Marvel's Avengers verkauft jetzt XP-Boosts an seine Spieler - und bricht damit frühere Versprechen

Marvel's Avengers verärgert seine Spiele, denn jetzt werden nicht mehr nur kosmetische Items verkauft.

Square Enix sorgen mit neuen Boost-Items in Marvel's Avengers für Unmut in der Community.

Spieler und Spielerinnen können sich jetzt Boosts für Erfahrungspunkte und gesammelte Rohstoffe kaufen - und das trotz eines früheren Versprechens, dass es im Spiel nur kosmetische Items zu kaufen geben würde.

Was ist passiert?

Nachdem der Titel am 30. September 2021 in den Xbox Game Pass kam, wurden auf dem In-Game-Marktplatz neue Verbrauchsgegenstände hinzugefügt.

Diese lassen sich mit Credits kaufen, die nur für echtes Geld erhältlich sind. Die Verbrauchsgegenstände steigern die Ausbeute an Erfahrungspunkten und Rohstoffen für einen bestimmten Zeitraum, was somit euren Fortschritt beschleunigt.

Marvels_Avengers_bricht_Versprechen
Fans sind nicht begeistert.

Warum die Community sauer ist

Fans sind indes der Ansicht, dass Entwickler und Publisher damit frühere Versprechen gebrochen haben.

Im Avengers-Subreddit wird die Entscheidung kritisiert und auf frühere Aussagen zu diesem Thema verwiesen.

Während einer Präsentation auf der E3 2019 sagte zum Beispiel Senior Community Managerin Meagan Marie: "Unser Versprechen an die Community ist, dass wir keine Lootboxen mit Zufallsinhalten oder Pay-to-win-Szenarien haben werden."

Eine Woche später sagte Studioleiter Scot Amos gegenüber GamesIndustry: "Die Idee war von Anfang an, seinen Helden individuell gestalten zu können - wie er aussieht, wie er sich spielt, welche Ausrüstung er hat und wie er sie benutzt. Deine Black Widow könnte sich von meiner Black Widow unterscheiden - nur ein bisschen, vielleicht auch viel, je nachdem, was du bevorzugst und wie du Dinge freischaltest. Was die Monetarisierung angeht, so werden wir Kosmetika anbieten. Es gibt keine Gameplay-Paywalls."

Und auch zum Launch des Spiels im September 2020 hieß es in einem Blogeintrag auf der offiziellen Webseite: "Wir haben uns verpflichtet, dass Inhalte, die mit echtem Geld in Marvel's Avengers gekauft werden können, nur ästhetische Ergänzungen sind, was sicherstellt, dass wir das Spiel für die nächsten Jahre frisch halten können."

Verständlich, dass die Fans angesichts dieser Aussagen nicht begeistert von den jüngsten Entwicklungen sind. Besonders kritisch sehen sie, dass Crystal Dynamics im März 2021 die Menge der Erfahrungspunkte reduziert hatte, die Spieler und Spielerinnen erhalten.

In einem Blogeintrag hieß es damals, der schnelle Erhalt von Erfahrungspunkten könne zu "Problemen mit dem Pacing führen, zum Beispiel werden die Fertigkeitspunkte derzeit zu schnell vergeben, was für neue Spieler verwirrend und überwältigend sein kann".

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (7)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (7)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading