Zelda: Breath of the Wild - Weg zu den Orni, Tabanta, Ebenen von Hyrule

Zelda: Breath of the Wild - Komplettlösung: So kommt ihr in den Westen der Welt zu dem freundlichen Vogelvolk und ihren Problemchen.

Das wird ein sehr langer und mitunter beschwerlicher Marsch, unabhängig davon, welche Route ihr wählt. Das Gebiet der Orni liegt von allen Die-vier-Titanen-Markierungen am weitesten vom Startpunkt des Spiels entfernt, dem Vergessenen Plateau. Es ist das Feld ganz im Westen der Weltkarte.

So oder so müsst ihr auf dem Weg dorthin mehrere Gebiete durchqueren und es empfiehlt sich, die jeweiligen Türme zu suchen und freizuschalten. Da Tabanta ein eisiges Fleckchen Erde ist, braucht ihr auch unbedingt Kälteschutz in Form von Nahrung und/oder Kleidung. Stufe 2 sollte es tun. Je nach Route braucht ihr mehr oder weniger Portionen.

Über die Gerudo-Wüste

Wart ihr schon in der Wüste bzw. Gerudo-Stadt, kennt ihr sicher auch den Weg zum Versteck der Yiga, wo es den Donnerhelm für den Vah-Naboris-Dungeon zu holen gibt. Kehrt dorthin zurück, in das Kalzer-Tal nördlich von Gerudo-Stadt. Betretet erneut das Versteck der Bande und geht dorthin, wo ihr ihren Boss bekämpft habt. Dahinter geht es auf die Gerudo-Hochebene.

Nicht genug Zelda? Wenn ihr Zelda liebt, dann findet ihr hier (Amazon.de):

Kompletten Skin-Satz zum Verschönern eurer Switch!

137
Man sieht: Der kürzere Weg durchs Gerudo-Hochland ist deutlich gefährlicher. Der andere über die Ebenen Hyrules dauert länger, ist aber entspannter.

Mit einem Marsch Richtung Norden geht es auf das Tabanta-Grenzland nördlich davon zu, aber das ist ein sehr weiter Weg voller Berge und Kletterei. Obendrein braucht ihr noch Nahrung gegen die Kälte bzw. Kleidung dafür. Ist sicher nicht der bequemste Weg, aber eine Möglichkeit allemal.

Über die Ebenen von Hyrule

Länger, aber auch ein wenig angenehmer im Sinne der Reise. Startet vom Plateau und segelt nach Norden auf die Ebenen von Hyrule, dort, wo auch das Schloss steht. Das sogenannte Innere Hyrule.

138

Dort zieht sich im Westen ein eingezeichneter Weg auf der Karte nach oben, dem ihr erst mal lose folgt. Vorsicht an der Stelle: Wächter patrouillieren in dem Gebiet. Ihr könnt sie von weitem beobachten und euch entsprechend an ihnen vorbeistehlen, etwa wenn sie gerade hinter einem Hügel sind.

Von weitem sieht man außerdem bereits den Turm der Ebene; er ist am Rande der Straße gelegen. Speichert vorher, weil um den Turm herum Wächter stehen und euch runterschießen können. Versucht es zur Not von mehreren Seiten und wechselt diese, sollte euch ein Laser erfassen. Mit etwas Geduld klappt das.

Von hier aus weiter Richtung Norden bis zum Übergang Richtung Hyrule-Gebirge. Dieses könnt ihr über die Carok-Brücke oder südlich davon über eine Felsbrücke betreten (Letztere ist von mehreren Moblins und einem Bokblin-Ausguck bewacht).

139
Holz- oder Felsbrücke. Eure Entscheidung.

Schlagt euch durch die Todbringer-Schlucht oder links davon durch die Berge. Auf jeden Fall steht in der Schlucht der Kiwa-Zatas-Schrein und dahinter ist eine Weggabelung.

140
An der Stelle biegt ihr rechts ab Richtung Norden.

Biegt hier ab nach Norden und lauft immer geradeaus. Rechts entdeckt ihr irgendwann den Monya-Toma-Schrein und weiter die Straße runter den Stall von Maritta.

Tabanta-Schneefeld

Weiter Richtung Norden kommt ihr bald zum Gebietsübergang und solltet spätestens dort einen Kälteschutz einwerfen. Durchquert das Tabanta-Schneefeld in Richtung Südwesten und ihr kommt am Stall des Schneelandes sowie dem Ri-Mosa-Schrein direkt daneben vorbei. Von hier aus seht ihr schon den Hebra-Turm und solltet ihn gleich erklimmen.

141
Immer wieder schön, irgendwo einen Halt einzulegen.

Von diesem Turm aus folgt ihr der Straße Richtung Südwesten, an den Tabanta-Dorfruinen vorbei und dann Richtung Westen bis in Oronini-See. Davor ist noch der Stall der Orni. Hier das Vogelvolk seine prächtige Siedlung errichtet und wer die Musik von Wind Waker kennt, wird gleich mit einer neuen Version von Dragon-Roost-Island begrüßt. Natürlich auch vom vierten Titan, der in Gestalt des Riesenvogels Vah Medoh über dem Dorf kreist.

142
Nicht mehr weit bis zum Dorf.

Weiter mit: Windtitan Vah Medoh

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Zelda: Breath of the Wild - Komplettlösung

Im Orni-Dorf geht es immer die Stufen hoch, bis Link zum einen den Ako-Vata-Schrein entdeckt und zum anderen Kaneli findet. Kaneli ist der Orni-Anführer und er erkennt euren Shiekah-Stein sofort. Nach der Unterhaltung startet das neue Hauptziel "Windtitan Vah Medoh".

Anzeige

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei. Nervt seine Kollegen mit Satzzeichen und solchen Dingen. Kümmert sich um das wundervolle Rock, Paper, Shotgun, und das solltet ihr ebenfalls.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

FIFA 20: Die besten Talente mit Potenzial, die in der Karriere helfen

Wie ihr junge Nachwuchsspieler findet und sie zu Stars ausbildet.

Sekiro: Shadows Die Twice: Komplettlösung, Tipps und Tricks

Alles, was ihr zum Überleben im neuen Spiel der Dark-Souls-Macher braucht

Assassin's Creed Odyssey: Komplettlösung mit Tipps und Tricks

Assassin's Creed Odyssey-Komplettlösung: Alles, was ihr über eure Reise durchs antike Griechenland wissen müsst.

Assassin's Creed Unity - Alle Nostradamus-Rätsel gelöst

Präzise Lösung für alle Nostradamus-Rätsel in Assassin's Creed Unity - mit Tipps und Ortsangaben.

God of War: Komplettlösung mit Tipps und Tricks

God of War Komplettlösung: Alles, was ihr über Kratos' neues Abenteuer wissen müsst.

Resident Evil 2 Remake: Komplettlösung, Tipps und Tricks

Resident Evil 2-Komplettlösung: So überlebt ihr euren Aufenthalt in Raccoon City.

Spider-Man: Komplettlösung mit Tipps und Tricks

Spider-Man-Komplettlösung: Alles, was ihr über Spideys Abenteuer wissen müsst.

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading