Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Metro: Last Light Kapitel 9 Bolschoi, Kapitel 10 Korbut, Kapitel 11 Revolution - Rote Linie

Komplettlösung Metro: Last Light Kapitel 9, 10 und 11: Nach dem Besuch des Theaters schafft ihr es in die Rote Linie zu entkommen.

Metro: Last Light Komplettlösung

Kapitel 09: Bolschoi (Theater)

Nach dem herzlichen Empfang folgt ihr Pawel durch die Station, bis er mit seinen Leuten reden will und ihr euch allein etwas umsehen dürft. Geht zwei Schritte durch den Stoffvorhang und wartet, bis er sich aus eurer Sicht schiebt. Links im Regal findet ihr dann das erste Dokument des Kapitels. Zwei Ecken weiter könnt ihr für ein paar Patronen der Lebensgeschichte des „besten Kunstkritikers" lauschen, ehe ihr die wundersame Kantine hinter euch lasst und den Markt betretet.

Gleich am ersten Marktstand links könnt ihr euch für Patronen weitere Munition und sekundäre Waffen kaufen. Ihm schräg gegenüber ist der Waffenladen, dort solltet ihr eine Lang- oder Mittelstreckenwaffe mit einem IR-Visier ausstatten - das hilft beim Herumschleichen und Beobachten der Gegner in dunklen Orten ungemein. Habt ihr euch ausgerüstet, geht durch den Durchgang links in den nächsten Raum und hebt das zweite und letzte Dokument im Kapitel von der ersten Sitzbank auf der linken Seite auf. Dort stößt auch Pawel wieder zu euch.

Er verschafft euch Zutritt zum Bolschoi-Theather, in dem euch eine einmalige Show präsentiert wird. Ihr könnt euch das ganze Spektakel von der ersten Reihe ansehen und dafür den Erfolg „Letzte Kunstgenießer" einheimsen. Oder ihr geht direkt rechts zu Pawel, der euch Backstage weiter bis ins nächste schummrige Lokal führt. Dort setzt ihr euch bei einem nicht ganz so bekömmlichen Tropfen an den Tisch und lauscht seiner Geschichte.

Kapitel 10: Korbut (Verrat)

Nachdem ihr unsanft geweckt wurdet, um den General der Roten Linie zu treffen, könnt ihr nicht viel mehr unternehmen, als euch umzusehen und Pawels Geschwätz zu lauschen. Auch der General hat nicht viel zu verkünden und kurz darauf schickt man Artjom genauso unsanft wieder ins Reich der Träume, wie man ihn später wieder ausweckt.

Nachdem Artjom wieder zu sich kommt und dem Verhör unerwartet entflieht, geht ihr links zum Schacht und lasst ihn hineinkriechen. Robbt euch durch den Schacht und belauscht dabei die Gespräche des Generals, die den kommenden Krieg in der Metro betreffen. Wenn ihr das Ende des Schachts erreicht, habt ihr das das kurze Kapitel abgeschlossen.

Kapitel 11: Revolution (Rote Linie) - Teil 1

Sowie Artjom aus dem Schacht geklettert und sich neu uniformiert hat, plündert ihr erst einmal alles Brauchbare im Lager: Auf dem Tisch findet ihr in der Kiste Munition und Medikits. Die heruntergefallene Kiste, die nun rechts neben dem Tisch offen am Boden vorm Regal liegt, hält eine Brandbombe für euch bereit und gleich rechts daneben liegt eine Gasmaske im Fach. Passende Filter gibt es in der Truhe, die an der Wand vor dem Regal steht. Habt ihr alles zusammen, schraubt ihr die Glühbirne aus der Lampe und verlasst den Raum.

Auf dem Flur schleicht ihr euch zunächst ganz nach links zum Ende. Dort wartet ihr und beobachtet die Wache am anderen Ende, wie sie durch den Metalldetektor marschiert, mit zwei Kollegen ein Pläuschchen hält und anschließend auf bei ihrem Spaziergang wieder zurückkommt. Vor dem Waffenlager bemerkt sie, dass etwas nicht stimmt, und schaut hinein. Das ist er Moment, indem ihr sie schlafen schickt und ihr die Taschen leer räumt.

Anschließend schleicht ihr euch bis zum Metalldetektor vor und wartet darauf, dass der Wachmann hinter dem Bombenentschärfer verschwindet. Rechts neben euch liegt eine Kiste mit weiterer Munition auf dem mittleren Tisch. Sammelt sie ein und geht dann über die Tische und nicht durch den Metalldetektor weiter. Andernfalls alarmiert ihr die Wachen. Auf der anderen Seite knockt ihr den Bombenentschärfer aus und löscht das Licht.

Stiefelt daraufhin bis zum Treppengeländer vor, springt hoch und dreht die Birne aus der Lampe. Nehmt dann wieder etwas Abstand und springt mit Anlauf über das weggebrochene Stück zur gegenüberliegenden Treppe hinüber, die nach oben führt. Stapft die Stufen hoch, öffnet die Tür zum kleinen Raum. Wechselt dort gegebenfalls eure Waffe und räumt den Safe leer, ehe ihr wieder die Treppe hinunter stapft und mit Anlauf zurückspringt.

Marschiert nun ihr die Stufen vorsichtig runter und wartet auf den letzten Stufen, bis die Wache vom Funkspruch ins Nebenzimmer gerufen wird. Nutzt die Gelegenheit und pustet die Öllampe aus und geht die Treppe wieder ein Stück hoch. Sobald die Wache zurückkommt und es sich auf dem Stuhl bei Musik bequem macht, könnt ihr entweder um sie herumschleichen und sie schlafen schicken. Oder ihr schlüpft direkt in das Nebenzimmer. Dort findet ihr auf dem Schreibtisch das erste Dokument des Kapitels und daneben den Ausgang.

Im folgenden Korridor schleicht ihr euch nach rechts zum Sicherungskasten und dreht dem Hangar den Saft ab. Wartet einen kleinen Moment, bis sich etwaige aufmerksam gewordene Wachen wieder beruhigt haben und sich die Diskussionsgruppe vor euch im Hangar aufgelöst hat, und schleicht dann links aus dem Korridor in den Hangar.

Schräg rechts hinten im Eck ist ein Soldat damit beschäftigt, sein Messer am Schleichbock zu schärfen. In der Dunkelheit könnt ihr problemlos links an der Wand um ihn herumschleichen und die Kiste auf dem Tisch plündern. Anschließend geht ihr zu Tür des Korridors zurück und dreht euch direkt 90 Grad nach links. An der Mauer gegenüber könnt ihr einen Soldaten in der Hocke erkennen. Hinter ihm ist eine Kiste mit etwas Munition. Ihr könnt zwischen den Betonstücken vor ihm durchschleichen und ihm quasi die Kiste unter dem Hintern wegziehen. Habt ihr sie, kehrt wieder auf die andere Seite zurück und versteckt euch dort zwischen Kabeltrommel und Wand.

Wendet euch in die Richtung, in der der gepanzerte Zug auf der linken Seite gebaut wird. Rechts daneben läuft eine Wache ständig vor und zurück. Wartet, bis sie wieder nach hinten aufbricht, und schleicht dann an der Mauer entlang an den Kisten vorbei, bis ihr hinter der zweiten Kiste ankommt. Wenn ihr über euch eine Öllampe in dem Schacht stehen seht, seid ihr richtig. Pustet die Lampe aus und wartet hinter der Kiste darauf, dass die beiden patrouillierenden Wachen in der Nähe sich verziehen und der Schacht vom Kranführer vervollständigt wird. Dann könnt ihr über die Kiste, hinter der ihr euch versteckt, hinauf in den Schacht kriechen.

Folgt dem Schacht in den nächsten Hangar und dreht dort sofort die Glühbirne direkt vor eurer Nase heraus. Nehmt euch kurz Zeit und verfolgt die drei Wachen im Hangar. Eine läuft direkt vor euch immer wieder bis zur Hangarmitte vor und zurück. Eine Zweite übernimmt die hintere Hälfte bis zur Mitte und eine Dritte hat es sich unbekümmert ganz hinten links im Eck bequem gemacht. In etwa der Mitte befindet sich auf der linken Seite die Tür, durch die ihr weiter kommt. Wartet also, bis die Wache vor euch Richtung Hangarmitte spaziert, schleicht dann zuerst auf die linke Seite und dort dann entlang der Wand weiter, bis in die Nische mit der Tür erreicht. Dreht dort sofort die Birne heraus, damit euch die Wachen nicht sehen.

Jetzt könnt ihr entweder die Tür öffnen und in den nächsten Raum vordringen. Oder ihr wartet noch den Augenblick ab, wenn die beiden Wachen von der Hangarmitte wieder zu ihren jeweiligen Seiten aufbrechen, schleicht euch leicht schräg links in die Wartungsbucht unter das mittlere Schienenfahrzeug und plündert dort die Kiste mit der Munition. Zurück zur Tür geht's auf identischem Wege.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Metro: Last Light - Komplettlösung

Über den Autor

Markus Hensel Avatar

Markus Hensel

Autor

Seit 2011 bei Eurogamer.de dabei. Zockt alles aus dem Hause Blizzard, insbesondere D3, Overwatch, Starcraft 2 und WoW-Raids (auch nach 10 Jahren noch). Hört Rock und Metal, hat einen Drachen-Fetisch, kann mit Fußball nichts anfangen, ist stolzer Besitzer eines Monstergrills und mag Kuchen und Kekse (viel zu sehr).

Kommentare