Destiny: Activision war nicht zufrieden mit der Veröffentlichung neuer Inhalte, Destiny 2 soll es besser machen

Und dabei helfen Vicarious Visions und High Moon.

Was die Veröffentlichung neuer Inhalte für Destiny betrifft, war man bei Activision nicht zufrieden. Destiny 2 soll das besser machen.

1

Das Spiel erscheint am 6. September für Xbox One sowie PlayStation 4 und wird als Standard Edition, Limited Edition und Collector's Edition angeboten. Die PC-Fassung folgt am 24. Oktober.

"Ich war nicht sehr zufrieden mit dem Rhythmus [neuer Inhalte]. Wir haben bei Destiny 1 eine Menge richtig gemacht, aber wir konnten nicht die Nachfrage nach neuem Content befriedigen", sagt Activisions Eric Hisrhberg im Gespräch mit GamesIndustry.

"So toll The Dark Below, House of Wolves, The Taken King und Rise of Iron auch waren, klar ist auch, dass es Appetit nach mehr gab."

Damit das bei Destiny 2 besser funktioniert, erhält Bungie Unterstützung durch Vicarious Visions und High Moon. Damit will man eine schnellere Veröffentlichung neuer Inhalte sicherstellen.

Des Weiteren sprach er über die Unterschiede zwischen Call of Duty, das jährlich erscheint, und einem Titel wie Destiny, dessen Lebensdauer mehrere Jahre beträgt.

"Destiny 2 ist eine Fortsetzung, ein Hard Reset. Und diese Entscheidung wurde nicht leichtfertig getroffen. Es ist etwas, worüber wir wirklich diskutiert haben, denn in einem persistenten Universum hat die investierte Zeit der Spieler auf Dauer einen gewissen Wert. Aber das kann wiederum auch auf neue Spieler einschüchternd wirken."

"Wir haben festgestellt, dass es mehr als einen guten Weg gibt. Mit Call of Duty haben wir eine Erfolgsformel. Es ist zu früh, um das genau zu sagen, aber mit Destiny 1 und drei Jahren voller Erweiterungen sowie einem Destiny 2, das sich hoffentlich noch besser schlägt, könnten wir eine weitere Erfolgsformel haben", sagt er.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading