Apple löscht Epics App-Store-Entwickleraccount, blockiert Fortnite-Updates

"Wir hoffen, dass wir in Zukunft erneut zusammenarbeiten können."

  • Epic kann keine Fortnite-Updates mehr für Apple-Geräte veröffentlichen
  • Ein Download des Spiels ist ebenso wenig möglich
  • Die Unreal Engine ist nicht betroffen

Apple hat Epic Games' Entwickleraccount für den App Store gelöscht.

Es ist die jüngste Entwicklung im Rechtsstreit zwischen Apple und Epic, zuletzt konnte Epic eine einstweilige Verfügung gegen Apple erwirken, die allerdings nur die Unreal Engine betrifft und nicht das aus dem App Store geworfene Fortnite.

Durch die Löschung des Entwickleraccounts ist es Epic nicht möglich, vorhandene Spiele zu aktualisieren oder neue einzureichen.

"Wir sind enttäuscht darüber, dass es notwendig war, Epic Games' Account für den App Store zu deaktivieren", teilt das Unternehmen in einem Statement mit. "Wir haben mit dem Team bei Epic Games viele Jahre an ihren Produkten zusammengearbeitet."

"Das Gericht empfahl Epic, die App-Store-Richtlinien einzuhalten, während der Fall bearbeitet wird. Diese Richtlinien haben sie in den letzten zehn Jahren befolgt, bis sie diese Situation geschaffen haben. Epic hat sich geweigert. Stattdessen übermitteln sie wiederholt Fortnite-Updates, die gegen die Richtlinien des App Store verstoßen. Dies ist nicht fair gegenüber allen anderen Entwicklern im App Store und versetzt Kunden in die Mitte ihres Kampfes."

"Wir hoffen, dass wir in Zukunft wieder zusammenarbeiten können, aber das ist heute leider nicht möglich", sagt Apple.

Fortnite oder andere Apps von Epic sind somit bis auf Weiteres nicht im App Store verfügbar. Den Analysten von Sensor Tower zufolge wurde Fortnite dort rund 160 Millionen Mal heruntergeladen und generierte seit 2012 einen Umsatz in Höhe von 1,2 Milliarden Dollar. Apples Anteil daran soll bei rund 360 Millionen Dollar liegen.

Apple löscht Epics App-Store-Entwickleraccount
Fortnite-Spieler gucken auf Apple-Geräten vorerst in die Röhre.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading