Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Spieler ymfah beendet Dark Souls 3 ohne einen einzigen Schritt zu gehen

"No hit run" war gestern, hier kommt der "No walk run"

Diese beinahe wissenschaftliche Dark-Souls-Challange kostete den Gamer und Youtuber etliche Versuche, sehr viele Tode und sehr viele Nerven, aber letztlich ist es gelungen: Ymfah beendete Dark Souls 3, ohne einen Schritt normal zu laufen.

Die Regel, die sich der Youtuber auferlegt hat, ist einfach, die Herausforderung weniger: Alle Bewegungen sind in Dark Souls 3 erlaubt, außer normal zu laufen. Wenn sich die Figur also mit jedem Schwertschlag nach Vorne bewegt oder eine Ausweichrolle den Spieler weiterbringt, war das in der Challenge erlaubt, ein ganz normaler Schritt aber nicht.

Und damit nicht genug: Da sich ymfah für die Aufgabe den kompletten linken Analogstick auf dem Gamepad verboten und sogar deaktiviert hatte, kann er den Charakter auch nicht einfach so drehen (zusätzliche Tastenbelegungen waren natürlich auch tabu).

Er musste den Run also mit einer Bogen-Klasse wie dem Dieb beginnen, der in eine bestimmte Richtung zielen und so die Blickrichtung drehen kann. Ganz schön wild und ganz schön schwer wirkt diese Aufgabe, die ihn vier Monate gekostet hat.

Dark Souls 3 ohne nur einen einzigen Schritt zu laufen scheint unmöglich, aber Youtuber ymfah hat es geschafft, ohne mental zur Hülle zu werden.

Und plötzlich sind die größten Herausforderungen in Dark Souls 3 nicht mehr die knallharten Endgegner. Es sind: LEITERN. So viel kann ich euch nämlich verraten: Leitern waren das Einzige, was den mutigen und unwirklichen Superhelden mit der Miezekatze auf dem Kopf fast vom Sieg abgehalten hätten, aber er wurde nicht zur Hülle und kämpfte seinen schrägen, selbstauferlegten Kampf weiter.

Mit zahlreichen Experimenten, Tricks und Exploits, aber vor allem unendlich viel Geduld hat er es letztlich durchgezogen - kleiner Spoiler: vor allem Tears of Denial waren essenziell für den Sieg.

Einen sehr unterhaltsamen Zusammenschnitt der bockschweren Aufgabe findet ihr in einem von Ymfahs Videos - nur echt, mit allen Emotionen von Epik über Frust bis hin zu jeder Menge Albernheit, die das irre Unterfangen für uns sogar richtig lustig aussehen lässt - für ihn war es aber vermutlich eine wahnsinnige Hürde, die Tage lange Übung braucht:

Dass wir einen knackigen Zusammenschnitt kriegen ist auch gut so, denn so irre die Leistung auch ist, sie bestand auch aus unendlich vielen Versuchen, Fehlschlägen und wie die Leiter zeigt auch aus jeder Menge online-Recherche. Das kann zwischendrin vermutlich auch sehr langweilig zum Zugucken werden.

Trotz all dieser Arbeit hat ymfah schon Pläne, so einen No-Walk-Run auch mit Elden Ring zu machen - was für ein Mammutprojekt bei der umfangreichen Open World, darauf kann man nur gespannt sein!

Über den Autor

Judith Carl Avatar

Judith Carl

News-Redakteurin

Judith Carl ist Volontärin für News und Social Media bei Eurogamer.de. Judith hat Medienwissenschaften studiert. Sie streamt begeistert am liebsten Rollenspiele und Adventure Games auf Twitch. Ihre weiteren Leidenschaften sind LARP, Pen and Paper, und Trash-Filme.

Kommentare