Battlefield 2042 enthielt ursprünglich auch "Erdbeben, Tsunamis und Vulkane"

DICE weiß, wie man Klimakatastrophen eindämmt - zumindest in Battlefield 2042. Aus Zeitgründen musste der Entwickler viele Naturphänomene streichen.

In der postapokalyptischen Welt von Battlefield 2042 gab es einst Erdbeben, Feuer-Tornados, Tsunamis und Vulkanausbrüche. Da Entwickler DICE diese jedoch gestrichen hat, gibt es nun eben nur noch normale Tornados. Da hat die zukünftige Welt noch Mal Glück gehabt.

Weniger Naturkatastrophen aus Zeitmangel

Diese Information stammt von Branchen-Insider Tom Henderson. Laut ihm habe DICE die oben genannten Wetterphänomene gestrichen und sich nur noch auf den Tornado beschränkt, der es ins fertige Spiel geschafft hat.

"Bei der Präsentation von #Battlefield2042 im Sommer 2020 gab es Erdbeben, Feuertornados, Tsunamis und Vulkanausbrüche - aus Zeitmangel musste man sich aber nur auf den Tornado konzentrieren. Das Spiel hätte noch ein Jahr gebraucht, Mann", schreibt Henderson auf Twitter.

Vielleicht hätte es dann auch genügend Zeit gegeben, das Game von seinen anfänglichen Bugs zu befreien. Das Spiel erschien am 19. November 2021 für PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One, Xbox Series X/S und PC und wurde mit gemischten Gefühlen aufgenommen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading