Noch 4 Wochen, dann erleben PS4-Spieler, warum Hunt: Showdown einer der spannendsten Multiplayer-Shooter ist

Release am 18. Februar. Koch Media übernimmt Vertrieb der physischen Versionen.

Wenn es in der letzten Zeit etwas stiller um die PC-Version von Hunt: Showdown war, dann lag das daran, dass Crytek fleißig daran arbeitete, die PS4-Fassung fertigzustellen. Wie der Entwickler zusammen mit Koch Media nun bekanntgab, erscheint die Umsetzung auf die Sony-Plattform am 18. Februar in digitaler und physischer Form.

Zugleich ist das auch der Tag, an dem Koch Media die Xbox-Ladenversion des Titel in die Händlerregale stellt.

Mich freut es jedenfalls, dass es auch auf PS4 endlich losgeht - nicht, weil ich Lust hätte, Hunt mit dem Controller zu spielen, sondern weil ich dieses wundervoll kreative und von gnadenlosem Nervenkitzel definierte PvEvP-Spiel jeden neuen Fan von Herzen wünsche.

Die Unternehmen sprechen in ihrer gemeinsamen Pressemeldung auch über die Updates, die uns im Laufe des Jahres erwarten.

"Im nächsten Jahr können die Spieler damit rechnen, dass Hunt: Showdown durch die regelmäßigen Updates, die das Spiel während seiner gesamten Lebensdauer geliefert hat, um noch mehr Inhalte erweitert wird", so die Mitteilung. "Update 1.2 soll zufällige Dreierteams, ein erweitertes Tutorial, neue legendäre Jäger sowie neue Ausrüstung und Waffen auf breiter Front bringen."

Auch in Sachen Technik will man nachbessern, wenn "serverseitige Leistungsverbesserungen, Korrekturen der Client-CPU-Leistung und eine Reihe anderer allgemeiner Fehlerbehebungen" in Aussicht gestellt werden.

Noch interessanter, wenngleich etwas diffuser formuliert, ist aber der letzte Abschnitt der Meldung: Hier wird "mit Blick auf Update 1.2" unter anderem eine neue Karte in Aussicht gestellt, was in diesem Spiel natürlich ein Jackpot wäre, so viel Spaß zieht es aus jeder neuen Umgebung.

Auch "Cross-Play zwischen Xbox und PlayStation, ein Solo-PvE-Modus, Live-Events" und "Outfit-Anpassungen" klingen bestens und danach, das Erlebnis möglicherweise entscheidend zu verändern - aber wären sie, wie auch die Karte, schon Teil von 1.2, hätten sie deutlich weiter vorne gestanden. Ich tippe darauf, dass uns diese Dinge in einem Update nach 1.2 erwarten.

So oder so: Mehr Hunt ist immer gut und das Spiel bald auch auf der erfolgreichsten konventionellen Konsole zu sehen, dürfte das Spiel wieder mehr ins öffentliche Bewusstsein drängen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading