Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Microsoft stellt Scalebound ein

Nach vier Jahren.

Microsoft hat überraschend die Entwicklung von Platinums Scalebound eingestellt.

„Nach sorgfältiger Überlegung sind die Microsoft Studios zu der Entscheidung gekommen, die Produktion von Scalebound einzustellen", heißt es in einem Statement.

Konkrete Gründe dafür nennt das Unternehmen nicht.

Zuvor hatte Kotaku berichtet, dass das Projekt nach vierjähriger Entwicklungsphase womöglich eingestellt wird. Kurze Zeit später folgte dann die Bestätigung des Publishers.

Zuletzt gezeigt wurde Scalebound auf der gamescom 2016, seitdem habe sich die Beziehung zwischen Microsoft und Entwickler PlatinumGames deutlich verschlechtert.

Wie Quellen gegenüber unseren englischen Eurogamer-Kollegen angaben, mussten mehrere hochrangige Mitglieder des Entwicklerteams im vergangenen Herbst aufgrund der hohen Arbeitsbelastung eine einmonatige Pause nehmen.

Als sie zurückkehrten, lag Scalebound jedoch hinter dem Zeitplan. Aufgrund fortwährender Probleme mit der Engine und nicht eingehaltener Deadlines wurde schließlich die Entscheidung getroffen, das Spiel einzustellen.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare