Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Exklusiv: Hellgate: London Tube Tour 2

Haltestelle: Charing Cross

Hellgate: London Tube Tour Part 2
By Flagship Studios.

Auf der zweiten Seite dieses Specials könnt Ihr den englischen Original-Text lesen.

Als das Ende der Welt kam, vergruben wir uns tief in der Erde und versteckten uns.

In unserem ersten Teil der 'London Tube Tour' stellten wir Euch die Covent Garden Station vor, eine Templer Festung an der Frontlinie der Dämonen-Attacke, die so unsere Welt verwüstet hat.

Im Jahre 2036 wurde der Templer-Fanatiker Brandon Lann vom Oberlord Maxim gebeten, die Station zu übernehmen, damit sich dieser vorher so hilflose Rückzugsort der verdammten Überlebenden in eine geordnete, eisern geführte Festung verwandelt. Und er hatte Erfolg. Dies erlaubte der nahe gelegenen Charing Cross Station sich auf die eigenen Rekonstruktions- und Befestigungs-Bemühungen zu konzentrieren, nun da sie von den Rittern vom Covent Garden unterstützt und verteidigt wurden.

Deshalb wollen wir Euch heute Charing Cross vorstellen, den dritten Stop auf der Reise durch Hellgate: London.

Auch wenn Charing Cross die harte Hand eines Templer-Helden wie Lann fehlt, hilft sie den Überlebenden bei ihrem täglichen Kampf. Jeder Besucher hat die Möglichkeit Gegenstände zu kaufen, zu verkaufen, zu verändern und selbst neu zu konstruieren, vorausgesetzt, sie haben genug Geld und Material. Zudem gibt es Heiler, die sich um ihre Wunden kümmern, die sie sich in der Außenwelt zugezogen haben. Und es gibt schnelle Reisemöglichkeiten zu anderen Stationen, um sich neue Aufgaben abzuholen.

Auch ohne einen dominanten Anführer wird Charing Cross genau beobachtet und ständig von Wachen kontrolliert. Templer und Jäger teilen sich die Aufgabe, ständig die Grenzen der Station zu bewachen und damit sicher zu stellen, dass kein unmenschlicher Eindringling überlebt. Die Wachsamkeit der Charing Cross-Behüter ist notwendig, weil die Station sehr nahe an den gefährlichen Zonen liegt, auch wenn sie in einer Krise darauf vertrauen können, dass die Covent Garden-Truppe ihnen zur Seite steht.

Der Piccadilly Circus wurde komplett verändert. Grausame Gestalten wandern über die Straßen und jagen unter einem ständig düsteren Himmel, während die kranke Verderbtheit der Hölle selbst Beton und Stahl zerrissen hat. Dabei funktioniert seltsamerweise noch immer ein Teil der Neon-Reklame und erinnert damit die Londoner Überlebenden, wie großartig einst ihre Stadt war.

In der anderen Richtung warten riesige Flächen mit verrotteter Vegetation auf wahnsinnige Plünderer, die sich dort hinein trauen. Diese Zone, wegen seinem Aussehen von Lucious Aldin„Chocolate Park“ genannt, ist alles, nur nicht süß. Ein giftiger Neben schwebt über der Landschaft, der versucht, Passanten festzuhalten und zu infizieren, während brutale Fleischfresser durch die Gegend ziehen und selbst mutige Männer mit ihren rasiermesserscharfen Klauen in Stücke reißen. Und mitten in seinem Zentrum sitzt ein bodenlose Grube, die direkt in die Tiefen der Hölle führt. Der gute Lucious hat diese Abscheulichkeit den „Hexenkessel der Ewigen Freude“ genannt. Ratet mal wieso.

Solltet Ihr die Beschützer des Hexenkessels überleben, könnt Ihr Euch über den verdrehten Geist eines wahnsinnigen Selbstmörders freuen, der durch den Fluch des dämonischen Wissens infiziert wurde – eine Besessenheit, die ihn in eine ausgebrannte Hülle verwandelt. Sicherlich kann es nicht gut sein, wenn man ein Dimensions-Tor in das bewusste Hirn eines Menschen platziert, aber denkt auch mal an die Reisenden, die nun mit den durchgeknallten Visionen dieses Wahnsinnigen zu kämpfen haben. Das könnt auch Ihr sein!

Wenn Ihr diese Hölle mehr oder minder überlebt habt, wartet auf Euch die große Schlacht an der Schanze, wo ungehorsame Soldaten in ein gefährliches Zusammentreffen mit Dämonischen Kräften geführt werden müssen. (Tragischerweise können einige dieser Wesen mit ihren Zaubersprüchen selbst Verstärkung herbeirufen.)

Diese Bereiche sind nur einige der Abschnitte, die rund um die Charing Cross Station liegen. Insgesamt gibt es 21 infizierte Zonen, die direkt oder indirekt damit verbunden sind. Wie auch im restlichen Spiel werden auch diese Bereiche zufällig generiert und spielen sich so bei jedem Durchgang unterschiedlich.

Die Quests rund um Charing Cross machen einen Großteil des zweiten Aktes aus, doch der dritte, vierte und fünfte liefert noch viel mehr Inhalte. Wir hoffen, dass Ihr bald zurückkommen werdet, damit wir Euch die anderen Stationen vorstellen können, die im restlichen Spiel auf Euch warten.

Dieses Special ist Teil einer Serie, die bis zum Release von Hellgate: London wöchentlich auf Eurogamer erscheint. Das zugehörige Video findet Ihr ab sofort auf EurogamerTV!

Kommentare