Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Dead Space 2 - Komplettlösung

Energieknoten, Schemata, Lösungsweg

KAPITEL 7 - Teil 1

Ihr betretet zu Beginn des Kapitels einen runden Gang, in dem euch an der rechten Seite zwei beinlose Necros erwarten. Setzt kurz Stasis ein, damit euch die flinken Biester nicht anspringen können und rasiert beiden die Arme ab. Nur so lassen sie sich effizient ausschalten. Bedient euch nun an dem Automaten, um überschüssige Güter zu verkaufen und setzt auf der gegenüber liegenden Seite noch ein paar Knoten an der Werkbank ein.

Folgt weiter dem normalen Verlauf in der Mitte nach unten und tretet kurz zurück, nachdem ihr die Tür geöffnet habt. Ein paar kleine Biester krabbeln auf euch zu. Um nicht unnötig Munition zu verschwenden, krallt ihr euch per TK einfach einen losen Gegenstand und schleudert ihn sofort zurück auf das Monster. Selbst ein Arm oder Fuß einer Leiche reicht, um diese Winzlinge zu vernichten.

Hinter der Tür lauft ihr den Gang entlang und biegt links ab, da der Aufzug vor euch leider versperrt ist. Nachdem ihr zwei weitere Tore durchschritten habt, dreht ihr euch nach rechts, schnappt euch einen schwebenden Deckel in der Luft und werft ihn direkt an das rote obere Ende des Sprengsatzes an dem Schrotthaufen. Dadurch wird diese gezündet und verschwindet ihn der hinteren Ecke des Halle. Aktiviert nun eure Stiefel und schwebt vor euch nach unten, um zwei weitere Brocken aus dem Weg zu räumen.

Nun lasst ihr euch ganz zu Boden gleiten, um wieder an festen Untergrund zu gelangen und sammelt zunächst einmal die Items dort auf. Unter anderem liegt hier auch der Bausatz für die Ripper Munition. Wendet euch anschließend nach oben und werft irgendetwas an die beiden Sprengsätze, damit sich der Klotz nach oben bewegt. Denkt daran, dass ihr mit den Objekten im Griff auch schweben könnt. Also krallt das nächste Objekt vor eurer Nase, steigt nach oben auf und knallt es direkt auf den Zünder.

Mit Hilfe der blauen Linie orientiert ihr euch wieder nach oben zurück und eilt in die letzte Halle, wo bei der Tür bereits ein sprunghafter Necromorph auf euch wartet, den ihr ohne Probleme erledigt, wenn ihr ihn rechtzeitig seht. Zur Not gibt es ja immer noch Stasis. Bevor ihr links in den Aufzug steigt, solltet ihr noch einmal zurück nach rechts und sinnlosen Krams verkaufen. Zudem packt ihr euch genug Munition sowie ein paar Stasis-Packs ein. Wollt ihr in diesem Anlauf zudem einen Erfolg ergattern, ist Speichern flicht, da ihr nachher schneller im nächsten Checkpoint festhängt als euch lieb ist.

Seid ihr ausgerüstet, könnt ihr den Aufzug betreten. Die ersten 20 Sekunden passiert noch nichts. Erst danach greifen euch die Tripods an, die an den sieben Fenstern um euch herum erscheinen. Schießt ihnen auf eine der beiden gelben Punkte, damit sie loslassen. Schafft ihr dies nicht rechtzeitig, greifen sie nach euch und treffen auch meist, da ihre Reichweite außerordentlich groß ist. Am Besten ihr versucht, in der Mitte zu bleiben und dreht die Kamera häufig. Setzt in der späteren Phase häufig Stasis ein, um ein oder zwei Biester zu betäuben, während ihr den anderen Kollegen aufs Korn nehmt. Falls ihr den Erfolg beziehungsweise die Trophäe haben wollt, darf keiner der lästigen Tripods entkommen. Ihr müsst also jedem einen Arm abschießen. Hier kommt die Stasis ins Spiel, ohne die es bei den letzten Runden gar nicht mehr möglich ist.

Oben steigt ihr wieder aus dem Aufzug und rennt entweder links oder rechts um den Metallhaufen herum. Auf beiden Seiten befinden sich ein paar Objekte, die von explosiven Feinden bewacht werden. Schnappt euch einfach ein explosives Fass und werft es auf die Fiesewichter. Auf jeder Seite befinden sich zwei. Achtet zudem auf das kleine Miestvieh direkt über der Tür, die den Ausgang darstellt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Komplettlösung zu Dead Space 2.

Über den Autor

Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare