Spieler beendet Zelda: Breath of the Wild ohne zu laufen

Was meint ihr damit? "Warum!?"

Youtuber Pointcrow macht es sich schon länger zur Aufgabe, Zelda: Breath of the Wild unter ... sagen wir mal "exotischen", selbstauferlegten Regeln durchzuspielen. Das letzte Mal spielte er den Titel durch, ohne sich nach links drehen zu dürfen. Aber der neue Versuch ist im Grunde noch kurioser.

Pointcrow spielt das Spiel durch, ohne zu laufen. Das bedeutet: Nicht gehen, nicht joggen, nicht sprinten. Die Fortbewegung erfolgt lediglich über Sprünge, auch der Hängegleiter ist unter diesem Regelwerk in Ordnung auch das Pferd benutzt er nicht.

Wie jemand aussieht, der sich solche Dinge als Tageszielsetzung vor die Brust nimmt, seht ihr am besten anhand des Videos, das einen siebeneinhaltstündigen Stream auf 26-Minuten-Format eindampft.

Natürlich starb er hier und da und lud einen Spielstand, nachdem er mal zufällig ein paar Schritte gelaufen war, aber am Ende streckte Ganon nach sieben Stunden, 25 Minuten und etwa 30 Sekunden die Waffen. Eine beeindruckende Leistung.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading