E3 2016: Das neue God of War ist kein Open-World-Spiel

Aber offener als zuvor.

Beim neuen God of War wird sich zwar einiges ändern, ein Open-World-Spiel wird es aber nicht.

1

„Es ist offen, aber es ist keine offene Welt", sagt Creative Director Cory Barlog im Gespräch mit YouTube Live at E3 (via VG247).

Anders gesagt: Mehr Freiräume wird es geben, aber mehr auch nicht. Davon abgesehen hat man das komplette Gameplay überarbeitet und die Quick-Time-Events optimiert, damit die Spieler „näher an die Action heran" kommen können.

Zeitlich spielt das neue God of War nach den Ereignissen von God of War 3.

Anzeige

Zu den Kommentaren springen (6)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Sniper Ghost Warrior Contracts lockt im November nach Sibirien

Streicht die Open-World des überforderten Vorgängers.

Epic Games gründet mit Turrican- und Rogue-Squadron-Leuten ein neues Studio in Köln

Factor-5-Urgesteine Julian Eggebrecht und Achim Moller an Bord.

Das nächste Tetris-99-Crossover-Event lädt Fire Emblem: Three Houses zum Steinestapeln ein

Während der neue Teil der Taktik-Saga seine eigenen Verkaufsrekorde bricht.

Kommentare (6)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading