In Fortnite bewegt man sich zwar die meiste Zeit über zu Fuß durch das Gelände, doch zumindest ist das seit der Einführung des Einkaufswagens und des Golf-Carts (ATK) nicht mehr zwingend nötig, um von A nach B zu kommen. Die Vehikel haben ihren Wert im Überlebenskampf bereits bewiesen, daher ist es nicht großartig verwunderlich, das Epic ab und an ein neues Fahrzeug ins Spiel bringt.

Nun ist es mal wieder so weit. Seit Patch 6.1 vom 16. Oktober ist der neueste Zuwachs in der Fortnite-Fahrzeugflotte, die Quad-Ramme, im Spiel verfügbar. Der Name beschreibt das verrückte Fahrzeug durchaustreffend. Das knallgelbe Quad hat ein großes Rammschild an der Front und einen Raketenantrieb am Heck. Verrückte Einsatzzwecke sind also vorprogrammiert.

Wie alle Vehikel im Spiel, dient es der schnelleren Fortbewegung, erfüllt darüber hinaus aber noch weitere Zwecke. So könnt ihr mit dem, an einen Bulldozer erinnernden Gefährt, hervorragend mit Volldampf durch Strukturen brettern, die von anderen Spielern errichtet wurden. Es ist quasi ein Abrisskommando für zusammengezimmerte Gebäude. Der "Turbo" hilft dabei, kann aber auch anderweitig genutzt werden.

Wie das Gefährt funktioniert, welche Besonderheiten es aufweist und was ihr damit anstellen könnt, haben wir nachfolgend für euch auf dieser Seite zusammengefasst.

Fortnite_Quad_Ramme
Sieht nicht nur cool aus, sondern fungiert auch als mobile Abrissbirne für Gebäude.

Fortnite - Was ihr mit dem Quad alles anstellen könnt

Fangen wir beim "Schub" - so der offizielle Name des Boost. Er ist das Kernstück des Quads und ermöglicht euch viele Manöver. Das Quad ist nicht das erste Fortbewegungsmittel, das einen Boost hat: Auch das beliebte Golf-Cart kann eine Art Mini-Turbo zünden. Während ihr beim ATK aber gezielt driften müsst, um den Boost zu aktivieren, drückt ihr beim Quad einfach nur die "Schub"-Taste. Anders wäre es auch ziemlich schwierig, mit der Ramme Gebäude zu plätten.

Das Quad ist das bislang schnellste Fahrzeug in Fortnite. Schon ohne Turbo ist es schneller als der Einkaufswagen oder das ATK, und mit Boost spielt es in einer ganz eigenen Liga. Es ist so schnell, dass ihr damit spielend in wenigen Sekunden die Sturmzone einholen könnt, falls ihr euch mal außerhalb befindet. Viele Spieler meckern deswegen bereits, es könnte also durchaus passieren, dass Epic in Zukunft noch an der Temposchraube dreht.

Die Quad-Ramme ist ein Fahrzeug für maximal zwei Spieler - der Fahrer sitzt vorne, der Beifahrer hinten. Wie mit dem ATK könnt ihr damit Stuntpunkte sammeln oder auf den Rennstrecken auf Zeit fahren, wenn euch danach ist. Außerdem könnt ihr mithilfe des Boost senkrechte Wände hochfahren, euch in der Luft - je nach Winkel - weite Strecken vorwärts, seitwärts oder auch nach oben katapultieren und sogar Stürze aus großer Höhe abfangen, indem ihr kurz vor dem Auftreffen auf den Boden den Schub zündet. Und im direkten Kampf überfahrt ihr langsame Gegner einfach kurzerhand oder kickt sich hoch in die Luft, was ihnen Fallschaden bei der Landung einbringt.

Die Nachteile des Quads

So praktisch der neue Flitzer auch ist, er hat auch ein paar Nachteile, um die ihr Wissen solltet:

  • Während der Fahrt verursacht er deutlich hörbare Geräusche, sodass Feinde euch heranrauschen hören, wenn sie ihre Lauscher spitzen. Denkt daran, falls ihr etwa einen Hinterhalt planen solltet.
  • Auch wenn ihr am Steuer sitzend über die Map rast, seid ihr immer noch anfällig für gegnerischen Beschuss. Fühlt euch also nicht übermächtig, nur weil ihr gerade einen Affenzahn drauf habt.
  • Das Quad hat nur 400 Trefferpunkte und kann euch relativ leicht unter dem Hintern weggeballert werden.
  • Zwar könnt ihr eure Feinde über den Haufen fahren. Geübte Spieler jagen euch aber eine Kugel in den Schädel, noch bevor ihr sie überhaupt erreicht. Schlangenlinien, nutzbare Deckung oder das Überraschungsmoment sind also ratsame Gefährten.
  • Die kleine Karre bleibt gerne mal an Engstellen hängen oder legt sich nach missglückten, langen Sprüngen auf den Rücken und so weiter, was zeitfressendes "ausparken" notwendig macht. In diesem Zeitraum seid ihr besonders verwundbar.

Quadcrasher: So zerstört ihr Gebäude mit dem Quad

Grundsätzlich müsst ihr wissen, dass ihr mit der Quad-Ramme nur durch Strukturen und Hindernisse in der Umwelt brechen könnt, wenn ihr den Boost zu Hilfe nehmt. Ohne dessen zusätzliche Geschwindigkeit donnert ihr einfach nur gegen die Hauswand, anstatt mittendurch. Wollt ihr nur durch eine einzelne Wand, einen Baum oder sonst irgendein kleine Gebäude brechen, ist das richtige Timing nicht allzu wichtig. Drückt einfach rechtzeitig den Turbo und brettert durch.

Wollt ihr hingegen ein größeres Gebäude mit mehreren Wänden in einem Rutsch durchlöchern, ist es wichtig, dass ihr den Turbo erst im letzten Moment vor dem Auftreffen auf die Wand aktiviert, da er nur wenige Sekunden hält, in denen ihr Strukturen ummähen könnt. Fahrt ihr mit Turbo durch Strukturen, verliert ihr dabei keine Geschwindigkeit - egal, wie viele Wände ihr durchbrecht.

Was noch wichtig ist: Aus dem Stillstand könnt ihr mit dem Quad nicht durch Hindernisse brechen, die direkt vor eurer Nase sind. Steht ihr beispielsweise direkt vor einer Wand und aktiviert den Boost, kracht einfach nur dagegen. Um durch sie hindurch zu brechen, benötigt das Quad etwas Anlaufstrecke. Ihr müsst also zuerst ein Stück zurücksetzen und dann darauf zufahren und den Schub aktivieren.

Der Punkt, dass man mit dem Quad Gebäude einreißen kann, gefällt zwar nicht allen Spielern, doch die Entwickler haben schon mehrmals angekündigt, das übermächtige Bauen im Spiel abzuschwächen. Das hat primär drei Gründe:

  • Vorhersehbares Endgame
    Speziell im letzten Drittel einer Runde gehen die meisten Spieler dazu über, sich in zusammengezimmerten Gebäuden zu verschanzen. Das macht das Endgame häufig sehr vorhersehbar und weniger spannend, als es eigentlich sein könnte - und sollte.
  • Zäher Spielfluss
    Dieser Punkt hängt unmittelbar mit dem ersten zusammen. Dadurch, das viele Spieler hinter dicken Wänden lauern, fehlt es dem Spielablauf an Dynamik.
  • Steile Lernkurve
    Das Bauen ist häufig der zentrale Aspekt, der Anfänger von Profis unterscheidet. Weniger geübte Spieler sehen nur mit offenem Mund dabei zu, wie Veteranen in Sekundenschnelle ganze Festungen aus dem Boden stampfen.

Epic hat in der jüngeren Vergangenheit bereits mehrere Schritte unternommen, das Metaspiel dahingehend zu verändern, weniger bauintensiv auszufallen. Die Quad-Ramme ist ein logischer weiterer Schritt auf diesem Weg.

Fortnite Quad-Ramme - Anzeige für den Schub (Boost)

1

Der Schub der Quad-Ramme kann beliebig oft eingesetzt werden. Der Boost muss dafür nur aufgeladen sein. Den Ladezustand erkennt ihr anhand der kreisrunden Anzeige auf der rechten Seite (am Heck) des Quads. Ein grüner Kreis bedeutet, dass der Boost vollständig aufgeladen ist.

Aktiviert ihr den Boost, nimmt die Kreisanzeige im entgegengesetzten Uhrzeigersinn ab und verfärbt sich dabei von Gelb bis Rot. Ist die Anzeige leer oder nehmt ihr den Finger von der Boost-Taste, endet der Turbo. In diesem Fall fängt der Boost sofort und automatisch wieder an, sich aufzuladen. Solange der Boost auflädt, könnt ihr ihn nicht einsetzen.

Mit Quad-Ramme springen und fahren: So funktioniert die Steuerung

Die grundlegende Steuerung des Quads ist recht einfach gehalten und unterscheidet nicht vom Golf-Cart. Einziger Unterschied ist, dass ihr statt dem Drift-Taste eine Schub-Taste für den Boost vorfindet. Wie schon beim ATK, sind die Beifahrer nicht zur Untätigkeit verdammt, sondern können das Vehikel durch synchrone Aktionen gezielte über Hindernisse springen lassen.

Steuerung als Fahrer

Steuerungs-Funktion Taste
Fahrzeug einsteigen / verlassen Interagieren-Taste (PC = E, PS4 = Viereck, Xbox One = X, Switch = Y)
Beschleunigen PC = W, PS4 = R2, Xbox One = RT, Switch = ZR
Bremsen / Rückwärts fahren PC = S, PS4 = L2, Xbox One = LT, Switch = ZL
Schub (Boost) PC = Leertaste, PS4 = L1, Xbox One = LB, Switch = L
Zurücklehnen (nur als Beifahrer) PC = S, Xbox One / PS4 / Switch = linken Stick zurückziehen
Zwischen der Position als Fahrer / Beifahrer wechseln Ducken-Taste drücken (PC = STRG, Xbox One = R3, PS4 = R3, Switch = rechter Stick)

Steuerung als Beifahrer

Auch als Beifahrer könnt ihr ein Stück weit in die Action eingreifen. Sitzt ihr auf der Rückbank, könnt ihr - wie beim ATK - durch gezieltes Zusammenarbeiten das Quad besonders hoch springen lassen oder es während des Fluges durch die Luft austarieren. Dafür müsst ihr euch lediglich zurücklehnen und gleichzeitig wieder aufrichten (siehe Tabelle).

Anzeige

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte

Wie beliebt ist Fortnite auf der Switch tatsächlich?

Auf "fast der Hälfte" aller Konsolen installiert.

Fortnite Patch Notes 6.20: Update bringt Halloween-Event "Albträume"

Neue Gegner und Waffen, Änderungen am Sturm, wiederverwendbarer Fallschirm und mehr.