Battlefield 2042: Am Wochenende spielt ihr eine alte Version, bei der einige Funktionen fehlen

DICE erklärt, dass die Beta von Battlefield 2042 auf einer älteren Version des Spiels stattfindet. Ein paar Probleme des Beta-Builds hat das Studio für euch aufgelistet.

Die Beta von Battlefield 2042 steht praktisch vor der Tür, da ist es doch gut zu wissen, mit was für einem Build wir es hier zu tun haben. Mit dem Spiel, das am 19. November 2021 für PC, PlayStation und Xbox auf den Markt kommt, stimmt die Beta-Version nämlich nicht überein.

Ein wenig in die Monate gekommen

Ihr spielt stattdessen mit einer Version, die bereits vor einigen Monaten vom Hauptspiel abgespaltet wurde und somit ein paar Fehler besitzt, die Entwickler DICE in der finalen Version gerade ausbügelt. In einer Liste hat das Studio die bekannten Bugs und Fehler einmal aufgelistet.

Obwohl die Beta erst heute in den Early Access startet und am 8. Oktober 2021 für alle Interessierten seine Tore öffnet, ist es keine schlechte Idee, sich vorher darüber zu informieren, an welchen Problemen bereits gearbeitet wird. So könnt ihr dem Studio auch besser dabei helfen, neue Fehler in den Battlefield-Foren zu melden.

"Unsere Open Beta wurde vor ein paar Monaten von unserem Vollversions-Client abgezweigt, aufpoliert und verbessert, um eine großartige Momentaufnahme der vollen Erfahrung zu bieten, die ihr haben werdet, wenn das Spiel im November auf den Markt kommt", schreibt der Entwickler.

Mit diesen Problemen müsst ihr in der Beta rechnen

Viele Probleme, auf die ihr während der Beta stoßt, haben bereits "eine Menge Aufmerksamkeit erhalten", um die Leistung des Spiels "über unsere hohen Standards hinaus zu steigern."

So gibt es in der Beta zwar Crossplay, ihr könnt euch aber nicht mit Spielern anderer Plattformen zusammenschließen. Ihr spielt aber alle auf denselben Servern und trefft sogar auf Tester anderer Plattformen. DICE selbst sagt, dass sie große Fortschritte dabei machen, die Funktion zum Start vollständig zur Verfügung zu stellen.

battleifeld_2042_1
Die Beta bietet noch nicht das volle Spielerlebnis.

Für alle, die Battlefield 2042 auf der PS5 testen: Das Spiel unterstützt in der Beta noch nicht alle Funktionen der adaptiven Trigger. Diese befinden sich aber derzeit in Entwicklung. Bei den Xbox-Spielern funktioniert die Gameplay-Aufzeichnung in der Beta noch nicht. Im Hauptspiel funktioniert die Aufzeichnung bereits so, wie sie soll.

Auch in der Kommunikation gibt es noch kleine Löcher. So ist die komplette Commorose-Funktion noch nicht bereit und auch der Sprachchat VOIPVIOP ist in der offenen Beta deaktiviert. Aber es gibt ja glücklicherweise einige externe Optionen wie Discord oder das abgespeckte Ping-System für die Kommunikation. Auf dem PC ist zudem der HDR-Modus ausgeschaltet, da er Probleme verursacht hat, mit denen DICE nicht zufrieden war. Wie auch bei den anderen Funktionen soll die finale Spielversion das Erlebnis bieten, das der Entwickler vorgesehen hat.

Zudem kann es passieren, dass ihr Zeuge eines seltenen Bugs mit der EMP-Explosion werdet. Dabei hält der visuelle Effekt des Knalls einfach nach dem Tod an und kann sich sogar über die gesamte verbleibende Runde ziehen. Was da hilft? Den Server verlassen und euch erneut verbinden. In der Vollversion sei diese Störung bereits behoben.

Hört sich erstmal nach viel an, aber immerhin gibt es keine Probleme in direkten Gameplay - zumindest hat DICE hierzu keine Probleme aufgelistet. Wir hoffen jedenfalls, dass ihr Spaß mit der Beta habt.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading