Skip to main content
Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Das hier ist die nächste Erweiterung für Europa Universalis 4

Erscheint Anfang Mai.

Mit Winds of Change hat Paradox die nächste große Erweiterung für Europa Universalis 4 angekündigt.

Sie erscheint am 8. Mai 2024, kostet 19,99 Euro und "rückt wichtige Regionen der Welt in den Mittelpunkt".

Das erwartet euch

Azteken, Maya und Inka erhalten zum Beispiel wichtige Update, darunter eine Azteken-Mechanik, die Kriegsführung und Opfer fördert. Ebenso erhalten diese Nationen spezielle Inhalte, um eine Invasion der Alten Welt in einer alternativen Geschichte zu ermöglichen.

Für die Niederlande und Venedig gibt es ein erweitertes historisches Erscheinungsbild und das untergehende Timuridenreich kann sich ganz den persischen Traditionen verschreiben oder als Plünderer zu den Wurzeln als Pferdeimperium zurückkehren. Aktualisiert werden ebenfalls die Hordennationen Zentralasiens, wobei die Khanate der Tataren, Mongolen und Moguln einzigartige Merkmale erhalten.

In Mitteleuropa erhalten Österreich, Ungarn und Böhmen überarbeitete Missionsbäume, wobei Österreich und Ungarn auch die Doppelmonarchie Österreich-Ungarn bilden können. Unterdessen erwarten euch neue althistorische Optionen und Inhalte für die Entstehung Deutschlands und Italiens.

Die Schwarzmeer-Königreiche von Theodoro und Trebizond versuchen wiederum zu gedeihen und zu expandieren, während sie von Feinden umgeben sind. Und die kleine Nation Hisn Kayfa, Erbe der Ayyubiden-Dynastie, und die großen Handelsmächte am Golf, Hormuz und Oman, erhalten einzigartige Missionen, um den Nahen Osten zu beherrschen.

Schon gelesen?