Mit den Alola-Formen haben ganz besonders exotische Kreaturen ihren Weg in Pokémon Go gefunden. Die neuen Monster sind ab sofort in der Wildnis anzutreffen und peppen die ohnehin schon üppige Auswahl an Taschenmonstern weiter auf.

Zugleich kommt ihre Einführung aber auch ein Stück weit überraschend, da sie eine Abkehr vom chronologischen Implementieren frischer Begleiter darstellt. Bislang folgte Entwickler Niantic dabei nämlich brav den Poké-Generationen der Hauptspiele: Nach den 150 Pokémon der ersten Generation folgte schließlich Gen 2, während wir inzwischen bereits bei der dritten Generation angekommen sind. Das Ungewöhnliche: Alola-Pokémon wurden eigentlich erst im Rahmen der Sonne-Mond-Editionen und damit im Zuge von Gen 7 eingeführt. Niantic macht hier also durchaus einen ordentlichen Sprung.

Los ging es Ende Mai mit Alola-Kokowei, dem ersten Vertreter, den ihr bereits fangen könnt. Weitere Formen sind aber bereits auf dem Weg. Welche das sind, worin sie sich von ihren "normalen" Artgenossen unterscheiden und warum ihr sie euch nicht entgehen lassen solltet, lest ihr nachfolgend.

Gibt es einen Alola-Pokédex für Alola-Kokowei, -Pikachu und Co.? Weitere Unterschiede

Der augenscheinlichste Unterschied zwischen normalen Taschenmonstern und ihren Alola-Pendants besteht ganz eindeutig im stark variierenden Design. Die an die tropischen Bedingungen der Alola-Region (die wiederum an Hawaii angelehnt ist) angepassten Exoten unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich ihrer Farbe, sondern weisen oft genug auch eine andere Form als ihre Artgenossen auf. Ein besonders gutes Beispiel dafür gibt das langhalsige Alola-Kokowei ab, das mit seiner schieren Größe ulkigerweise nahezu jeden Rahmen in Pokémon Go sprengt, wie die nachfolgenden Bilder zeigen.

Anders als die besonders seltenen Shiny-Pokémon (deren einziger Unterschied in ihrer Farbgebung besteht) variieren Alola-Taschenmonster aber nicht nur hinsichtlich ihres Körperbaus. Viel entscheidender sind die unterschiedlichen Typen der Kerlchen: Jedes dieser exotischen Pokémon besitzt mindestens ein anderes Element als sein gewöhnliches Pendant. In manchen Fällen verkehrt sich der Typ sogar ins Gegenteil, wie etwa bei Alola-Vulnona, das nun aufs Eis- statt aufs Feuer-Element setzt. Das macht diese ungewöhnlichen Wesen zu ganz besonders interessanten Kämpfern.

Trotz dieser gravierenden Unterschiede behandelt Pokémon Go diese Kreaturen nicht als völlig eigenständige, sondern variierende Formen der bereits bestehenden Taschenmonster. Entsprechend besitzen Alola-Pokémon keinen eigenen Pokédex-Eintrag, vielmehr erweitern sie den seines bereits bekannten Artgenossen einfach (ähnlich also, wie es auch mit Shinys gehandhabt wird).

Wie bereits erwähnt bleibt die Einführung dieser Pokémon zum jetzigen Zeitpunkt jedoch überraschend, da sie der siebten Generation angehören, Pokémon Go allerdings erst bei der dritten angekommen ist. Tatsächlich aber gab es bereits im November 2017 erste Anzeichen, die in diese Richtung deuteten. Im Rahmen einer Cross-Promotion schwappten damals nämlich bereits ein paar Trainer-Outfits aus den neu erschienenen Ultrasonne- und Ultramond-Editionen für den 3DS ins Augmented-Reality-Game, um diese zu bewerben. Völlig unerwartet kam die Veröffentlichung der Alolas also doch nicht.

Obwohl die Integration der Inselbewohner bereits im Vorfeld bekannt war, fiel der offizielle Startschuss erst Ende Mai mit der Einführung von Alola-Kokowei. Aktuell taucht das skurrile Palmen-Pokémon besonders häufig in der Wildnis auf. Wollt ihr euch ein Exemplar schnappen, solltet ihr euch entsprechend ein wenig ranhalten.

alolan_exeggutor
Alola-Pokémon unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von ihren gewöhnlichen Artgenossen - Alola-Kokowei ganz besonders.

Diese Alola-Formen gibt es: Alle Alola-Pokémon und ihre Typen im Überblick

Bislang besitzen lediglich einige ausgewählte Kanto- bzw. Gen-1-Pokémon eine abgefahrene Alola-Version. Nachfolgend findet ihr eine Übersicht aller bereits bekannter Racker sowie ihrer Typen und Werte.

Nr.PokémonAlola-FormTypMax. WPKPAngriffVerteidigung
#19 Rattfratz
1
Unlicht / Normal 588 60 103 70
#20 Rattikarl
2
Unlicht / Normal 1587 150 135 159
#26 Raichu
3
Elektro / Psycho 2143 120 201 172
#27 Sandan
4
Eis / Stahl 1219 100 125 154
#28 Sandamer
5
Eis / Stahl 2366 150 177 221
#37 Vulpix
6
Eis 774 76 96 122
#38 Vulnona
7
Eis 2184 146 170 207
#50 Digda
8
Boden / Stahl 463 20 108 89
#51 Digdri
9
Boden / Stahl 1587 70 201 148
#52 Mauzi
10
Unlicht 679 80 99 81
#53 Snobilikat
11
Unlicht 1614 130 158 139
#74 Kleinstein
12
Gestein / Elektro 1193 80 132 163
#75 Georok
13
Gestein / Elektro 1815 110 164 196
#76 Geowaz
14
Gestein / Elektro 2916 160 211 229
#88 Sleima
15
Gift / Unlicht 1269 160 135 90
#89 Sleimok
16
Gift / Unlicht 2709 210 190 184
#103 Kokowei
17
Pflanze / Drache 2881 190 230 158
#105 Knogga
18
Feuer / Geist 1691 120 144 200

Das könnte dich auch interessieren:

Pokémon Go: Community Day Juni mit Larvitar und weiteren Boni

Pokémon Go Tipps und Tricks - Der große Guide

Pokémon Go: Wann kommen neue Alola-Formen?

Zwar hat Niantic zur Feier der Ankündigung von Let's Go Pikachu und Let's Go Evoli mit Kokowei die erste Alola-Form veröffentlicht. Wann weitere folgen, ist jedoch nach wie vor unklar. Vor allem aber drängt sich die Frage auf, wie weitere Alola-Pokémon veröffentlicht und gefangen werden können.

Aktuell gibt es verschiedene Theorien und Möglichkeiten:

  • Auch wenn es nicht allzu wahrscheinlich ist, könnte Niantic alle Alola-Formen auf einmal veröffentlichen.
  • Aufgrund ihrer tropischen Region könnten sie ausschließlich via der Sommermonate verfügbar sein.
  • Möglicherweise ist ihr Auftreten an das im Dezember eingeführte Wettersystem gebunden.
  • Vielleicht tauchen die Alola-Formen auch einfach als alternative Versionen der bestehenden Monster auf, so wie es etwa bei Shinys der Fall ist.
  • Und wie gelangt man an weiterentwickelte Formen wie Alola-Raichu oder -Snobilikat? Kann sich ein reguläres Pikachu unter bestimmten Bedingungen wie sonnigem Wetter oder durch Einsatz eines Sonnensteins in ein Alola-Raichu weiterentwickeln?
0

Natürlich besteht zudem die Möglichkeit, dass Niantic all diese Fragen durch die Einführung einer völligen neuen Mechanik obsolet macht. Bis dahin müssen wir uns in Geduld üben - und sollten uns in Vorbereitung schon mal einen Vorrat an Alola-Kokoweis anlegen.

Anzeige

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte

Pokémon Go Plus - Test

Kann mehr, als es laut Nintendo sollte. Aber reicht das?

Fortnite Shop 24.6. - Heute im Angebot: Neuer Fate-Skin und Aufseher-Gegenstände

Außerdem: Stahlhart & Totaler Nullpunkt-Skin, Schicksalsrahmen Spitzhacke, Spaltflügel-Fallschirm und mehr

Fortnite Shop 23.6. - Heute im Angebot: Himmelsjäger-Skin und Zubehör

Außerdem: Highland-Kriegerin & Rote Verteidigerin-Skin, Propellerhacke & Pömpelhacke, Wolkenschlag-Fallschrim und mehr

Neueste

Fortnite Shop 24.6. - Heute im Angebot: Neuer Fate-Skin und Aufseher-Gegenstände

Außerdem: Stahlhart & Totaler Nullpunkt-Skin, Schicksalsrahmen Spitzhacke, Spaltflügel-Fallschirm und mehr

Fortnite Shop 23.6. - Heute im Angebot: Himmelsjäger-Skin und Zubehör

Außerdem: Highland-Kriegerin & Rote Verteidigerin-Skin, Propellerhacke & Pömpelhacke, Wolkenschlag-Fallschrim und mehr

Werbung