Da steht er nun, euer totgeglaubter Ziehvater, der Große Shinobi-Uhu, und setzt euch die Pistole auf die Brust: Auch er will sich die Macht der Wiederauferstehung aneignen und stellt euch vor die Wahl, ihm zu helfen. Wenn ihr die Option Die Eisernen Regeln befolgen: Kuro aufgeben wählt, schließt ihr euch ihm an und besiegelt damit nicht nur Kuros Schicksal, sondern auch das eure - und dem des Rests von Ashina.

Kein Zweifel: Das hier ist das "böse" Ende. Das erkennt ihr schon daran, dass euch das Spiel zur Sicherheit zweimal fragt, ob ihr wirklich eurem Vater folgen und Kuro aufgeben wollt. Beachtet, dass euch bei diesem Ende einiges an Spielinhalten vorenthalten bleibt. Unter anderem ein neues, sehr interessantes Areal sowie einige Bosse. Deshalb solltet ihr dieses Ende am besten in einem zweiten Durchlauf angehen. Aber wenn ihr es umgekehrt machen wollt, weil ihr ohnehin mit dem New Game Plus plant, seid unser Gast.

Wie ihr jedes einzelne der Enden seht, wenn gewünscht auch in einem Durchlauf, erfahrt ihr in unserem Artikel Sekiro: Alle Enden und wie ihr sie freischaltet - so erreicht ihr das beste Ende.

1
Fortan steht ihr nicht mehr auf derselben Seite.

Wenn ihr euch auf die Seite eures Ziehvaters stellt und Kuro aufgebt, stellt sich euch als erstes Emma, die sanfte Klinge in den Weg, um zu verhindern, dass dem Göttlichen Erben Schaden zuteilwird. Nachdem Emma euch das komplette Spiel über mit Rat und Tat zur Seite stand und sogar der Grund war, dass sich Sekiro zu Beginn überhaupt aus dem Brunnen mühte, ist das schon harter Tobak.

Aber was will man auch erwarten, wenn man das Shura-Ende spielt. Der Begriff leitet sich vom Buddhistischen Halbgott des Krieges Ashura ab, und beschreibt in seiner neueren Form gewissermaßen den Drang auf grausame Art immer weiter zu kämpfen und zu töten. Eine Art mordlüsterne Raserei.

Nun aber zum eigentlichen Kampf, bei dem ihr herausfindet, dass die so ruhig wirkende Emma einige Tricks in ihren weit ausgestellten Ärmeln hat.

Endgegner: Emma, die Sanfte Klinge

Wer im Spiel vorher schon einmal Sake angeboten hat, wird sich daran erinnern dass Sekiro sie danach fragte, wie es um ihre Kampfkünste steht. Jetzt findet ihr es heraus.

Emma verfügt über einer Lebensenergie-Leiste und weil der Kampf direkt beginnt, gibt es auch keine Möglichkeit für ein Attentat von hinten.

Lasst zunächst Emma das Spiel machen, überlasst ihr die Initiative und pariert möglichst viele ihrer Schläge. Sie verfügt über zwei unblockbare Angriffe, die jeweils per rotem Kanji-Symbol angekündigt werden:

2
Ihr horizontaler Hieb ist nicht zu blocken.

Holt sie von ihrer linken Seite aus gesehen aus (was man im Tennis eine Rückhand nennen würde), während das rote Symbol erscheint, springt ihr über den Schlag hinweg und von ihr noch einmal ab, um ihr Haltungsschaden zuzufügen. Im Landeanflug schlagt ihr zweimal auf sie ein.

Auch verfügt sie über unblockbare Stich-Attacken. Bei der ersten springt sie aus der Ferne in eure Richtung und recht dann ihr Katana geradewegs auf euch zu. Die andere vollführt sie aus dem Stehen, nachdem sie eure Angriffe pariert hat. Nutzt in beiden Fällen natürlich den Mikiri-Konter für eine Menge Haltungsschaden und ein paar anschließende Gegenschläge.

3
Den solltet ihr mittlerweile draufhaben.

Ein weiterer unblockbarer Angriff ist ihr Wurf. Sobald sie mit den Armen zu wedeln beginnt und das rote Kanji erscheint, wird sie versuchen, euch zu packen. Geht bei diesem Manöver unbedingt auf Abstand.

Sollte sie ihr Schwert wegstecken und ihr es in der Halterung glitzern sehen, rennt ihr ebenfalls weg, nach hinten und zur Seite, denn diesem Angriff entkommt man andernfalls nicht so leicht und Blocken ist auch keine gute Idee:

5
Lauft zurück und seitwärts von ihr weg.

Solltet ihr sehr nah an bei ihr stehen, ist es ebenfalls möglich, sie zum Abbrechen dieses Angriffs zu zwingen, wenn ihr einen schnellen Treffer zu platziert. Zum Parieren wird sie wieder ihr Schwert zücken, was den Move abbricht.

Versucht, wenn möglich, an ihre Seite oder hinter sie zu kommen, zwingt es aber nicht, denn selbst mit Ausweichmanövern ist das nicht so einfach. Einige ihrer Schläge verfolgen eure Bewegungsrichtung ziemlich zielgenau.

Feuerwerk ist in diesem Kampf übrigens eine gute Gelegenheit, ihr ein paar Bonustreffer reinzudrücken.

Ihre lange Kombo ist komplett parierbar, weshalb ihr diesen Kampf letzten Endes über das Durchbrechen ihrer Haltung gewinnen werdet.

Liegt Emma darnieder, erscheint direkt der nächste Boss: Isshin Ashina. Wie ihr ihn schlagt, das erfahrt ihr auf der nächsten Seite.

Weiter mit: Sekiro Boss: Isshin Ashina für Shura Ende besiegen

Zurück zu: Sekiro: Entscheidung beim Großen Shinobi-Uhu

Sekiro: Alle Gebiete

Sekiro: Tipps und Hilfen

Anzeige