Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Hellblade: Senua's Sacrifice ist auf dem PC jetzt noch schöner

Raytracing, verbesserte Partikel, Einstellungen für Farbenblinde - das und mehr gibt es jetzt in der PC-Version von Hellblade: Senua's Sacrifice.

Wenn ihr euch das nächste (oder erste) Mal in Ninja Theorys Hellblade: Senua's Sacrifice in Richtung Helheim begebt, dürfte die nordische Hölle ein wenig schicker aussehen als sonst. Die PC-Version des Spiels, das im Jahr 2017 erschien, hat nun grafische Verbesserungen bekommen.

Ein Update, das die Hölle versüßt

Dabei erhielt das Action-Adventure für den PC dieselben Optimierungen wie auch schon die Xbox-Series-X-Version im August. Dazu gehören DirectX Raytracing-, NVIDIA-DLSS- und AMD-FSR-Unterstützung. Weiterhin können wir mit verbesserten Materialien, Partikeln und einer besseren Sichtweite rechnen.

In einem Trailer von Ninja Theory könnt ihr die optischen Verbesserungen einmal betrachten:

Zusätzlich gibt es eine Reihe "wichtiger Verbesserungen der Zugänglichkeit", die auf Xbox Series X und PC hinzugefügt wurden. So könnt ihr jetzt Optionen für Farbenblinde einstellen, die Untertitel individuell anpassen und ihr könnt die Belegung auf eurem Controller manuell zuweisen, wenn ihr das möchtet.

Ab sofort sind diese Änderungen kostenlos bei Steam, GOG, im Microsoft Store und im Game Pass verfügbar. So lässt sich die einsame Reise zwischen düsteren Ruinen und mystischen Rätseln doch gleich viel mehr genießen.

An der Fortsetzung zu Hellblade wird gerade gearbeitet. Leider müssen wir noch eine Weile auf den nächsten Teil von Senuas Abenteuer warten.

Über den Autor

Melanie Weißmann Avatar

Melanie Weißmann

News-Redakteurin

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Kommentare