Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Sniper Elite: Rebellions Reihe könnte künftig Hakenkreuze und andere Symbole enthalten

Bislang verzichtete das Studio auch international darauf.

In der Vergangenheit hat Rebellion in seiner Sniper-Elite-Reihe auch international auf die Verwendung von Hakenkreuzen oder anderen Nazi-Symbolen verzichtet.

Angesichts der Tatsache, dass die die USK in Zukunft eine Altersfreigabe an Spiele mit Hakenkreuzen vergeben kann, ändert sich das möglicherweise.

"Die Sniper-Elite-Reihe unternahm immer große Anstrengungen, um eine historische Genauigkeit zu gewährleisten - innerhalb der Grenzen dessen, dass es auch in einem großartigen Spiel resultiert", erklärt das Entwicklerstudio auf Nachfrage von Eurogamer.de. "Aus praktischen Produktionsgründen waren wir stets rücksichtsvoll im Umgang mit verbotenen Symbolen in einem wichtigen Markt wie Deutschland."

"Wir verstehen, aus welchen Gründen diese Richtlinien existierten", heißt es weiter. "Aber die Tatsache, dass die deutschen Behörden ihre Regeln ändern, bedeutet für uns, dass einige unserer Spiele zuvor verbotene Symbole enthalten könnten. Im Kontext der historischen Genauigkeit macht sie das authentischer und erhöht die dramatische Wirkung bestimmter Szenen."

Zuvor hatten die Entwickler von Through the Darkest of Times betont, eine unbeschnittene Version bei der USK zur Prüfung einreichen zu wollen. Und auch andere Unternehmen aus der Branche begrüßen den Richtungswechsel.

Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare