Pokémon Go: Münzen verdienen - wie ihr täglich kostenlos PokéCoins von Arenen erhaltet

Wie ihr mit und ohne echtes Geld an Münzen kommt.

PokéCoins sindt die Premium-Währung in Pokémon Go, um neue Gegenstände und Upgrades im Spiel zu kaufen.

Obwohl ihr viele Verbrauchsgegenstände durch regelmäßiges Spielen verdienen könnt, sind einige Dinge - wie Kleidungsstücke für euren Trainer, bis hin zu permanenten Lager-Upgrades - nur durch die Investition von Münzen erhältlich.

Springe zu:

Es gibt zwei Möglichkeiten, um Münzen zu erhalten. Zum einen durch Zahlung von Echtgeld (das Finanzierungsmodell des Spiels) und zum anderen durch Interaktion mit Arenen.

Im Mai 2020 wurde angekündigt, dass es Änderungen in der Art und Weise geben wird, wie PokéCoins verdient werden - sie werden für den Abschluss von Aktivitäten sowie für die tägliche Verteidigung von Arenen verteilt. Im Laufe des Jahres gab es mehrere Aktualisierungen, da sie in weiteren Regionen eingeführt wurden, bevor sie im Oktober 2020 gestrichen wurden, was bedeutet, dass Arenen derzeit die einzige Möglichkeit sind, kostenlos Münzen zu erhalten.

Wie ihr kostenlose Münzen in Pokémon Go bekommt

Um PokéCoins zu erhalten, ohne reales Geld zu bezahlen, müsst ihr mit Arenen interagieren, die ab Trainer-Level 5 zur Verfügung stehen.

Dies sind turmhohe, sich drehende Monumente (nicht zu verwechseln mit regulären PokéStops), die von einem der drei Teams des Spiels übernommen und verteidigt werden können, indem man Pokémon innerhalb der Arena platziert.

Seit 2017 funktioniert die Verteidigung von Arenen wie folgt:

  • Ihr verdient sechs PokéCoins für jede Stunde, die ihr eine Arena verteidigt (bei einer Rate von einer Münze pro zehn Minuten).
  • Es gibt eine Obergrenze von 50 Münzen pro Tag, unabhängig davon, wie viele Arenen ihr verteidigt.
  • Euer Verdienst wird euch automatisch zugestellt, wenn euer Pokémon aus de Arena geworfen wurde. Wenn euer Pokémon bis zum Ende des Tages in der Arena bleibt, erhaltet ihr keine PokéCoins.
11

Das ist anders als im ersten Jahr des Spiels, in dem man durch das Platzieren eines Pokémon in einem Fitnessstudio pauschal 10 Münzen pro Kreatur erhielt (mit einer Abklingzeit von 21 Stunden bei jeder Auszahlung). Theoretisch kann man jetzt also leicht 50 PokéCoins in derselben Zeitspanne verdienen.

2
Ihr könnt natürlich bezahlen, wenn ihr euch lieber gar nicht mit Arenen beschäftigen möchtet...

Kurz gesagt, je länger euer Pokémon in einer Arena ist, desto mehr PokéCoins werdet ihr verdienen. Ihr könnt jedoch nur maximal 50 PokéCoins pro Tag verdienen, auch wenn alle Pokémon aus allen Arenen, die ihr verteidigt, auf einmal geworfen werden.

Zudem gilt: Wenn euer Pokémon mehrere Tage lang in einer Arena war, erhaltet ihr insgesamt nur 50 Münzen, wenn euer Pokémon zu euch zurückkommt. Das bedeutet auch, dass ihr keine Münzen mehr erhaltet, wenn andere Pokémon am selben Tag zu euch zurückkommen, da ihr bereits das Maximum für diesen Tag erreicht habt..

Daher ist es wahrscheinlich besser, wenn eure Pokémon regelmäßig und gestaffelt aus den Arenen zurückkehren, als über lange Zeiträume und auf einmal, um eure Gewinne zu maximieren.

Bemerkenswert ist auch, dass ihr immer nur eines eurer Pokémon gleichzeitig in einer einzelnen Arena haben könnt. Ihr könnt zwar immer noch Pokémon in mehreren Arenen haben, aber es gibt eine Obergrenze von 20 Arenen, in denen ihr Kreaturen platzieren könnt.

Wie das neue Münzsystem in Pokémon Go funktionieren sollte

Im Mai 2020 kündigte Niantic an, den Erhalt von PokéCoins weg von der Verteidigung von Arenen und hin zu anderen Aktivitäten zu führen. Dies wurde im Juni und August 2020 als Reaktion auf das Feedback der Community und allgemeine Tests erneut geändert, bevor es im Oktober 2020 gestrichen wurde - und damit zum bestehenden Arena-System zurückgeführt.

"Wir schätzen die Teilnahme der Trainer am Test und wir werden weiterhin nach Möglichkeiten suchen, wie Spieler PokéCoins verdienen können", sagte Niantic.

Wie hat es also funktioniert? Die folgende Möglichkeit, Münzen zu erhalten, wurde in Australien, Deutschland, Neuseeland und Taiwan als Teil einer ersten Phase getestet, bevor sie eingestampft wurde. Es ist nicht bekannt, ob Niantic einiges davon für eine mögliche zukünftige Überarbeitung nehmen wird - aber im Moment sind Arenen weiterhin die einzige Möglichkeit, im Spiel kostenlos Münzen zu erhalten:

  • Die Obergrenze der kostenlosen Anzahl von PokéCoins, die ihr verdienen könnt, beträgt 50 pro Tag (bei ersten Tests wurde diese Zahl auf 55 pro Tag angehoben).
  • Es gibt eine Obergrenze für die Anzahl der PokéCoins, die ihr aus verschiedenen Quellen verdienen könnt - 30 aus Arenen pro Tag, 20 aus angebotenen Aktivitäten pro Tag.
  • PokéCoins, die durch die Verteidigung von Arenen verdient werden, bleiben bei sechs PokéCoins pro Stunde (im Vergleich zu zwei pro Stunde in früheren Tests).
  • Zu diesen Aktivitäten gehörten:
    • Einen fabelhaften Wurf landen
    • Ein Pokémon entwickeln
    • Einen großartigen Wurf landen
    • Eine Beere verwenden, um ein Pokémon zu fangen
    • Einen Schnappschuss von eurem Kumpel machen
    • Ein Pokémon fangen
    • Ein Power-up bei einem Pokémon anwenden
    • Einen guten Wurf landen
    • Ein Pokémon verschicken
    • Einen Raid gewinnen
    • Team-GoRocket-bezogene Aufgaben

Um zu klären, wie das funktionierte - man konnte immer noch PokéCoins verdienen, indem man wie bisher Arenen verteidigte, aber sie wurden auf 30 pro Tag begrenzt, im Gegensatz zu 50 derzeit. Von dort aus konntet ihr zu eurem täglichen PokéCoin-Gesamtbetrag durch das Erledigen spezifischer Aktivitäten 20 weitere Münzen hinzufügen.

Das war besser, als es war, als die erste Phase der Tests des neuen Systems lief (was die Einnahmen in Arenen deutlich verlangsamte). Letztendlich schien es das Ziel zu sein, die Quelle der PokéCoins für die Spieler zu diversifizieren und ihnen je nach ihren Lebensumständen mehr Freiheit zu geben - nützlich zum Beispiel für diejenigen, die nicht in der Nähe von Arenen wohnen - aber aus welchem Grund auch immer, Niantic hat das System abgeschafft.

Wofür könnt ihr Pokécoins nutzen?

Wenn ihr begonnen habt, PokéCoins zu verdienen - oder sie im Shop gekauft habt -, könnt ihr sie zum Kauf von Gegenständen verwenden. Höhepunkte sind:

3
Einige Artikel, wie z.B. Upgrades, sind exklusiv über den Shop erhältlich.
  • Premium Kampf Pass oder Fern-Raid-Pass (100 PokéCoins für 1, 250 PokéCoins für 3 Fern-Raid-Pässe)
  • Top-Beleber (Stufe 30 erforderlich, 180 PokéCoins für 6)
  • Top-Tränke (Stufe 25 erforderlich, 200 PokéCoins für 10)
  • Pokébälle (100 PokéCoins für 20, 460 PokéCoins für 100, 800 PokéCoins für 200)
  • Lockmodule (100 PokéCoins für 1, 680 PokéCoins für 8)
  • Gletscher-Lockmodul (200 PokéCoins für 1)
  • Moos-Lockmodul (200 PokéCoins für 1)
  • Magnet-Lockmodul (200 PokéCoins für 1)
  • Ei-Brutmaschine (150 PokéCoins für 1)
  • Super-Brutmaschine (200 PokéCoins für 1)
  • Glücksei (80 PokéCoins für 1, 500 PokéCoins für 8)
  • Rauch (40 PokéCoins für 1, 250 PokéCoins für 8)
  • Knursp (100 PokéCoins für 1)
  • Rocket-Radar (200 PokéCoins für 1)
  • Sternenstück (100 PokéCoins für 1, 640 PokéCoins für 8)
  • Item-Beutel (200 PokéCoins für 50 zusätzliche Items)
  • Pokémon-Aufbewahrung-Plus (200 PokéCoins für 50 zusätzliche Pokémon-Plätze)
  • Team-Medaillon (1.000 PokéCoins für 1)

Bevor ihr Geld ausgebt, ist folgendes erwähnenswert:

  • Einige der oben genannten Dinge (Pokébälle, Beleber, Tränke) können von PokéStops und Arenen sowie aus Geschenken erhalten werden.
  • Beleber, Tränke, Pokébälle, Lockmodule, Glückseier, Rauch-Items und Brutmaschinen werden als Level-Belohnungen ausgegeben.
  • Upgrades für Item-Tasche und Pokémon-Aufbewahrung sind exklusiv im Shop erhältlich
  • Sales für ausgewählte Artikel finden in der Regel zu saisonalen Events statt. Wenn ihr also Geduld habt, bevor Sie einen Satz Glückseier oder Brutmaschinen kaufen, dann wartet ein wenig!

Weitere Pokémon Go Tipps:

Übersicht aller Tipps zu Pokémon Go Raid und Ex-Raids

Eine Tabelle mit Stärken und Schwächen aller Pokémon in Pokémon Go

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading