Among Us - So funktioniert das kommende Account-System

Freunde töten? Ja! Cheaten? Nein!

  • InnerSloth erklärt das kommende Account-System für Among Us
  • Es soll dafür sorgen, dass Hacker, Cheater und Trolle ein schwereres Spiel haben
  • Am 31. März kommt das Konto- und Meldesystem nach Among Us

Auch wenn Among Us vieles richtig gemacht hat, fehlte dem Indie-Hit bis heute ein relevantes Feature. Das lange vermisste und geforderte Account-System kommt am 31. März 2021 mit einem großen Update in das mörderische Fang-Spiel. InnerSloth zeigt nun, wie die Konten in Among Us funktionieren werden.

Spielkonten und Melde-Systeme sind selbstverständlich und dadurch fast schon unterschätzte Tools, die die meisten Multiplayer-Spiele direkt ab ihrer Geburtsstunde besitzen. Among Us wurden diese Fähigkeiten nicht in die Wiege gelegt, es bekommt sie nun jedoch später eingepflanzt.

Damit möchte InnerSloth vor allem gegen die vielen Hacker und Cheater vorgehen, deren Anzahl mit der größer werdenden Community mitgewachsen ist. In öffentlichen Lobbys beschweren sich ebenfalls viele Spieler über toxisches oder unfaires Verhalten. Auch dieses Problem könnte durch Konten und Report-Systeme abgemildert werden.

InnerSloth schreibt in ihrem neuen Blog-Post, dass sie sich mit den neuen Accounts vor allem auf Report- und Moderationsfunktionen fokussieren möchten. Etwas fröhlichere Funktionen wie ein Freundesystem sollen jedoch ebenfalls integriert werden.

Mit einem Among-Us-Konto könnt ihr künftig eure Anzeigenamen ändern und einen kostenlosen Chat nutzen - ohne Konto könnt ihr nur noch als Gast mit zufallsgenerierten Namen spielen und auf den kürzlich hinzugefügten Quick-Chat zugreifen können. Dieser bietet nur eine vorgefertigte Auswahl an Antworten.

Einen Account dürft ihr nur erstellen, wenn ihr 13 Jahre oder älter seid. Wer dieses Alter noch nicht erreicht hat, muss sich eine Erlaubnis seines Erziehungsberechtigten einholen. So soll das Spiel für Kinder sicherer gemacht werden. Wie InnerSloth das allerdings kontrollieren möchte, wird nicht erwähnt.

Wer cheatet, hackt, andere belästigt, einen unangemessenen Namen trägt oder sich auf eine andere Art und Weise wie ein A**** benimmt, kann bald für sein Fehlverhalten gemeldet werden. Alle Reports werden von einem menschlichen Moderator gelesen und bewertet. Als Höchststrafe ist ein dauerhafter Bann aller Haupt- und Zweitkonten angedacht.

Eine Möglichkeit, mehrere Konten zu verknüpfen, soll es laut InnerSloth auch bald geben. Mit dem Update am 31. März, mit dem auch die neue Map Einzug in das Spiel hält, wird dieses Feature allerdings noch nicht mit auf die Server aufgespielt. Dafür braucht das fünfköpfige Team noch ein wenig mehr Zeit. Ist fair, würde ich behaupten.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading