Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Free Radical Design arbeitete an einer HD-Version von TimeSplitters 2

Ex-Mitarbeiter von FRD und Rare sprechen über frühere Projekte, darunter Donkey Kong Racing und Killer Instinct.

Bevor es mit Free Radical Design zu Ende ging und man später von Crytek übernommen wurde, arbeitete man an einer HD-Version von TimeSplitters 2, wie einige Ex-Mitarbeiter des Studios - namentlich Steve Ellis, Martin Wakeley und Lee Musgrave - im Gespräch mit NES verraten haben.

"2008 hatten wir bei Free Radical eine 'HD'-Download-Version von TimeSplitters 2 in der Entwicklung", sagt Ellis. "Ich weiß nicht, was damit passiert ist, aber ja, ich würde es gerne sehen, wenn es irgendwann veröffentlicht wird."

"Vielleicht könnt es der Katalysator sein, der nötig ist, um genügend Interesse für ein TimeSplitters 4 zu generieren, damit ein Publisher es finanzieren würde."

Ellis, Wakely und Musgrave arbeiteten zuvor auch bei Rare und sprachen über weitere Projekte, etwa Banjo-Kazooie, das später nochmal über XBLA veröffentlicht wurde.

"Rare hat einige der Entwicklungsarbeiten an Banjo-Kazooie für Xbox Live Arcade ausgelagert. Es war so etwas wie ein Test, um zu sehen, was wir bei der Arbeit mit einem Partner erreichen konnten, dabei unsere Kosten niedrig halten und ein wenig Umsatz machen", so Musgrave.

"Was das Resultat anbelangt, könnt ihr aufgrund der Tatsache, dass wir uns nicht den anderen von euch erwähnten Spielen widmeten, eure eigenen Schlüsse daraus ziehen. Wir waren ein paar Mal nah dran, eine Umsetzung von Killer Instinct zu machen, aber es gab lizenzrechtliche Hürden und es nie wirklich genug Interesse, um das Ganze voranzubringen."

Außerdem sprach Musgrave über das Schicksal des GameCube-Titels Donkey Kong Racing, an dem man Veränderungen vornehmen musste, nachdem Microsoft Nintendos Anteile am Entwicklerstudio übernahm.

"Offensichtlich war es als Franchise ziemlich eng mit Nintendo verbunden. Und als Rare die letzten Details des Kaufs durch Microsoft finalisierte, war klar, dass das Spiel keine Zukunft hatte, zumindest nicht mit den Affen als Charaktere. Wir veränderten es in ein Sabreman-Spiel und es gab einen tollen frühen Xbox-Prototypen. Aber irgendwo war irgendjemand der Meinung, dass es ein wenig zu old-school für die Art von 'revolutionären Spielerlebnissen' sei, zu denen die Xbox fähig war."

Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare