Bethesda hat mit dem Creation-Club-Programm eine neue Plattform für Skyrim- und Fallout-4-Mods angekündigt.

Sie soll im Sommer an den Start gehen und erlaubt es euch, Mods von den Bethesda Game Studios und einigen der "besten Community-Ersteller" herunterzuladen. Ihr braucht dafür spezielle Credits und erhaltet im Austausch etwa Waffen, Rüstungen, Kleidung, Accessoires, Housing-Features oder weitere Dinge.

Sämtliche im Creation Club veröffentlichten Mods sind mit vorhandenen Spielständen, anderen Add-ons und den Achievements kompatibel.

Die Credits lassen sich im PSN, auf Xbox Live oder Steam erwerben und sind spielübergreifend in Fallout 4 und Skyrim Special Edition nutzbar, solange es dieselbe Plattform ist.

In einer FAQ beantwortete Bethesda erste Fragen, unter anderem zum Thema Bezahl-Mods.

"Mods bleiben kostenlos und ein offenes System, bei dem jeder erstellen und teilen kann, was er mag. Zudem werden wir es nicht ermöglichen, dass vorhandene Mods für den Creation Club umgerüstet werden. Es müssen neue Inhalte sein", heißt es da beispielsweise.

"Sämtliche Inhalte werden [von uns] abgenommen und durchlaufen den vollen internen Entwicklungszyklus, darunter Lokalisierung, Polishing und Testphase. Dies stellt sicher, dass alle Inhalte miteinander funktionieren."

Anzeige

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei. Nervt seine Kollegen mit Satzzeichen und solchen Dingen. Kümmert sich um das wundervolle Rock, Paper, Shotgun, und das solltet ihr ebenfalls.