Patch 3.1.0 hat eine ganze Reihe von aufregenden und interessanten Neuerungen und Änderungen mit in Fortnite: Battle Royale gebracht - darunter auch eine brandneue Waffe für Scharfschützen: das Jagdgewehr. Es ist die erste Scharfschützenwaffe im Spiel, die ohne ein Zielvisier daherkommt, doch dafür hat sie ordentlich Bums.

Während alle anderen Scharfschützenwaffen in Fortnite: Battle Royale für Einsätze auf große Distanz optimiert sind und man vor dem Schießen erst einmal stark an sein Ziel heranzoomen muss, hebt sich das Jagdgewehr ohne ein Zielfernrohr stark vom Rest der Waffenklasse ab. Es ist vielmehr ein Mittelklassemonster, mit dem man Gegner ohne die übliche Schwerfälligkeit eines Scharfschützengewehres ausschalten kann.

Das Jagdgewehr überspannt sozusagen die Grenzen zwischen einem Scharfschützen- und einem Sturmgewehr und hat sich als recht beliebte Waffe etabliert. Im Folgenden haben wir alles Wichtige über das ungewöhnliche Gewehr zusammengefasst, damit ihr euch mit Waffe vertraut machen könnt.

fortnite_jagdgewehr

Fortnite Battle Royale: Jagdgewehr - Die Werte im Überblick

Name Seltenheit DPS Schaden Schussrate Magazingröße Nachladezeit
Jagdgewehr Ungewöhnlich 68.8 86 (165+ Kopftreffer) 0.8 1 1,9 Sek
Jagdgewehr Selten 72 90 (175+ Kopftreffer) 0.8 1 1,8 Sek.
  • Das Jagdgewehr gibt es in zwei Qualitäts-/Seltenheitsstufen: Ungewöhnlich (grün) und Selten (blau).
  • Das Jagdgewehr muss nach jedem Schuss nachgeladen werden.
  • Die Waffe spawnt wie jede andere Waffe (Schatztruhen, Nachschublieferung etc.).
  • Das Jagdgewehr benötigt schwere Munition im PvP-Modus, nutzt jedoch mittlere Munition im Rette-die-Welt-Modus.
  • Das Gewehr hat kein Zielfernrohr, es kann jedoch ein wenig gezoomt werden.
  • Gut im mittleren bis großen Kampfbereich, darunter jedoch deutlich schlechter.
  • Das Jagdgewehr ist auch im PvE-Modus „Rette die Welt“ verfügbar.

Mehr zu Fortnite: Battle Royale gefällig? Das könnte dich auch interessieren:

Fortnite Battle Royale Jagdgewehr Tipps

  • Sofern ihr nicht extrem viel Übung mit Waffen ohne Zielfernrohr bei großer Distanz habt, solltet ihr das Jagdgewehr besser nur bei mittlerer Entfernung zu verwenden, wenn ihr euren Gegner deutlich sehen könnt.
  • Ebenso solltet ihr es vermeiden, die Waffe aus nächster Nähe zu benutzen. Die Wahrscheinlichkeit, den einen Schuss im Lauf zu versemmeln und dann während des Nachladens erwischt zu werden, ist einfach zu hoch.
  • Es versteht sich von selbst, dass ihr immer auf Kopfschüsse abzielen solltet.
  • Bei Schüssen auf große Distanz ist der Geschossabfall beim Zielen zu berücksichtigen.
  • Nachdem das Jagdgewehr nach jedem Schuss nachgeladen werden muss, solltet ihr euch möglichst ausreichend Zeit zum Zielen nehmen. Verfehlt ihr, denkt daran, dass ihr gut eine Sekunde lang ohne Deckung dasteht und euer Gegner zurückschießen wird. Sucht euch also schnell Deckung oder wechselt zu einer anderen Waffe.
  • Ein „Double“ oder „Triple“ - also die Waffe doppelt oder dreifach mitzuschleppen, um nach einem Schuss schnell zur nächsten Waffe zu wechseln und erneut schießen zu können - solltet ihr nur dann wagen, wenn ihr mit Waffen dieser Art sehr versiert seid und euren Gegner sicher mit dem 2. oder 3. Schuss erledigt. Andernfalls könnt ihr schnell ins Hintertreffen geraten.
  • Versucht stets den Höhenvorteil zu erringen (entweder durch natürliches Gelände oder Konstruktion), da ihr so erheblich leichter den Kopf des Gegners treffen könnt.

Hier seht ihr das Jagdgewehr beim YouTuber Ninja im Einsatz.

Hintergrund und Ankündigung des Jagdgewehrs

Die Ankündigung des Jagdgewehrs war eine große Überraschung und erschien zuerst auf Fortnite: Battle Royales Subreddit. Eigentlich plante Epic Games den Jetpack Anfang März herauszubringen, allerdings hat man sich aufgrund eines Designproblems in letzter Minute dazu entschieden, den Start zu verschieben und stattdessen das neue Jagdgewehr ins Spiel einzuführen.

Anzeige

Über den Autor:

Markus Hensel

Markus Hensel

Editor Eurogamer.de

Seit 2011 bei Eurogamer.de dabei. Zockt alles aus dem Hause Blizzard, insbesondere D3, Overwatch, Starcraft 2 und WoW-Raids (auch nach 10 Jahren noch). Hört Rock und Metal, hat einen Drachen-Fetisch, kann mit Fußball nichts anfangen, ist stolzer Besitzer eines Monstergrills und mag Kuchen und Kekse (viel zu sehr).

Mehr Artikel von Markus Hensel

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte