Nintendo of America ließ einen kranken Fan vorab Zelda: Breath of the Wild spielen

Mittlerweile ist er gestorben.

Immer mal wieder erfüllt man todkranken Fans einen Wunsch, indem ihnen noch nicht angelaufene Filme vorab präsentiert werden oder sie noch nicht veröffentlichte Spiele vorab spielen dürfen.

1

Diese Chance gab Nintendo of America mit The Legend of Zelda: Breath of the Wild auch Gabe Marcelo, der mit einem angeborenen Herzfehler auf die Welt kam (via Vice).

Je älter er wurde, desto schwieriger ließ sich dieser Herzfehler behandeln und schränkte seine Kraft und Mobilität ein. Als großer Fan der Reihe freute er sich darauf, Breath of the Wild spielen zu können und fuhr dafür sogar zur PAX Prime, aber leider wurde das Spiel dort nicht gezeigt.

Da er es unbedingt spielen wollte und sich sein Gesundheitszustand weiter verschlechterte, wandte sich seine Familie an Nintendo of America, jedoch wurde das Unternehmen zuerst nicht darauf aufmerksam. Erst ein Beitrag seines älteren Bruders auf Reddit erzielte die nötige Aufmerksamkeit und Nintendo of America erfüllte ihm seinen Wunsch.

Er durfte schließlich Nintendo of America besuchen, bekam eine Tour durch das Gebäude und konnte Breath of the Wild spielen.

Leider war es Gabe aber nicht mehr vergönnt, den Release der finalen Version zu erleben, denn er starb Mitte Januar.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (18)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (18)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading