Valheim - Boot bauen: So entstehen Langschiff, Karve und Floß für die Seefahrt

Stecht in See.

Früher oder später kommt in Valheim der Moment, an dem ihr der schnuckelig-kleinen Startinsel Lebewohl sagen oder zumindest mal andere Gestaden auskundschaften müsst. Das Meer in dem Spiel ist unglaublich weitläufig und auf eine andere Art nicht zu überqueren, abgesehen davon, dass es massive Qualitätsunterschiede zwischen den verschiedenen Bootstypen gibt.

Wofür ihr euch schlussendlich entscheidet, liegt in eurem Ermessen - und an den Materialien, die ihr zur Verfügung habt. Für den Fall der Fälle erklärt unser Guide zum Bootsbau, welche Modelle es gibt, wo die Unterschiede liegen und wie ihr in Valheim die Segel setzen könnt.

Was spricht gegen das Schwimmen?

Nun, im ersten Moment nichts, zumal Schwimmen auch die entsprechende Fertigkeit steigert und als körperliche Ertüchtigung gilt. Aber ihr kommt auf diese Art nicht weit. Ein paar Meter mit dem Armen durchs Wasser pflügen, damit erreicht ihr höchstens die kleine Insel direkt gegenüber. Beim Schwimmen nimmt eure Ausdauer stetig ab und wenn sie leer ist, sinkt die Lebensenergie, bevor ihr elendig ertrinkt. So viel zum Thema Schwimmen.

Ein Floß in Valheim bauen

  • 300 HP
  • 6 Meter lang, 4 Meter breit
  • Keine Sitze
  • Keine Lagerplätze
  • Höchstgeschwindigkeit 9 km/h
  • 40 Meter Wendekreis in voller Geschwindigkeit
boot1

Der Weg zu einem Langschiff für echte Wikinger ist lang und mit viel Crafting verbunden, also muss man sich zunächst mit weniger begnügen. Ein Floß ist die grundlegendste Variante eines Seegefährts. Neben einer Werkbank in Wassernähe braucht ihr dafür:

  • 20x Holz: Haut ein paar Bäume um.
  • 6x Lederreste: Jagt ein paar Wildschweine.
  • 6x Harz: Tötet ein paar Greylinge.

Seid ihr mitsamt Werkbank am Ufer, könnt ihr das Floß mit den richtigen Komponenten zu Wasser lassen und im Grunde sofort lossegeln.

Versprecht euch aber nicht zu viel. Ein Floß in Valheim ist lediglich eine Notlösung zum Sammeln erster Seemeilen. Es bewegt sich sehr langsam voran, ihr habt nicht viel Platz darauf (trotzdem könnt ihr so viele Leute mitnehmen, wie draufpassen), es gibt keinen Stauraum für Objekte und auch sonst macht ein Floß nicht gerade einen imposanten Eindruck. Es genügt für kürzere Fahrten und vor allem Überquerungen, die über eine kleine Schwimmstrecke hinausgehen, aber mehr nicht.

Eine Karve in Valheim bauen

  • 500 HP
  • 10 Meter lang, 3 Meter breit
  • 2 Sitze plus Steuermann
  • 4 Lagerplätze
  • Höchstgeschwindigkeit 17 km/h
  • 20 Meter Wendekreis in voller Geschwindigkeit
boot2

Ein kleines Modell vom Typ Langboot und ein ansehnliches Upgrade für Seefahrer. Zum Freischalten der Bauanleitung für eine Karve benötigt ihr als Erstes eine Schmiede und müsst dort Bronzenägel herstellen (erfordert 1x Bronzebarren), und zwar 80 Stück (siehe Valheim - Schmieden und Bronzeverarbeitung für die Grundlagen und Ressourcenbeschaffung). Das heißt, ihr braucht vier ganze Bronzebarren dafür. Sobald die ersten Nägel gefertigt sind, schaltet ihr die Bauanleitung für die Karve frei.

  • 30x Edelholz: Ihr braucht die Bronzeaxt (siehe Guide oberhalb) und müsst Eichen oder Birken fällen.
  • 10x Hirschfell: Geht auf die Jagd und erlegt Wild.
  • 20x Harz: Tötet die kleinen Greylinge oder schaut euch bei gefällten Bäumen um.
  • 80x Bronzenägel: Baut sie an der Schmiede aus vier Bronzebarren (die in der Herstellung wiederum 8x Kupfer + 4x Zinn verschlingen).

Mit mehreren Sitzplätzen ist eine Karve deutlich geräumiger als ein Floß. Ihr könnt also bequem ein paar Leute mitnehmen, ohne euch auf die Füße zu treten. Dank des Stauraums in der Mitte (vier Fächer) lassen sich Proviant oder Komponenten transportieren, aber nicht allzu viele. Eine Gewichtsbeschränkung für den Transport von Erzen gibt es nicht.

Wie gesagt, eine Karve ist ein deutliches Upgrade gegenüber dem Floß und auch für etwas längere Reisen geeignet, aber es geht noch besser und größer.

Ein Langschiff in Valheim bauen

  • 1000 HP
  • 22 Meter lang, 6 Meter breit
  • 4 Sitze plus Steuermann
  • 18 Lagerplätze
  • Höchstgeschwindigkeit: 25 km/h
  • 60 Meter Wendekreis in voller Geschwindigkeit
boot3

Aktuell ist ein Langschiff die größte Bootsvariante, die ihr craften könnt. Das Ding benötigt einiges an Platz, um es zu Wasser zu lassen, also plant das bei der Fertigung ein. Außerdem sind eine ganze Reihe an Komponenten nötig, um ein Langschiff bauen zu können:

  • 100x Eisennägel: Im Sumpfbiom müsst ihr Eisenschrott abbauen und diesen zu Eisenbarren und schließlich Eisennägeln verarbeiten (siehe Eisenverarbeitung in Valheim).
  • 10x Hirschfell: Wieder werdet ihr bei Rehen und Hirschen fündig.
  • 40x Edelholz: Tobt euch mit der Bronzeaxt bei Birken und Eichen aus.
  • 40x Uralte Rinde: Im Sumpfland stehen die sogenannten Uralten Bäume. Fällt sie und schnappt euch die Rinde - oder plündert die versunkenen Krypten.

Auf dem Langschiff haben viele Leute Platz. Es gibt vier Hocker und einen Sitz für den Steuermann neben dem Ruder. Weitere Leute können sich am Mast festhalten oder einfach irgendwo an Deck stehen. Wollt ihr mit vielen anderen irgendwohin übersetzen, sollte das Langschiff eure erste Wahl sein.

Das Beste an einem Langschiff ist der große, aus 18 Feldern bestehende Lagerraum. Hier könnt ihr eine ganze Menge Materialien mit nach Hause transportieren (oder eine Menge zum Essen mitnehmen, je nach Priorität). Auch für eine Verlegung eurer Heimbasis auf eine andere Insel ist ein Langschiff durchaus geeignet.

Seid beim Steuern vorsichtig. Das Langschiff ist ein vergleichsweise träges Gefährt mit einem großen Wendekreis. Kleinere Gewässer sind erreichbar, aber schwieriger zu navigieren als mit einer Karve.

Schiffe in Valheim reparieren

Sollte eure Nussschale zu oft an Felsen entlangschrammen und drohen, den Geist aufzugeben, müsst ihr sie wieder instand setzen und reparieren. Das klappt leider nicht auf hoher See, da ihr eine Werkbank benötigt. Ihr müsst das Schiff also in Ufernähe manövrieren und dort eine Bank errichten, um den Reparaturhammer schwingen zu können.

Weitere Tipps und Guides zu Valheim:

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading