Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Lost Ark möchte Klassenrestriktionen lockern - Und erreicht Millionen Spieler weltweit

Amazon Games und Smilegate RPG haben neue Nutzerzahlen zu Lost Ark bekannt gegeben.

Amazon Games und Smilegate RPGs Lost Ark hat weltweit einen neuen Meilenstein bei den Userzahlen erreicht.

Wie die Unternehmen mitteilen, hat das Free-to-play-MMO mittlerweile mehr als 20 Millionen Spieler und Spielerinnen erreicht.

Starker Start im Westen

Allein in den ersten drei Tagen nach dem Launch im Westen seien mehr als 4,7 Millionen neue Nutzer und Nutzerinnen hinzugekommen. In Europa, Nord- und Südamerika und Australien verzeichnet das Spiel mehr als 10 Millionen User.

"Die Begeisterung für Lost Ark nimmt insgesamt weltweit an Fahrt auf", kommentiert Christoph Hartmann, VP, Amazon Games. "Zusammen mit Smilegate möchten wir die wachsende Community mit einer soliden Roadmap unterstützen, die die Updates der nächsten Jahre zeigt."

Klasseneinschränkungen sollen verschwinden

Indes hat sich Amazon Games' Franchise Lead Soomin Park gegenüber unseren englischen Eurogamer-Kollegen zu zwei spezifischen Problemen geäußert, die die Repräsentation von Frauen im MMO betrifft. Dabei geht es einerseits um Einschränkungen bei den Klassen, die auf bestimme Geschlechter beschränkt sind.

"Beginnen wir mit den geschlechtsspezifischen Klassen", schreibt Park. "Das ist etwas, das mit der Zeit eingeführt werden wird. Klassen sind in Bezug auf Funktion und Animation ziemlich eng mit ihren Charaktermodellen verbunden, sodass es mehr Arbeit bedeutet, Charaktere anderen Geschlechts in eine Klasse einzubringen, als einfach nur ein Modell mit einem anderen Geschlecht verfügbar zu machen."

"Smilegate RPG arbeitet jedoch aktiv daran. Der weibliche Berserker ist die nächste Klasse, die nach Korea kommt. Zwar gibt es nicht für jede Klasse im Spiel ein männliches und ein weibliches Gegenstück, aber wir haben uns bemüht, die Klassen, bei denen es so ist, in unser Startklassen-Line-up aufzunehmen. In Zukunft wird Smilegate RPG weitere Gegenstücke für Klassen schaffen, die noch geschlechtsgebunden sind, und wir werden diese zu gegebener Zeit nach Arkesia bringen."

Und was ist mit der Rüstung für weibliche Charaktere?

Kritik gab es vereinzelt auch an den Rüstungssets für weibliche Charaktere, die häufig freizügig ausfallen.

"Was die Rüstungssets anbelangt, so ändern wir zwar keines der Originalkostüme aus dem Spiel, aber wir nehmen Anpassungen vor, damit die freizügigeren Optionen nicht mehr im Vordergrund stehen, z. B. in unserem Marketing oder auf dem Bildschirm für die Charaktererstellung (obwohl die Originalkostüme für die Charaktererstellung weiterhin im Spiel als frühe Drops erhältlich sind)", betont Park.

"Wir fügen auch einige neue Outfit-Optionen hinzu, die nicht ganz so freizügig sind, aber diese sind eine Ergänzung und kein Ersatz. Da wir uns der Balance zwischen Hardcore-Fans, die ein Lost-Ark-Erlebnis wollen, das der koreanischen Originalversion nahe kommt, und neuen Spielern, denen die aktuellen Rüstungs- und Kostümoptionen nicht gefallen, bewusst sind, fügen wir dem Spiel Outfits und Alternativen hinzu, anstatt Optionen wegzunehmen."

Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare