No Man's Sky: Überflutung des Büros hat keine Auswirkungen auf die Entwicklung

Alles wird gut.

Die Überflutung der Büros von Hello Games über die Weihnachtsfeiertage hat keinerlei Auswirkungen auf die Entwicklung des kurz zuvor angekündigten No Man's Sky, wie das Studio nun bestätigt hat.

„Wir haben all unsere PCs, Laptops, die Ausstattung, Möbel und Dev-Kits von einem Augenblick auf den anderen verloren. Und unser Versicherer (und die der anderen rund um uns herum) scheinen das nicht abzudecken. Oder zumindest gibt es Unklarheiten hinsichtlich der Haftung", so Hello Games' Managing Editor Sean Murray. „Ich möchte nicht frei heraus sagen, was das alles wert war. Es ist einfach schrecklich. Vermutlich hätte es ausgereicht, um ein kleines Spiel zu finanzieren."

„Die gute Nachricht ist, dass die Leute wirklich sehr nett waren. So unglaublich hilfsbereit, dass ich wirklich nicht weiß, was ich dazu sagen soll", so Murray weiter. „Einige von uns arbeiten von zuhause aus. Wir haben ein paar Container mit unseren alten Sachen gefüllt und einige provisorische, postapokalyptische Workstations erstellt - aber wir sind zurück, auf vollen Touren!"

„Wird sich No Man's Sky dadurch verspäten? Wir werden das nicht zulassen! In jüngster Zeit wäre ich gerne deprimiert gewesen, im Selbstmitleid versunken, aber mit einem solchen Team um einen herum ist das unmöglich. Sie sind im wahrsten Sinne des Wortes unaufhaltsam. Wenn wir etwas Arbeit verloren haben, dann holen wir die Zeit wieder auf. Wir stehlen Dev-Kits, arbeiten auf einem Boot, was auch immer nötig ist (okay, vielleicht stehlen wir nicht wirklich etwas...)."

Einige Spieler schlugen eine Kickstarter-Kampagne vor, um dem Studio zu helfen, allerdings glaubt Murray nicht, dass das derzeit das Richtige für No Man's Sky wäre. „Wir würden vermutlich eher nichts essen anstatt das Falsche mit diesem Spiel zu tun", erklärt er. Wer helfen will, sollte lieber die Joe-Danger-Spiele kaufen, obwohl man es laut Murray lieber sähe, „wenn ihr sie kauft, weil ihr sie spielen wollt."

„Die letzten paar Wochen waren abenteuerlich", sagt er. „Vielleicht war Weihnachten eine schlechte Zeit dafür, aber das neue Jahr könnte nicht besser für einen Neuanfang geeignet sein. Ich freue mich wirklich sehr auf 2014."

No Man's Sky - Trailer

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading