Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Dead Space 2 - Komplettlösung

Energieknoten, Schemata, Lösungsweg

KAPITEL 1

Nach der Cutscene ist es Zeit, die Beine in die Hand zu nehmen - was einfacher wäre, wenn ihr nicht in einer Zwangsjacke stecken würdet. Rennt erst links den Gang herunter, nach der ersten Tür wieder links, dann rechts und bleibt auf keinen Fall stehen. Folgt dem Gang bis zum QTE, das ihr tunlichst gewinnt und dann am Save-Punkt vorbei durch die Tür. Nachdem die Marines erfolglos versucht haben, euch zu erledigen, durchquert ihr den das Gebiet bis zur Treppe, die ihr nach oben geht. Durch die Tür geht es in den Observation Room. Hier lauft ihr durch den Durchgang links bis hin zum Monitor, auf dem die Aufzeichnung der Befragung eines anderen Patienten namens Strauss läuft. Schaut sie euch an und geht dann im hinteren Bereich durch die unverschlossene Tür links.

Nach dem roten Korridor trefft ihr auf einen Arzt, der euch befreit. Nehmt die Medizin und die Taschenlampe an euch und verlasst den Raum durch die nächste Tür.

Auf dem Weg zum Patient Rec Room werdet ihr von einer blonden Dame angefunkt, die euch fortan euer nächstes Ziel per Locator herüberfunkt. Drückt einfach den rechten Stick hinein, um die Route zum Ziel, der nächsten Werkbank, dem nächsten Laden oder Speicherpunkt eingeblendet zu bekommen. Ruft den Lift und betretet ihn. Durchquert den Raum mit den ganzen Leichen, die noch an ihren Tischen sitzen und setzt die Taschenlampe ein, um euren Weg durch diese hindurch zu finden. Verlasst den Raum hinten links und geht erneut links, bis ihr einen Speicherpunkt und die nächste unverriegelte Tür findet. Hier geht es weiter. Bahnt euch euren Weg durch den Duschraum, und euch ereilt eine Vision. Klettert anschließend durch den Wartungsschacht.

Nachdem ihr durch den Boden des Schachtes in den OP-Raum gestürzt seid, besorgt ihr euch an dem OP-Terminal die Telekinese. Der vormals schwebende Patient stürzt zu Boden und zerstört dabei die Liege unter ihm. Mit der Telekinese habt ihr nun eure erste Waffe. Hebt damit die Stäbe auf, die unter der Leiche liegen (Linker Trigger, bzw. L2 & B bzw. Quadrat; RT bzw. R2 zum Feuern). Zerschmettert das Glas links oder rechts des OP-Raums mit einem Telekinese-Geschoss und schnappt euch gleich den nächsten Stab, denn ein Necromorph erscheint. Nagelt ihn mit eurem TK-Geschoss an die Wand. Wenn gerade nichts Spitzes oder Scharfkantiges zur Hand ist, tun es auch andere Gegenstände oder Leichen(-Teile), um den Aggressoren kurz zurückzuwerfen.

Sind die Gegner besiegt, schlagt ihr am besten noch einmal auf sie ein, um etwas Loot (Credits, Heilmittel oder Munition) zu erhalten. Verlasst die OP-Halle durch den Lift zum Surgery Observation Area. Sobald ihr diesen Bereich betretet, erscheinen weitere Gegner. Gleich rechts vom Eingang liegen zum Glück perfekt als Aushilfs-Speer geeignete längliche Gegenstände, mit denen ihr die Feinde aufspießt. Beachtet auch, dass die Klingen-Arme getöteter Gegner per Telekinese abgerissen und geschossen werden können - eine sehr gute Waffe, wenn die Munition mal knapp ist. Auch diese toten Gegner lootet ihr per Stampf-Attacke (RB bzw. R1). Unten gibt es links und rechts vom Beobachtungsbereich weiß leuchtende Wandschränke, die einige Vorräte für euch bereithalten. Verlasst den Bereich durch die Tür oben rechts.

Durch den nächsten Korridor gelangt ihr zur Intensivstation (Intensive Care), aus der ihr auch schon Hilfeschreie hört. Hier ist eine Operation wohl nicht so verlaufen, wie gedacht. Dem bettelnden Patienten solltet ihr helfen. Beachtet den Necromorphen, der auf der Trage fixiert ist, zunächst nicht weiter, er kann sich nicht befreien. In den beiden Räumen rechts, an der Stirnseite und links findet ihr Plasma-Energie und einige Schränke, die sich öffnen lassen. Greift zu und geht dann in die Mitte zu dem Patienten.

Geht zum Terminal an der Stirnseite des OP-Raumes, um euch den Plasma-Cutter anzueignen. Dem armen Knaben auf dem Seziertisch könnt ihr allerdings nicht mehr helfen. Erledigt den Necromorphen mit eurer neuen Waffe und reißt ihm die Arme per TK ab, um sie gegen den zweiten Angreifer als Waffe zu nutzen. Lootet auch diese beiden Gefallenen und nehmt die Arme des zweiten, um den Necromorphen auf der Bare zu erlösen. Auch dieser lässt nach einem Bonus-Schlag etwas für euch fallen. Geht anschließend durch die Tür hinter ihm. Nach Dainas Funkspruch geht ihr an den Waschbecken vorbei durch die nächste Tür.

Links von der Speicherstation geht es zur Intensive Care Waiting Area. Am Empfang vorbei haltet ihr euch rechts. Die Löschanlage springt an und ihr bekommt es mit drei weiteren Gegnern zu tun. Auch hier gilt: Wer sparsam sein will / muss, greift sich Besenstile und Co. per TK, konzentriert sich auf einzelne Gegner und nimmt deren Gliedmaße als Aushilfs-Geschosse. Seid aber vor allem auf dem Normalen Schwierigkeitsgrad nicht zu geizig mit eurer Munition. Es ist genug für alle da und tot nützt sie euch nicht mehr. Auch hier gilt: Lootet anschließend was das Zeug hält, auch in dem einen Behandlungsraum (etwa dort, wo die Löschanlage angesprungen ist) werft ihr einen Blick, weil dort Credits locken. Am Ende des Korridors findet ihr einen weiteren Wartebereich in dem hinter einem Schreibtisch ein weiterer Schrank an der Wand hängt. Kehrt anschließend zur einzigen Tür zurück, die nicht verschlossen ist (unter der flackernden Lampe).

Die nächsten beiden Räume durchquert ihr unbehelligt und lauscht einem Funkspruch, der einen der toten Soldaten erreicht. Wieder auf dem Korridor sammelt ihr einen Textlog und weitere herumliegende Ressourcen ein, findet im Sitzbereich ein weiteres Schränkchen und geht dann zurück und dann links zur Doppeltüre zur Upper Lobby.

Hier werdet ihr zum läutenden Alarm von einem anderen Patienten angesprochen, der euch auffordert, ihm zu folgen. Ihr haltet euch aber besser links und lauft nicht dort entlang, wo er lang läuft, denn auf seiner Seite befinden sich einige Gegenstände nicht, die der linke Gang zu bieten hat. Unten gibt sich der Kollege als Patient 5 zu erkennen, bevor sich die Tür zwischen ihm und euch schließt. Macht euch auf einen Kampf gefasst. Schlagt die drei Necros mit ihren eigenen Waffen. Der Alarm erlischt.

Macht euch nun durch eine der Türen neben dem runden Empfangstresen auf. Auf dessen anderer Seite findet ihr eine Energieknoten, die ihr später für Upgrades nutzen könnt sowie einen weiteren Textlog. Nehmt dann die große Tür hinter euch. Wendet euch nach links, um hinter dem Rollstuhl Munition zu finden und geht anschließend links an der Speicherstation vorbei zur nächsten Tür (Triage Room). Links hackt ihr das Terminal, um die Stasis zu erhalten, die ihr auch prompt einsetzt, um den flinken Schlitzer zu bremsen, der sich auf euch zu bewegt. Ladet am Stasis-Automaten eure Energie wieder auf, öffnet anschließend das Sicherheitstor und wirkt Stasis auf ihm, weil es sich andernfalls schließt, bevor ihr hindurch gelangen könnt.

Hinter der Tür rechts macht ihr Bekanntschaft mit einem neuen Feind, dem Puker. Dessen Säure-Projektilen solltet ihr unbedingt ausweichen. Am besten schießt ihr ihm zuerst ein Bein weg, um einen Beweglichkeitsvorteil zu haben. Auch die Stasis wirkt hier Wunder. An der Rückwand der Halle findet ihr zwei Schränkchen und eine Energieknoten. Geht hinten links durch die Tür und ihr findet einen Lift zur Patient Care.

Nach der Zwischensequenz geht ihr geradeaus an den Ballons vorbei und öffnet das Schränkchen. Nehmt links anschließend das Textlog an euch und findet auf dem Tresen eine weitere Energieknoten. Rechts geht es weiter zum Critical Needs Patient Room. Betretet den Raum und das Fenster zerspringt. Oberhalb davon fährt ein Notschalter herunter, den ihr mit dem Plasma-Schneider treffen müsst, um den Raum wieder zu versiegeln. Geht durch die Tür links. Rechts blickt ihr auf einen vermeintlich toten Necro, der neben einem Save-Punkt liegt. Dass er nicht wirklich tot ist, erkennt ihr am TK-Test. Benutzt die Telekinese auf ihn: Es lässt sich nichts von ihm abtrennen. Der Kollege wartet nur darauf, euch anzuspringen. Zielt auf einen seiner Arme, trennt ihn ab und hebt ihn sofort per TK auf, um das hochschnellende Monster damit zu durchbohren.

Hinter ihm im blauen Schränkchen ein weiterer Energieknoten. Links auf einem Tisch 1.000 Credits. Zeit, sich im Shop mit dem berühmten Anzug auszustatten und anschließend zu speichern, bevor ihr weiter geht. Durch die Tür geht es das erste Mal ins Vakuum. Genießt kurz die Aussicht und bemerkt die blinkende Energieknoten, die vor der weggerissenen Außenwand schwebt und darauf wartet, von euch per Telekinese eingesammelt zu werden. Weiter links geht es wieder in den intakten Bereich. Wo ihr am besten erst einmal wie angewurzelt stehen bleibt, um den Bosskampf nicht zu früh zu starten

Bosskampf: Direkt links vom Eingang liegt Munition. Geht ihr danach ein paar Schritte an der rechten Wand entlang, bis eure TK die grüne Kiste in der rechten hinteren Ecke zu packen bekommt und freut euch über Medizin. Beachtet, dass an der Wand links neben dem Ausgang eine Stasis-Ladestation befindet. Überschreitet ihr einen gewissen Punkt, springt ein riesiger Necro hinter dem abgestürzten Shuttle hervor. Nutzt die Stasis, um ihn an seinen orange glühenden Ellbogen zu treffen und bleibt im Rückwärtsgang. Kommt er euch zu nahe, lauft weg. Fällt der erste Arm ab, nutzt die Zeit, um zum TK-Ladeterminal zu laufen. Sind beide Arme ab, gebt dem Vieh den Rest, in dem ihr seine Zunge dort abtrennt, wo sie glüht. Nehmt den Gold-Halbleiter an euch, den das Monster fallen lässt und sucht während des Gesprächs mit Daina die übrigen Vorräte zusammen. Geht anschließend durch die ienzige Tür zur Vehicle Maintenance Bay.

Im nächsten Raum bedient ihr euch an den herumliegenden Credits und reißt am Ende per TK die blau markierte Verkleidung vor einem Lüftungsschacht ab, in den ihr gleich hineinsteigt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Komplettlösung zu Dead Space 2.

Über den Autor

Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare