Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Forza Motorsport 7: Käufer sind unzufrieden mit Veränderungen an der VIP-Mitgliedschaft

Update: Turn 10 kehrt zum alten System zurück.

Update (05.10.2017): Entwickler Turn 10 hat nun angekündigt, dass man die Änderungen am Credit-Bonus rückgängig macht.

"Wir werden die VIP-Belohnungen in Forza Motorsport 7 ändern. Dieses neue System wird so funktionieren wie in Forza Motorsport 6 und einen zweifachen Credit-Bonus nach jedem Rennen bieten. Wir haben bereits mit der Arbeit an diesem Feature begonnen und werden es so bald wie möglich veröffentlichen", erklärt Studioleiter Alan Hartman.

Darüber hinaus stehen allen VIP-Mitgliedern ab sofort eine Million Credits und die folgenden vier neuen Fahrzeuge zur Verfügung:

  • 2016 Jaguar F-TYPE Project 7 Forza Edition
  • 2017 Chevrolet Camaro ZL1 Forza Edition
  • 2017 Acura NSX Forza Edition
  • 2010 Maserati Gran Turismo S Forza Edition

Update (04.10.2017): Entwickler Turn 10 hat sich dazu geäußert, für die enttäuschten Käufer aber auch nicht auf eine wirklich zufriedenstellende Art und Weise.

"Unsere Fans sind der Grund dafür, warum wir Spiele machen. Das Wichtigste für uns ist, dass wir offen mit ihnen kommunizieren", sagt ein Turn-10-Sprecher gegenüber Eurogamer.

"Sobald wir aus der Community hörten, dass es Missverständnisse bei der VIP-Beschreibung im Windows Store gab, haben wir das umgehend korrigiert."

Mehr sagt man dazu beziehungsweise zu den Beweggründen für die Anpassungen aktuell nicht. Auch von Microsoft liegt bislang keine Stellungnahme vor.

Originalmeldung (02.10.2017): Die Käufer von Forza Motorsport 7 - das zwar offiziell erst morgen erscheint, aber mit der Ultimate Edition schon seit Freitag spielbar ist - sind unzufrieden mit Veränderungen der VIP-Mitgliedschaft gegenüber früheren Teilen der Reihe.

VIP-Mitglieder erhalten unter anderem einige exklusive Fahrzeuge oder Events, aber viel wertvoller ist für die meisten ein Bonus, der ihnen 100 Prozent mehr Credits in Rennen bescherte.

In Forza Motorsport 7 erhalten VIP-Mitglieder nun (neben anderen Dingen) fünf VIP-Mods, die genutzt werden können, um den gleichen Bonus zu erhalten. Aber: Jede Modifikation lässt sich nur fünfmal verwenden, der Bonus gilt also nur für 25 Rennen und nicht alle Events im Spiel unterstützen Mods.

Für viele reduziert das den Wert der VIP-Mitgliedschaft auf eine Art und Weise, die andere Boni, etwa die enthaltene Fahrerausrüstung, nicht ausgleichen können.

Das alles wäre auch nicht wirklich ein großes Problem, wenn man es vorher gewusst hätte. Reddit-Nutzer stellten nämlich fest, dass Microsoft die Beschreibung der VIP-Mitgliedschaft im Store nach dem Release der Ultimate Edition geändert hat, eben wahrscheinlich als Reaktion auf die Beschwerden der Spieler (via Windows Central).

Ursprünglich wurden dort zwar ebenso fünf Mods erwähnt, aber es war nicht die Rede davon, dass ihre Nutzung begrenzt ist.

  • Original: "VIPs will receive additional benefits including 100 per cent CR bonus Mods"
  • Angepasst: "five 100 per cent CR bonus Mod cards (five uses each per card)".

Warum genau es geändert wurde, ist nicht bekannt. Mods wurden bereits in Forza Motorsport 6 eingeführt, in Teil 7 erhaltet ihr sie als Belohnung aus den neuen Lootboxen, zusammen mit Fahrzeugen und Fahrerausrüstung. Aktuell können Lootboxen nur mit Ingame-Geld gekauft werden, allerdings ist der Ingame-Store bislang noch nicht verfügbar.

Weitere Infos zum Spiel entnehmt ihr unserem Forza Motorsport 7 Test.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare