Keine spielbare Zelda, dafür ein an Links treues Ross Epona angelehntes Motorrad als Belohnung: Man kann sich darüber streiten, ob das hier die eine Quest ist, auf die wir alle gewartet haben. Unstrittig ist allerdings, dass es sich um die mit Abstand längste und komplexeste Aufgabe handelt, die das zweite DLC-Paket Die Ballade der Recken zu bieten hat.

Euch erwarten gleich mehrere Bossgegner, zahlreiche Schreine und die ein oder andere Herausforderung, die euch dazu zwingend wird, im Laufe der Stunden eingebrannte Routinen zu überdenken. Das wird also alles andere als ein Spaziergang, weshalb ihr auf den folgenden Seiten alle Aufgaben und die zugehörigen Lösungswege findet. Frohes Schaffen!

EX-Quest Die Ballade der Recken-Quest aktivieren

Wichtig: Bevor ihr diese Aufgabe angeht, müsst ihr alle vier Titanen befreit haben. Solltet ihr daran noch zu knabbern haben, findet ihr auf den entsprechenden Seiten unserer Zelda: Breath of the Wild-Komplettlösung Hilfestellungen. Es kann zudem nicht schaden, vorab noch eure Ausdauerleiste zu steigern, sei es durch das Erledigen verbleibender Schreine oder indem ihr eure Herzen "umschreibt".

Die Quest selbst erhaltet ihr wie alle anderen Download-Herausforderungen automatisch, sobald ihr das Spiel mit installiertem DLC startet. Sobald euer Spielstand gelandet ist, spricht Zeldas Stimme zu euch und beauftragt euch damit, zum Schrein des Lebens zu gehen, dem Startpunkt eurer Reise. Habt ihr alle Vorkehrungen getroffen, müsst ihr euch nur noch an besagten Ort teleportieren und euren Shiekah-Stein in die Plattform legen, um die Quest zu starten.

Zelda_Breath_of_the_Wild_Ballade_Recken_Eponator_1

Inhaltsverzeichnis der Lösung

Da die nun folgende Hauptquest aus gleich mehreren Aufgaben besteht, haben wir die einzelnen Quests der Übersicht halber auf die folgenden Seiten aufgeteilt:

Zelda: Zerstörer erhalten und richtig benutzen

Sobald ihr den Shiekah-Stein ins Podest am Schrein des Lebens einsetzt, wird die sogenannte Pilotenprüfung initiiert. Diese führt euch an vier aufzusuchende Orte auf dem Vergessenen Plateau, die praktischerweise direkt auf eurer Karte markiert werden. Außerdem erscheint ein zackenartig geformtes, mysteriöses Schwert: der Zerstörer.

Wie der Name bereits impliziert, handelt es sich um eine außergewöhnlich starke Klinge. Diese Macht kommt jedoch mit einem Preis: Zwar besiegt der Zerstörer jeden Gegner mit nur einem Streich. Dasselbe gilt allerdings auch für Link, während der das Schwert führt - auch der Hylianer fällt nach nur einem Treffer tödlich verwundet zu Boden.

Macht euch keine falsche Hoffnungen: Ihr müsst den Zerstörer während der gesamten ersten Quest benutzen. Erst wenn ihr die Aufgabe abbrecht oder beendet, habt ihr wieder Zugriff auf eure anderen Schwerter. Müßig zu erwähnen, dass ihr ein paar Dinge im Hinterkopf behalten solltet, während ihr den Zerstörer nutzt:

  • Legt eine nützliche, keine starke Rüstung an.
    Der Defensivwert spielt absolut keine Rolle, da ihr ohnehin nach einem Treffer hinüber seid. Nützlicher ist es daher, euer Outfit entsprechend seiner Boni zusammenzustellen. Besonders empfehlenswert sind alle Rüstungen, die euch einen Schleichenbonus verpassen (die ebenfalls im zweiten DLC eingeführte Phantom-Ganon-Rüstung wäre so ein Beispiel).
  • Habt ihr zwei Feinde kurz nacheinander besiegt, muss sich der Zerstörer erst wieder aufladen.
    Ihr seid während dieser Zeit aber auch weiterhin nach einem Treffer hinüber. Zwar richtet das spezielle Schwert auch währenddessen noch Schaden an, nur ist dieser derart mickrig, dass ihr besser damit fahrt, es gar nicht erst zu benutzen. Gewöhnt euch daher sofort an, es nie mit mehr als zwei Gegnern auf einmal aufzunehmen.
  • Der Bogen ist euer bester Freund.
    Gnädigerweise dürft ihr euren Bogenvorrat selbst dann nutzen, wenn ihr den aktivierten Zerstörer führt. Gerade für die Aufladephasen des Schwertes ist das außerordentlich praktisch, da ihr euch so weiter verteidigen könnt, auch wenn der Zerstörer gerade unbrauchbar ist.
  • Auch eure Schilde könnt ihr weiterhin nutzen.
    Und von ihnen solltet ihr tunlichst Gebrauch machen. Da ihr es mit vielen schwächlichen Gegnern zu tun bekommt, ist es nicht schwer, deren Angriffe mit einem stabilen Schild einfach zu blocken.
  • Macht Gebrauch von euren Modulen.
    Diese stehen euch ebenfalls für die gesamte Dauer der Quest zur Verfügung und stellen eine prima Möglichkeit da, euer Offensivhandicap ein wenig auszugleichen.
  • Speichert regelmäßig.
    Keine große Überraschung, aber: Da das Spiel nach einem erlittenen Treffer vorbei ist, werdet ihr den Game-Over-Bildschirm häufiger zu sehen bekommen als euch lieb sein kann. Damit ihr nicht der Gnade der Autosave-Funktion unterworfen seid, solltet ihr das Spiel regelmäßig manuell abspeichern, um jederzeit von dort einsteigen zu können. Das ist zwar viel nerviges Menüaufgerufe. Am Ende des Tages spart es aber ordentlich Zeit.
  • Geht im Verborgenen vor.
    Haltet den inneren Rambo in euch für die Dauer dieser Quest zurück. Spielt eurer Gesundheit entsprechend: Schleicht euch an Feinde heran, schaltet sie auf große Entfernung mit dem Bogen aus und sucht nie den Nahkampf mit mehr als zwei Gegnern auf einmal.
  • Beachtet die kurze Reichweite.
    Zwar fallen vom Zerstörer getroffene Gegner sofort regungslos zu Boden - allerdings müsst ihr sie dafür auch erst einmal treffen. Das ist gar nicht so einfach, ist die Reichweite des Schwertes doch überaus begrenzt. Behaltet das unbedingt im Hinterkopf und kämpft entsprechend defensiv.
Zelda_Breath_of_the_Wild_Ballade_Recken_Eponator_2

Neben dieser Quest warten noch zahlreiche weitere in der Ballade-der-Recken-Erweiterung auf euch. Hier lest ihr, wie ihr die Phantom-Ganon-Rüstung erhaltet und wo ihr die Antike Pferderüstung sowie die Leibwache-Rüstung findet. Die Fundorte von Zantos Helm, dem Blauen Hummerhemd sowie Ravios Mütze erfahrt ihr zudem in diesem Guide.

Anzeige

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte