FIFA 22 behält dieses Jahr seine Lootboxen in Ultimate Team - Preview-Packs kommen hinzu

Auch in diesem Jahr gibt es in FIFA 22 Ultimate Team weiterhin Lootboxen, allerdings gibt es auch Preview-Packs.

Auch in FIFA 22 wird Electronic Arts weiterhin die kontrovers diskutierten Lootboxen im Ultimate-Team-Modus anbieten

Gleichzeitig wird das Unternehmen die Preview-Packs zum Kauf anbieten, die dieses Jahr in FIFA 21 getestet und laut EA von der Community gut aufgenommen wurden.

Vorher sehen, was ihr kauft

In den vergangenen Jahren stieg der Druck, unter anderem durch Regierungsbehörden, auf den Publisher kontinuierlich, häufig wurden die Karten-Packs, die ihr in FIFA kaufen könnt, als eine Form von Glücksspiel angesehen.

Bei einem Preview-Pack seht ihr vorher im Detail, was ihr beim Kauf eines Packs bekommt.

Nachdem ihr einen solchen Inhalt angeschaut habt und das Paket nicht kauft, startet ein Timer, der euch anzeigt, wann ihr den Inhalt eines weiteren Karten-Packs anschauen könnt.

Es ist eine der größten Änderungen beziehungsweise Neuerungen, die EA in den vergangenen Jahren am altbekannten System vornahm, das dem Unternehmen viel zusätzliches Geld einbringt.

FIFA_22_Lootboxen_bleiben
Lootboxen bleiben auch 2021 in FIFA.

Ein Zeichen für einen Wandel?

Die Einführung der Preview-Packs in FIFA 21 war ohne Frage ein Test. Einer, der wohl erfolgreich genug war, um die Preview-Packs zu übernehmen. Verfügbar sind die übrigens auf allen Plattformen außer der Nintendo Switch.

Zum Launch werden Premium-Gold- und Premium-Silber-Packs als Previews verfügbar sein, der Timer läuft dann jeweils 24 Stunden lang.

Die Einführung einzelner Preview-Packs allein dürfte aber vermutlich nicht ausreichen, um Bedanken hinsichtlich der Lootboxen und Glücksspielmechaniken zu zerstreuen. EA beharrt weiterhin darauf, dass die Karten-Packs kein Glücksspiel seien.

Einen echten Wandel wird es aber möglicherweise erst dann geben, wenn sich EA durch neue Gesetze dazu gezwungen sieht.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading