Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Pokémon Go: Dataminer zeigen, wie Kämpfe von zuhause aus funktionieren könnten

Mit Einschränkungen.

Vor kurzem hatte Niantic angekündigt, dass man nach einer Möglichkeit sucht, Pokémon-Go-Spieler von zuhause absolvieren zu lassen.

Dataminer haben jetzt erste Hinweise in einem neuen Update gefunden, die zeigen, wie das alles ablaufen könnte.

Demnach gibt es einen neuen "Remote Raid Pass". Der kommt zum Einsatz, wenn ihr euch außerhalb der Reichweite einer Arena befindet und einen Raid absolvieren möchtet - erhältlich sind sie im Shop.

Während eines Remote richten eure Pokémon demnach weniger Schaden an und es gibt ein Limit an maximal möglichen Teilnehmern, die sich außerhalb der Arena-Reichweite befinden. Darüber hinaus sollt ihr nur eine begrenzte Zahl an solchen Pässen tragen können.

Indes scheint die für den abgesagten Abra-Community-Day vorgesehene Spezialforschung jetzt für den 25. April geplant zu sein. Ob Niantic an diesem Tag einen weiteren Anlauf für den Community Day wagt?

Des Weiteren ist zum Beispiel auch von einem neuen "Go Battle Day" die Rede, hier wird das Pokémon Marill erwähnt. Nähere Infos dazu gibt es noch nicht.

Bedenkt, dass es bei allem durchaus noch Änderungen geben kann, bis Niantic es offiziell macht.

Lest hier mehr zu Pokémon Go.

Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare