mit den Paladinen gar nichts zu tun haben möchtet. Zum einen kostet es nichts und zum anderen erhaltet ihr zahlreiche kleine Erkundungsmissionen, die schnell Geld und Erfahrung in die Kasse spülen. Kann man immer mal wieder erledigen und levelt dabei sogar schneller. Außerdem bekommt ihr von der Bruderschaft eine Powerrüstung, solltet ihr noch keine haben.

Fallout 4: Quests der Stählernen Bruderschaft - Übersicht

Auf dieser Seite:
Weckruf, Feuerunterstützung

Auf anderen Seiten:

Fallout 4: Der Ruf zu den Waffen

Fallout 4: Semper Invicta, Reinigung des Commonwealth

Fallout 4: Stählerne Schatten, Dienstliche Tour

Fallout 4: Quartiermeister, Versorgung der Truppen

Fallout 4: Keine Gnade

Fallout 4: Vor dem Zaun, Aus ihrer Mitte

Fallout 4: Liberty Reprimed

Fallout 4: Blinder Verrat, Taktisches Denken

Fallout 4: Kriegsbeute

Fallout 4: Ad Victoriam, Die atomare Option, Eine neue Zeit

Beide Quests hängen unmittelbar mit der Stählernen Bruderschaft zusammen. Ihr müsst sie nicht lösen, aber wollt ihr irgendwann die Dienste dieser technologisch versierten Gruppierung in Anspruch nehmen oder euch ihr gar anschließen, kommt ihr nicht drumherum. Beide Quests laufen nach kurzer Zeit ineinander und es ist praktisch nicht möglich, die eine zu lösen und dabei die andere zu ignorieren.

Weckruf

Im Verlauf der Hauptquest "Wiedersehen macht Freude" jagt ihr jemanden namens Kellogg und müsst dafür ins Fort Hagen im Westen der Spielwelt. Wenn diese Angelegenheit geregelt, besagter Auftrag abgeschlossen ist und ihr wieder das Fort verlasst, seht ihr im Freien ein riesiges Luftschiff der Stählernen Bruderschaft am Himmel vorbeiziehen.

001

Das startet die Quest automatisch. Ihr werdet also mit der Nase draufgestoßen und sollt besagtes Schiff untersuchen, indem ihr zum angegebenen Punkt lauft.

Feuerunterstützung

Diese Quest startet durch das Aufschnappen eines Funksignals der Militärfrequenz AF95. Euer Pip-Boy empfängt es in der Gegend südlich von Lexington bzw. der Corvega-Fertigungsanlage. Schaltet kurz ein und ihr empfangt einen abgesetzten Funknotspruch, der euch zum selben Ort lockt wie die obige Quest "Weckruf". Hier geht der Brotherhood-Handlungsstrang weiter, komme, was wolle.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Fallout 4 - Komplettlösung

Ihr müsst so oder so zum College-Gelände südöstlich von Lexington bzw. nördlich von Diamond City. Ein kleines Stück westlich der College-Verwaltung liegt das Polizeirevier Cambridge, vor dem ein heftiges Feuergefecht die Gegend erschüttert. Ein Paladin der Bruderschaft namens Danse ist gerade dabei, die Polizeistation vor einfallenden Ghulen zu beschützen.

01
Liefert ihm Beistand, dann erst ist Zeit für ein Gespräch.

Schließt euch ihm an und bratzt einige der hässlichen Freaks zur Hölle. Im Anschluss sprecht ihr mit Danse und müsst zumindest ein wenig kooperativ seine Fragen beantworten, nicht einfach schweigen.

Nebenbei erfahrt ihr einiges über die Anwesenheit der Bruderschaft in diesem Gebiet und könnt ihnen dann Hilfe zusichern. Dies startet die neue Quest "Der Ruf zu den Waffen" und ihr müsst dem Paladin nach drinnen in das besetzte Polizeirevier folgen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading