Skip to main content

Resident Evil Revelations HD (PS3, PC, Xbox 360) - Komplettlösung, Tipps und Tricks

Die Komplettlösung zur HD Fassung auf Xbox 360, PS3 und PC: alle Bosse und Rätsel, dazu Tipps und Tricks.

Über ein geschlagenes Jahr musste man sich als Fan gedulden, bis es Resident Evil: Revelations schließlich vom Nintendo 3DS auf den PC und die gängigen Konsolen (PS3, Xbox 360, Wii U) geschafft hat. Wie üblich übernimmt man als Spieler die Rolle verschiedener Charaktere und erkundet mit ihnen dunkle Korridore, erledigt zahllose Zombies sowie riesige Mutanten und löst versteckte Rätsel, um eine tief greifende Verschwörung aufzudecken.

Natürlich lassen wir euch mit all diesen tödlichen Gefahren nicht allein im Dunkeln stehen. Mit unserer Komplettlösung findet ihr stets den richtigen Weg durch die zombieverseuchten Korridore. Zudem erklären wie euch, wo ihr welche Waffen findet und wo es die dazu passende Munition gibt. Darüber hinaus erfahrt ihr, wie ihr die Rätsel auf euren Wegen löst, wo ihr versteckte Handabdrücke entdecken könnt und wie ihr die brutalen Bosskämpfe für euch entscheidet.

Damit ihr in den zahlreichen Gefechten keinen Schiffbruch erleidet, haben wir natürlich auch Tipps und Tricks zu den Waffen und deren Upgrademöglichkeiten vorbereitet. Außerdem erläutern wird die Gefahren sowie die Schwachstellen der verschiedenen Zombies und Mutanten.

Inhaltsverzeichnis

Resident Evil Revelations HD (PS3, PC, Xbox 360) - Komplettlösung, Tipps und Tricks

Resident Evil Revelations - Episode 1 (1-1, 1-2, 1-3): In die Tiefe
Resident Evil Revelations - Episode 2 (2-1, 2-2): Doppeltes Mysterium
Resident Evil Revelations - Episode 3 (3-1, 3-2): Veltros Geister
Resident Evil Revelations - Episode 3-2 Boss: Skagdead
Resident Evil Revelations - Episode 4 (4-1): Wiederkehrender Alptraum
Resident Evil Revelations - Episode 5 (5-1, 5-2, 5-3): Gelüftete Geheimnisse
Resident Evil Revelations - Episode 6 (6-1, 6-2): Katz und Maus
Resident Evil Revelations - Episode 6-2 Boss: Gepanzerter Riesenmutant
Resident Evil Revelations - Episode 7 (7-1, 7-2): Regia Solis
Resident Evil Revelations - Episode 8 (8-1, 8-2, 8-3): Alles oder nichts
Resident Evil Revelations - Episode 8-3 Boss: Scarmiglione
Resident Evil Revelations - Episode 9 (9-1, 9-2): Kein Ausweg, Zombieansturm
Resident Evil Revelations - Episode 10 (10-1, 10-2): Verworrene Netze
Resident Evil Revelations - Episode 11-1 Boss: Malacoda Parasiten und Wirt
Resident Evil Revelations - Episode 11 (11-2): Offenbarungen
Resident Evil Revelations - Episode 12 (12-1): Die Königin ist tot
Resident Evil Revelations - Episode 12-2 Boss: Jack Norman

Tipps und Tricks

Waffen

Von ein paar wenigen Episodenteilen einmal abgesehen, verfügt euer Charakter immer über eine Grundausrüstung, die aus einem Messer für den Nahkampf, ein paar Heilkräutern, einer Primärwaffe (Pistole und/oder Gewehr) und teilweise auch einer Sekundärwaffe (Granaten verschiedenster Arten) besteht. Diese Ausrüstung stockt ihr im Verlauf des Spiels mit einer Vielzahl von gefundenen Waffenmodellen auf.

Nahkampfwaffe & unbewaffneter Nahkampf

Sofern ihr nicht gerade eine Mission bestreitet, in der euer Charakter durch einen fiesen Gegner entwaffnet wurde, rennt jeder Charakter in Resident Evil: Revelations mit seiner persönlichen Lieblingsnahkampfwaffe herum. Jill verwendet beispielsweise ein Standard-Kampfmesser, während Parker lieber auf eine Axt zurückgreift. Abgesehen von ihrem Erscheinungsbild gibt es aber keine Unterschiede. Die Nahkampfwaffen können von euch auch nicht gewechselt oder in irgendeiner Weise verbessert werden und bieten ebenso keine Möglichkeit, um unterschiedliche Angriffe auszuführen. Sie dienen in der Regel nur als letzter Notanker, wenn euch einmal die Munition ausgeht.

Unbewaffnete Nahkampfangriffe mit Fäusten oder Füßen könnt ihr in der Regel nur dann ausführen, wenn der Gegner vor euch ins Straucheln gerät. Das heißt: Ihr müsst den Feind zuvor ordentlich mit Kugeln bearbeitet und ihn so "geschwächt" haben. Im geschwächten Zustand taumelt der Feind für ein paar Sekunden auf der Stelle. Geht ihr in diesem Zeitraum zu ihm und drückt die Interaktionstaste, führt euer Charakter einen Nahkampfangriff aus. Den Move, den ihr zu sehen bekommt, hängt vom Charakter und vom Gegnertyp ab.

Bei den Nahkampfangriffen solltet ihr noch wissen, dass ihr die Stärke der Attacke aufladen könnt, indem ihr die Interaktionstaste gedrückt haltet. Beachtet dabei aber: Drückt ihr die Taste zu lange, erholt sich euer Gegner währenddessen wieder und die Attacke ist für die Katz. Schlimmer noch, ihr steht direkt beim Feind, der euch daraufhin gleich eine wischt.

Primäre Waffen

Schusswaffen jeglicher Art zählen zur Primärbewaffnung in Resident Evil: Revelations. Unterschieden werden die Knarren in die Kategorien "Pistolen", "Revolver", "Schrotflinten", "Maschinengewehre" und "Scharfschützengewehre". Von jeder dieser Waffenklasse gibt es ein paar verschiedene Modelle, die alle ihre jeweiligen Vor- und Nachteile mitbringen. Pauschal lässt sich aber sagen: je mehr Feuerkraft eine Waffe besitzt, desto weniger Munition passt ins Magazin / geringer ist die Schussfrequenz / höher ist die Nachladegeschwindigkeit und umgekehrt. Diese Nachteile könnt ihr durch Waffenupgrades bis zu einem gewissen Grad ausgleichen (siehe Waffenupgrades). Einen Sonderfall bei den primären Waffen bildet der Raketenwerfer, den ihr nur vereinzeltet bei ein paar Missionen erhaltet. Die Rakentenwerfer verfügen nur über einen Schuss und können nicht aufgerüstet werden, sorgen aber für einen gewaltigen Bumms und massiven Schaden.

Bis zu maximal drei primäre Waffen könnt ihr gleichzeitig auf euren Missionen mit euch führen. Welche ihr mit euch herumschleppt, hängt von euren Vorlieben und natürlich von der verfügbaren Munition ab. Eine Pistole solltet ihr immer bei euch tragen, da ihr für sie einfach am meisten Munition findet. Eine MG und eine Schrotflinte respektive eine Schrotflinte und ein Scharfschützengewehr runden das Sortiment für alle Situationen ab.

Wenn ihr unterwegs eine Waffe findet und aufhebt, wird eure derzeit aktive Waffe auf den Boden gelegt, sofern bereits alle drei Waffenslots belegt sind. Keine Panik, die Waffe ist nicht Weg, auch wenn ihr sie dort zurücklasst. Bei der nächsten Waffenkiste habt ihr Zugriff auf eure gesamte Waffenauswahl. Dort landen auch alle Waffen, die ihr jemals gefunden habt aber nicht bei euch tragen könnt.

Sekundäre Waffen

Hand-, Schock- und Impulsgranaten sowie die BOW-Fallen findet ihr bei den sekundären Waffen. Sie liegen - wie die primären Waffen und ihre Munition - verstreut und oftmals gut versteckt in den Episoden herum. Bis zu fünf Stück könnt ihr von jedem Modell bei euch tragen und natürlich hat jede Garantenart ihr eigenes Spezialgebiet: Die Handgranaten explodieren einfach und richten Schaden in unmittelbarer Umgebung an. Die Schockgranaten hauen den Feind von den Füßen, sodass ihr Zeit habt, an ihnen vorbeizurennen, während die Impulsgranaten den Feind blenden und als Einzige auch unter Wasser funktionieren. BOW-Fallen lenken die Mutanten von euch ab und detonieren, sobald sich ihr ein BOW nähert.

Grüne Waffenkisten

In fast jeder Episode stoßt ihr auf eine oder auch mehrere grüne Waffenkisten. Ihre Position wird euch stets auf der Karte angezeigt, falls ihr einmal eine Kiste suchen solltet. An den Waffenkisten habt ihr die Möglichkeit, euer gesamtes Waffeninventar einzusehen. Ihr könnt eure drei primären Waffen gegen andere Modelle tauschen und/oder sie mit den gefundenen Customization Gear Kits aufrüsten.

Customization Gear Kits

Während eurer Missionen findet ihr immer wieder gut versteckte Upgradeteile für eure Waffen – die sogenannten "Customization Gear Kits". Von den Kits gibt es zwei verschiedene Modelle im Spiel: die normalen „Customization Gear Kits (Spezial-Zubehör)" und die „Customization Gear Kits (Illegales Zubehör)". Beide sind in der Regel gut versteckt oder schwer bewacht und halten immer ein Waffenupgrade für euch bereit. Wo ihr sie findet, könnt ihr in den einzelnen Episodenbeschreibungen unserer Lösung nachlesen. Der große Unterschied zwischen den zwei verschiedenen Kits besteht darin, dass das "Illegale Zubehör" etwas hochwertiger als das "Spezial-Zubehör" ist.

Waffenupgrades

Habt ihr auf eurer Mission ein Customization Gear Kit ergattert, müsst ihr euch damit zu einer der grünen Waffenkisten begeben. Dort angelangt wird euch das Kit gutgeschrieben und ihr erfahrt, was für ein Teil ihr gefunden habt und was es euch bringt. Es gibt zahlreiche Upgradeteile die Faktoren wie Magazingröße, Schussrate, Nachladegeschwindigkeit, Feuerkraft, Streuung und so weiter beeinflussen. Andere Teile verändern wiederum die Waffeneigenschaften. So könnt ihr beispielsweise Salvenschüsse oder aufgeladene Schüsse abfeuern oder erreichen, dass eure Kugeln die Gegner betäuben, stoppen, kritisch treffen und mehr. Zudem gibt es von jedem Teil unterschiedlich starke Stufen. „Kritisch 2" erhöht beispielsweise eure kritische Trefferwahrscheinlichkeit um 20%, während ihr mit „Kritisch 5" stattliche 50% mehr bekommt.

Wählt ihr bei einer Waffenkiste eine Waffe zum Upgraden aus, könnt ihr über die beiden Listen links und rechts die vorhandenen Teile anbringen. Die Liste rechts zeigt euch, welche Upgrades euch zur Verfügung stehen. Darüber steht stets eine Beschreibung, was das Upgrade im Detail bewirkt und an welche Waffenart ihr sie anbringen könnt, denn nicht immer ist ein Upgradeteil auch an allen Waffenarten verwendbar. Die Eigenschaft von weniger Streuung ist etwa nur bei Schrotflinten sinnvoll und deshalb auch nur bei ebendiesen möglich.

Die linke Liste zeigt euch die möglichen Upgradeslots eurer gewählten Waffe und gegebenenfalls, welche Upgrades ihr bereits montiert habt. Wie viele Upgrades ihr anbringen könnt, hängt erneut von der Waffe ab. Üblicherweise sind zwischen drei bis maximal sechs Anbauten möglich. Wollt ihr ein Upgrade an eure Waffe montieren, wählt es aus der rechten Liste aus und schiebt es auf einen freien Slot in der linken Liste. Ihr könnt auch eine bessere Version desselben Upgrades gegen ein vorhandenes Schlechteres austauschen. Das getauschte Upgrade landet dann in der rechten Liste.

Zombies, BOWs und Mutanten

Einfache/normale/Standardzombies, Stachelzombies, Distanzangriffszombies, Explosivzombies, Zombies mit riesigem Maul neben dem Kopf und Kreissägen-Händen (Skagdead), sichtbare und unsichtbare Hunter, mutierte Wölfe, experimentell veränderte Haie (Scarmiglione), schwimmende Mutanten und Goldfische, riesige Parasiten (Malacoda) und so weiter - die Liste der Gegner in Resident Evil: Revelations ist schier unendlich. Und mal ehrlich, im Grunde sind sie ja doch irgendwie alle gleich - auch wenn sie unterschiedlich aussehen.

Diese grobe Aussage lässt sich zumindest für die Zielauswahl treffen, denn - abgesehen von ein paar einzigartigen Gegnern - haben sie alle die gleichen Schwachstellen: Maul, Kopf, Beine oder helles ungepanzertes Fleisch. Diese Stellen sind in der Regel zwar etwas schwieriger zu treffen, doch dafür richtet ihr deutlich größeren Schaden an. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Was in solchen Fällen zu tun ist, erfahrt ihr immer im Detail in den einzelnen Episodenbeschreibungen unserer Lösung.

Markus Hensel Avatar
Markus Hensel: Seit 2011 bei Eurogamer.de dabei. Zockt alles aus dem Hause Blizzard, insbesondere D3, Overwatch, Starcraft 2 und WoW-Raids (auch nach 10 Jahren noch). Hört Rock und Metal, hat einen Drachen-Fetisch, kann mit Fußball nichts anfangen, ist stolzer Besitzer eines Monstergrills und mag Kuchen und Kekse (viel zu sehr).
In diesem artikel

Resident Evil: Revelations

PS4, Xbox One, PS3, Xbox 360, Nintendo Wii U, PC, Nintendo 3DS, Nintendo Switch

Verwandte Themen