Star Citizen erzielte 2017 weitere 34,9 Millionen Dollar durch Crowdfunding

Insgesamt über 175 Millionen.

Sechs Jahre nach der erfolgreichen Kickstarter-Kampagne haben Roberts Space Industries und Cloud Imperium Games im Jahr 2017 nach eigenen Angaben weitere 34,9 Millionen Dollar durch Crowdfunding erzielt.

1

Das stellt zwar einen leichten Rückgang gegenüber 2016 dar (36,1 Millionen), insgesamt steht das Crowdfunding-Projekt nun aber bei Einnahmen von über 175 Millionen Dollar.

Wie Polygon anmerkt, erzielte man alleine durch den Vorabverkauf von Ingame-Items im zweiten Jahr in Folge mehr Geld als alle anderen Spieleprojekte auf Kickstarter zusammen (17,25 Millionen).

Unklar ist allerdings, wie viel Geld die Entwickler an Backer zurückerstatten mussten, die jetzt schon jahrelang auf die Fertigstellung des Projekts warten. Darüber hinaus reichte Crytek Ende des letzten Jahres eine Klage gegen die Star-Citizen-Macher ein. Es bleibt abzuwarten, ob und inwiefern sich diese auf die weitere Entwicklung auswirkt.

Anzeige

Zu den Kommentaren springen (14)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (14)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading