Wird Microsoft liefern? Wollen sie zu den guten Tagen zurück, als man eine 360 haben musste? Wird das neue Gerät Scarlett heißen, vorläufig zumindest? Nun, die Antworten lauten ja, hmmmm... und ja.

Outer Worlds zum Start, ein Third-Party-Titel. Aber gut, das ist angesichts des Kaufs von Obsidian wohl eher technisch gesehen und nur für diesen Titel noch so, also lassen wir es mal einfach so stehen. Vor allem, weil das Games schon nett aussieht, wenn auch vom Art-Design etwas zerstreut. Trotzdem, viel Potential, vor allem mit einem so Story-intensiven Studio dahinter.

Ninja Theory tritt als nächstes auf und sie zeigen.... Bleeding Edge. Und was ist das? Combat, klar, Action, immer. Online und Melee, 4 vs. 4. Ein Arena-Hero-Kampfgame und mit dem Game Pass gibt es das auch gleich und das in ein paar Tagen, am 27. Juni, als technische Alpha. Kann man sich mal angucken.

Weiter mit Ori and the Will of the Wisps und meine Fresse, sieht das hinreißend aus. Absolut fantastisch und etwas, für das ich überlegen würde eine Konsole zu kaufen. Gut, dass ich diese schon habe. Am 11.2.2020 werde ich sie sicher brauchen.

Dann Minecraft: Dungeons als etwas, das wie ein Minecraft-Diablo aussieht. Aber so richtig Diablo. Irgendwie nett und sogar mit Koop-4er wie das Original. Okay, ein Diablo in Minecraft zu bauen klingt jetzt nicht innovativ, aber spielenswert scheint das schon zu sein. Für so etwas wurde der Game Pass wohl gemacht.

Phil kommt mal vorbei und sagt, dass man was zur neuen Konsole sagen wird. Später.

Dann ein paar Bilder zu Star Wars Jedi: Fallen Order im Nachgang zu gestern und hier war endlich der "Spielen wollen!"-Moment: Die AT-ATs auf dem sumpfigen Wookiee-Planeten sahen unglaublich aus. Viel besser als das 08-15-Action-Aventure von gestern. Mal gucken, was das noch wird - und zumindest sieht das Benjamin mit 08-15 aktuell nicht ganz so streng wie ich.

Dann überrascht eine Film-Lizenz, von der ich gar nicht erwartet hätte, das einer sie haben will. Aber das Blair-Witch-Horror-Game macht im Trailer einen sehr stimmigen Eindruck, wie etwas, bei dem sogar ich mich fürchten könnte. Und ich fürchte mich bei so gut wie keinem Horror-Spiel.

Dann kommt der erste große Kracher, auch wenn es nichts Exklusives ist. Cyberpunk 2077 sieht aus wie das Beste Ever Aller Zeiten! Anders kann ich es nicht sagen, das ist perfekt, über alles erhaben, ich will das spielen, danach nie wieder was anderes spielen wie konnte ich Deus Ex jemals gelungen nennen, das hier ist der Real Shit!!11!11!!1! Keine Sorge, ich komme schon wieder runter, aber noch nicht. Davon gehyped zu sein, macht noch zu viel Spaß. Auch weil sie Keanu Reeves auf die Bühne holen und das passt perfekt, schließlich war er der Johnny Mnemonic. Und er durfte es sagen: 16. April 2020 wird der Tag der Tage!

Da man darauf nur mit ein paar Gängen zurück folgen kann, machen sie das auch mit einem ganz sympathischen kleinen Indie namens Spiritfarer. Nice, im Game Pass drin, auf jeden Fall später mal anspielen. Und dann mal wieder die Battletoads, die mit jedem neuen anteasern schlimmer und weiter weg vom geliebten Original zu sein scheinen. Die Fahr-Sequenzen? Erinnert bestenfalls noch an Hugo, wenn das noch einer kennt. Es folgen weitere, besser als das aussehende Indies, die mehr die Aufmerksamkeit verdient hätten. Crosscode macht einen guten Retro-Eindruck, wenn man schon in die Richtung will. Und Blazing Chrome will uns wohl das Contra geben, das Konami uns nicht geben kann oder will. Und alles zum Launch mal wieder mit Game Pass. Werde den wohl irgendwann verlängern müssen.

Passend dazu gibt es mehr zum Game Pass, den es ab heute auch für den PC gibt und wenn man das Crossover-Paket haben will, zusammen mit Xbox Live und dem Game Pass für Xbox, kostet das 15 Euro. Kein schlechter Deal, vor allem angesichts der heute gezeigten Spiele.

Dann eine große exklusive Überraschung, etwas mit dem keiner mehr gerechnet hatte. Ein Erbe, das bis sage und schreibe 1982 zurückreicht: Ein neuer MS Flight Simulator, der erste seit 2006. Und was zu sehen war, das waren unsere feuchten Träume von 1982. Oder 1988, als ich meinen ersten Flug über Chicago startete. Das ich das so noch erleben darf.

Weiter mit dem PC: Age of Empires 2 kommt! Halt, war da nicht was? Ach ja, HD oder so. Nun jetzt noch mal ganz neu und warum nicht. Solche Spiele altern gut. Wasteland 3 sieht auch genau richtig aus. Diesmal mit mehr direktem Humor, zumindest im Trailer, aber auch die Mutanten-Stampede durch das Lagerfeuer hat Charme und die schien Gameplay zu sein. Auch wenn ich jetzt schon weiß, dass ich kaum Zeit dafür finden werde, ich freue mich drauf.

Matt Booty, Head of Microsoft Studios und Träger eines lustigen Names, kündigt dann den Zukauf von Double Fine an: Gut für Tim, die alte Socke. Er hat es sich verdient und hoffentlich sitzt er in zwei Jahren an mehr coolen Spielen und nicht an Avataren. Aber für dem Moment gibt es was zu Psychonauts 2, dessen Finanzierung damit wohl so sicher ist, wie es wird, und der Eindruck ist... Psychonauts. Sieht aus, wie es aussehen soll. Cool.

Zeit für Third-Party und ein Lego-Trailer geht immer, wie die Skywalker Saga zu nicht weniger als neun Filmen zeigt. Egal wie oft die Lego-Figuren ihren Mist machen, es wird mich immer für ein paar Minuten erfreuen. Dann mal wieder ein Dragon Ball Z Game, Dragon Ball Z Kakarot, aber da bin ich vorsichtig. Sieht im Trailer immer klasse aus, bis man dann so etwas wie One Piece Open World vor sich hat...

12 Minutes dagegen scheint mal ein interaktiver Thriller zu sein, der diesen Namen verdient, eine nette Prämisse mal wieder mit Zeitschleife. Hat was und ist definitiv anders als das folgende Way to the Woods, ein weiterer, lange angekündigter Indie, der nicht ohne Grund als Unterzeile hat: "Coming 2020... For real this Time..." Na hoffentlich.

Dann ist es Zeit für Gears of War 5: Bound by Blood und nach fast einer Stunde hat sich Microsoft das auch verdient, einen der bekannten Namen aufzufahren. Netter Teaser, aber... nein, kein Gameplay, sieht nicht so aus, dafür aber viel Beta-MP-Test bis zum Release am 10. September dieses Jahres. Dann machen sie ordentlich Pyro- und Nebel-Action, eine witzige Kamerafahrt unter die Bühne als Gimmick und sehen wie dann mehr... Trailer, jap, immer noch kein Gameplay. Aber hey, Gears-Trailer haben einfach was, auch wenn das hier meilenweit von Geistesblitz Mad World weg ist. Das wird dann also der Drei-Spieler-Koop-Modus Escape und er scheint weniger mit Deckungen zu tun zu haben als das übliche Gears-Play. Als Finale für Gears wird dann noch das Charakter-Paket gezeigt, das es in sich hat: Terminator in Gears, Faust aufs Auge.

Eine Stunde ist rum und... Hardware!! Ups, das ist keine neue Xbox, das ist der: Elite Controller 2! 4. November, 179 Euro, 40 Stunden Laufzeit im wiederaufladbaren Akku. Kann man den Besten noch besser machen? Aber sicher, zumal inzwischen der Titel eh an die nicht weniger teuren Dritthersteller geht. Zeit für das Original, denen zu zeigen, wo der Controller-Hammer hängt. Mal gucken, wo Microsoft die Micro-Switches vergisst.

Der Elite 2 ist dann sicher ein perfekter Controller für das, was Dying Light 2 wird, das mit einem weiteren Trailer glänzt. Das ist auch so ernst, das Forza Horizon 4 den ultimativen Clou landen muss, um für Spaß zu sorgen und macht einen auf Lego. Das ist richtig, Forza Horizon macht einen Crossover mit Lego und es wird das Beste ever. Nach Cyberpunk natürlich. Trotzdem, schlicht brillant und das gewaltige Lego-Rennauto auf der Bühne haben sie sich damit redlich verdient.

Gears Pop ignorieren wir mal geflissentlich und nehmen State of Decay 2: Heartland, ein Add-On für das inzwischen ganz ordentlich gepatchte Zombi-Epos, zur Kenntnis. Story scheint okay, warum nicht. Ab sofort erhältlich, legt also los.

Danach wird es seltsam. Japans größtes Online-RPG, alle Inhalte, alle Bosse, auf der Xbox und es heißt... Phantasy Star Online 2??? Phantasy Star gibt es noch? Cool! Spielen wollen! Und Free-2-Play, also wird das Reingucken erst mal nichts kosten. Es folgt Crossfire X, das 2020 kommen soll, von Smilegate entwickelt wird und von dem kein Gameplay in Sicht ist. Der Trailer zeigt aber nett inszenierten Militär-Porno.

Dann weiter mit mehr Trailer, diesmal Namco Bandai mit dem siebenhundersten Tales-Spiel, und zwar... Tales of Arise. Okay, sie haben es geschafft, das ist der bescheuertste Tales-Name bis jetzt. Das wird schwer, den zu toppen. Besser schnell den Namen - nicht das Spiel - vergessen und dabei hilft ganz sicher Borderlands 3 in Form eines mal wieder spaßigen Trailers mit einem minimalen Anteil an Gameplay. An diesem Punkt beginne ich das Gameplay-lastige Format von EA gestern zu vermissen.

Passend zu diesem Gedanken folgt From und G.R.R. Martins Elden Ring und es ist der erste Trailer zu dem, was hoffentlich wieder mal Legende wird. Kommt irgendwann. Auf Xbox und PC und sicher auch noch woanders, sofern denn Bandai Namco keinen Deal mit Microsoft abschließt. Wovon wir für den Moment mal nicht ausgehen.

Dann Zeit für die Cloud mit ein paar warmen Worten von Phil zu xCloud, dem Streaming-Service, bevor dann die neue Xbox kommt. Und diesmal hat man scheinbar verstanden, dass eine Spielkonsole keine TV-Set-Top-Box ist, sondern vor allem Spiele können muss. Zumindest sagt man es. Danach wird man mutig, verwirrt den Zuschauer mit einer Art Gaming-Selbsthilfegruppe, die Phrasen-Bingo-spielt, bevor dann endlich... Chips gezeigt werden. Das muss wohl DF-Richard entschlüsseln, wir hören nur mehr Phrasen. Und ein paar erste Schlagwörter: 8K, 120 Frames. SSD als Virtual-RAM für ein Leben ohne Ladezeiten. Cool. Mehr Phrasen und... Project Scarlett. Glückwunsch an die Entschlüsselungskünstler. Nächstes Jahr dann der echte Name. Okay. Zur Kenntnis genommen. Ende nächstes Jahr zu kaufen und vorher hören wir sicher auch noch mehr Details.

Und da jede neue Konsole auch einen großen Launch-Titel braucht, warum nicht das nächste Halo nehmen? Einen Trailer, einen neuen Charakter und eine vertraute Rüstung später geht das große Abenteuer weiter. Halo: Infinite, wir sind zurück auf der Ringwelt.

Trailer-Show Ende und? Hat Microsoft geliefert? Ich würde sagen ja. Es war ein sehr ausgewogener Mix, bei dem nicht Gears-Forza-Halo dominierten, sondern erste zarte Anfänge in Richtung von mehr Exklusivität, Zugang in Form des Game Pass und natürlich eine neue Konsole im Mittelpunkt standen. Die Show war in sich schlüssig und ein gutes Zeichen, dass Microsoft die Xbox immer noch ernst nimmt. Sie sind noch nicht da, aber zumindest schon mal auf dem Weg.

Wo war eigentlich Fable 4?

Anzeige

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chief Editor - Eurogamer.de

Defender, Ringe, 1W6+4, NCC-1701, 8086, Ultima, Cid, SEGA, like tears in rain, B. Guardian, nicht Silmarillion, F. Mercury, PC-Player, Arena, id, Mage, LiveLink, Eurogamer, Chefredakteur...