Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Sherlock Holmes: Chapter One erhält neuen DLC: "Wir müssen das Studio am Leben erhalten"

Ab sofort ist ein neuer DLC für Sherlock Holmes: Chapter One erhältlich.

Mit M for Mystery ist der finale Bezahl-DLC für Sherlock Holmes: Chapter One ab sofort erhältlich.

Entwickler Frogwares zufolge soll euch die Mission mehr als zwei Stunden beschäftigen. Es geht um einen Spion, dem es gelungen ist, vertrauliche Dokumente zu stehlen.

Auf den Spuren des Diebes

Natürlich muss Sherlock aushelfen und es mit einer mysteriösen Person aufnehmen, die nur unter dem Namen "M" bekannt ist.

Ihr erhaltet den DLC als Teil der Deluxe Edition und des Season Pass ohne weitere Kosten, könnt ihn aber auch separat kaufen.

M for Mystery ist ein neuer DLC für Sherlock Holmes: Chapter One.

Inmitten des Krieges

Während das in der Ukraine ansässige Studio mit den Auswirkungen des Krieges zurechtkommen muss, wurde der DLC mithilfe von externen Partnern und Mitarbeitern fertiggestellt, die von Zuhause aus arbeiten.

"Einfach ausgedrückt: Wir müssen das Studio am Leben erhalten und es nach besten Kräften am Laufen halten, jetzt mehr denn je", teilt Frogwares' CEO Wael Amr mit. "Von niemandem im Team wird erwartet, dass er arbeitet, nur von denen, die es können und wollen. Einige aus dem Team haben sich als Vollzeit-Freiwillige an den humanitären Bemühungen im ganzen Land beteiligt. Andere haben sich den Verteidigungskräften angeschlossen."

"Die Übrigen befinden sich an verschiedenen, sichereren Orten im Ausland oder im Land und haben sich bereit erklärt, aus der Ferne zu arbeiten. Und wir bezahlen all diese Menschen im Team weiterhin. Diejenigen, die kämpfen oder sich freiwillig melden, erhalten bei Kriegsende einen Platz im Team. Aber im Wesentlichen ist es eine Ansammlung von Mitarbeitern, die entweder aus der Ukraine in benachbarte EU-Länder geflohen sind oder in sicherere Gebiete umgezogen sind, die Frogwares im Moment am Laufen halten."

"Wir sind ein unabhängiges Studio ohne externe Finanzierung, Investoren oder eine Muttergesellschaft, die uns über Wasser hält. Es liegt also allein an uns und an der Unterstützung unserer Spieler, die unsere Spiele spielen wollen, dieses Studio am Leben zu erhalten. Und je länger sich dieser Krieg hinzieht, desto mehr erkennen wir und die Menschen in der ganzen Ukraine, dass sie, auch wenn sie nicht direkt an den Kämpfen beteiligt sind, die Dinge irgendwie am Laufen halten müssen. Damit wir, wenn alles vorbei ist und es an der Zeit ist, alles wieder aufzubauen und neu zu beginnen, nicht bei Null anfangen."

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare