Herr der Ringe: Gollum soll in Daedalics Spiel durch seine Haare "weniger gruselig" wirken

Schleicht herum.

  • Ist überwiegend ein Stealth-Spiel
  • Ob ihr Sméagol oder Gollum spielt, hat Auswirkungen
  • Release für 2021 geplant

Daedalic hat jetzt einen ersten Teaser-Trailer zu Lord of the Rings: Gollum veröffentlicht.

Darüber hinaus sprachen die Entwickler ein wenig mehr über Designentscheidungen im Spiel.

Wie sich bereits von den ersten Screenshots ableiten ließ, liegt der Fokus hier auf Stealth und einigen Parkour-Elementen.

"Wenn du eine Referenz möchtest, kannst du es dir ähnlich wie Prince of Persia vorstellen", erzählt Lead Game Designer Martin Wilkes im Gespräch mit IGN. "Es ist im Großen und Ganzen kein Kampfspiel, aber Gollum wird in der Lage sein, Feinde heimlich auszuschalten."

Weiterhin beschäftigt ihr euch mit der Suche nach Items, umgeht Gefahren in der Umgebung und findet "besondere Verbündete" mit nützlichen Fähigkeiten. Ebenso stehen Story- und Dialog-Entscheidungen im Mittelpunkt.

"Die Entscheidungen, die du triffst, wirken sich auf das Spielgefühl aus", erklärt Narrative Designer Tilman Schanen. "Du spielst immer entweder als Sméagol oder als Gollum als 'dominante' Persönlichkeit. Dies kann Animationen, Sounds, bestimmte Spielsituationen und den Dialog im Spiel beeinflussen."

Ebenso erwartet euch eine Art Moralsystem, das aber nicht strikt in gut und böse aufgeteilt sein soll. Letzten Endes ändert sich Gollums Schicksal nicht, seine Entscheidungen beeinflussen aber das Leben von NPCs.

"Bei Gollum selbst ist es unser Ziel, ihn ansprechender zu machen, da die Spieler während eines ganzen Spiels in der Lage sein müssen, in seine Haut zu schlüpfen. Deshalb sieht unser Gollum weniger gruselig aus (und hat mehr Haare) als die Filmversion", ergänzt Art Director Mathias Fischer.

Und was die Struktur des Spiels betrifft, gibt es Hubs, offenere Level und lineare Missionen, in denen ihr alternative Routen habt.

Lord of the Rings: Gollum soll 2021 erscheinen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading