Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Lost Ark: Zahlreiche Spieler aufgrund eines Fehlers versehentlich gesperrt

So war das nicht geplant.

Amazon Games und Smilegate haben bestätigt, dass vor kurzem die Konten zahlreicher Spielerinnen und Spieler von Lost Ark versehentlich gesperrt wurden.

Das Problem wurde bemerkt, nachdem tausende Spielerinnen und Spieler auf Steam negative Reviews hinterließen, was sich entsprechend deutlich bei der Wertung des Spiels bemerkbar machte.

Zu lange inaktiv

Dabei ging es anscheinend vor allem um Konten, die länger nicht aktiv waren. Viele berichteten, dass sie lediglich "Ban (inactivity)" als Grund für die Sperrung sahen, aber keine ausführlichere Begründung abgeliefert wurde.

In einem am Wochenende veröffentlichten Blogeintrag macht man einen Fehler für diese "falschen Sperrungen" verantwortlich.

Weitere Meldungen zu Lost Ark:

"Nach der jüngsten Welle von Bot-Sperrungen haben wir einen Anstieg der Einsprüche von Spielern gesehen, die fälschlicherweise von diesen Sperrungen betroffen waren", heißt es.

"Wir haben den Fehler festgestellt, der diese falschen Sperrungen ausgelöst hat, und arbeiten aktiv daran, sie für alle betroffenen legitimen Spieler rückgängig zu machen, unabhängig davon, ob ein Support-Ticket eingereicht wurde."

Eine richtige Entschuldigung für den Fehler gibt es nicht, aber Betroffenen rät man, sich mit dem Support in Verbindung zu setzen, damit das Problem schneller gelöst werden kann.

In dieser Woche kommt es in Lost Ark zu einem Crossover mit der Welt von The Witcher. Unter anderem kommen Charaktere wie Geralt, Ciri, Triss und Yennefer zu Besuch.

Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare