Rocket League führt ein Kistensystem à la Team Fortress 2 ein

Nur mit kosmetischen Items.

Psyonix plant die Einführung eines Kistensystems in Rocket League, das denen aus Team Fortress 2 und Counter-Strike: Global Offensive ähnelt.

1

Ein entsprechendes Bild (siehe rechts) entdeckte zuerst ein Reddit-Nutzer, später bestätigte Psyonix' Vizepräsident Jeremy Dunham, dass man derzeit daran arbeitet.

„Diese Assets sind in der Tat frühe Bestandteile eines kommenden Systems, das wir hinzufügen wollen, um unsere eSports-Preisgelder und -Turniere zu finanzieren", schreibt er.

„Wir wollen es nächsten Monat während der (oder rund um die) Live Finals offiziell ankündigen, weil es einen direkten Bezug dazu und anderen ähnlichen Events hat. Aber da das Bild nun vorab aufgetaucht ist, wollten wir einige Dinge klarstellen."

2

Kurz gesagt: Spielerische Vorteile sollt ihr durch den Inhalt der Kisten nicht bekommen, sondern nur kosmetische Items, die man mit einer entsprechenden Option im Menü sogar verbergen kann.

Auf das bisherige Item-Drop-System oder künftige Updates soll das alles keinen Einfluss haben, geplant sind noch immer Premium-DLCs und kostenlose Inhalte wie neue Arenen oder Spielmodi.

Nähere Details zum neuen Kistensystem liegen aber noch nicht vor. Auf dem Steam-Marktplatz wird man sie laut Dunham aber nicht verkaufen können.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading