Skip to main content
Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Aliens: Colonial Marines von Steam verschwunden

Aber warum?

Mit dem Beginn des neuen Jahres ist Aliens: Colonial Marines von Steam verschwunden. Nicht, dass irgendjemand ihm eine Träne hinterherweinen würde, aber auffällig ist es schon.

Ebenfalls betroffen ist ein in Deutschland indizierter - und auf Steam hierzulande ohnehin nicht verfügbarer - Rebellion-Titel im selben Universum.

Weshalb das so ist, ist nicht ganz klar. Im PlayStation Network sowie auf Xbox Live ist Gearbox' viel gescholtener Shooter von Anfang 2013 - hier geht's zum Test von Aliens: Colonial Marines - noch immer zu haben, etwaige ausgelaufene Lizenzen sind also kein wahrscheinlicher Grund dafür, dass der Titel auf der größten digitalen Verkaufsplattform für PC-Spiele nicht mehr auftaucht.

Dabei ist dies kein unbekanntes Vorgehen. Activision entfernte Ende 2013 zum Beispiel Deadpool von Steam, auch wer nach Blur, Nexuiz oder Ride to Hell: Retribution sucht, wird auf Steam schon eine Weile nicht mehr fündig. Einige Titel kamen nach einer Weile auch zurück, etwa The Walking Dead: Survival Instinct, auch wenn sicherlich niemand danach gefragt hatte.

Der Konsolentitel Scott Pilgrim vs. The World ist sogar gar nicht mehr zu haben, nachdem er bislang im PSN und auf Xbox Live eine gute Figur gemacht hatte.

Ungeachtet der Qualität der betroffenen Titel erinnern derartige Löschungen nur immer wieder daran, dass die Bewahrung unseres Mediums im digitalen Zeitalter immer kniffliger wird.

Danke, England.

In diesem artikel

Aliens: Colonial Marines

PS3, Xbox 360, Nintendo Wii U, PC

Verwandte Themen
PC
Über den Autor
Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit über 20 Jahren über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.
Kommentare