Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

The Legend of Zelda: Majora's Mask 3DS: Deku-Prinzessin, Deku-Schrein, Maske der Düfte, Zielschießen

Zelda: Majora’s Mask 3D - Komplettlösung: Bringt die Prinzessin zurück und lasst euch belohnen.

Nach dem Sieg über den ersten Tempelboss und der Zwischensequenz befreit ihr die Deku-Prinzessin aus ihrem Gefängnis, der Dämmerwald wird vom Gift gereinigt und ihr müsst das Mädel in eine Flasche sperren. Dies startet den Fall „Die Leiden der Dekus". Bevor ihr nun in den Palast zurückkehrt, liefert ihr die geretteten Feen noch bei der Feenquelle ab und lasst von der Fee der Weisheit eure magischen Kräfte verstärken - ihr bekommt einen doppelt so langen Magiebalken. Dabei wird gleich der Fall „Die Große Fee des Sumpfes" abgeschlossen.

Zurück in den Deku-Thronsaal, wo ihr die Flasche vor dem König öffnet. Außerdem sagt man euch, es gebe eine Belohnung im Schrein rechts des Palastausgangs. Dorthin gelangt ihr, indem ihr rechts von der Holzbrücke - Blick entgegen des Deku-Palastes gerichtet - über die Seerosenblätter springt oder einfach schwimmt.

Deku-Schrein

Im Deku-Schrein selbst erwartet euch ein Diener des Königs und ihr müsst im Grunde nichts weiter tun, als ihm durch die Gänge zu folgen. Im Vergleich mit dem N64-Original hat Nintendo das Ganze deutlich entschleunigt. Ihr habt nun etwas mehr Zeit und müsst nicht immer gleich von vorn beginnen, wenn ihr den Diener aus den Augen verliert. Zu lange trödeln ist aber auch nicht drin, da sich die steinernen Tore hier unten schließen. Bleibt an dem Deku-Butler dran.

Versucht gar nicht erst, gegen die aus den Löchern guckenden Dekus zu kämpfen. Das würde nur Zeit kosten. Selbst wenn ihr ein paar Mal in Sackgassen geratet, ist das nicht so schlimm. In der Regel kann man noch bequem umdrehen und sich den korrekten Weg suchen. Falls es zu schwer wird, denkt daran, dass ihr das Labyrinth später immer noch mithilfe der Hasenmaske, die euch schneller laufen lässt, absolvieren könnt. Am Ende schenkt euch der Butler die Maske der Düfte, schön in Schweineform, mit der ihr im Mysterienwald Zutaten erschnüffeln könnt. Sehr nützlich.

Und noch etwas könnt ihr hier in den Sümpfen des Vergessens erledigen: eine neue Bootsfahrt. Das Wasser ist ja glücklicherweise vom Gift befreit, das heißt, dass Koume ein neues Minispiel anbietet (falls ihr zwischen ihrer Rettung und dem Dämmerwald-Tempel die Hymne der Zeit benutzt habt, müsst ihr sie noch einmal retten). Schaut bei ihr im Infocenter vorbei und sie fliegt auf dem Besen vor euch her, wobei sie unter sich Zielscheiben zu hängen hat. Ihr habt jetzt unendlich viele Pfeile zur Verfügung, um darauf zu schießen. Trefft ihr oft genug (irgendwas um die 20 Treffer sollte genügen), dann händigt sie euch als Belohnung eine leere Flasche aus. Eine hohe Punktzahl beim Zielschießen schließt auch gleich den Fall „Der Nebenjob der Hexe" ab. Ach ja, trefft ihr Koume mehr als zehnmal, dann bricht sie das Spiel ab.

Solltet ihr darüber hinaus noch kein Foto beim Mann im Infocenter abgegeben haben, dann könnt ihr das noch tun. Am besten eines vom Deku-König, da ihr so die größtmögliche Belohnung bekommt: ein Herzteil. Außerdem habt ihr dank des Heroenbogens nun die Möglichkeit, beim Bogenschießen vor dem Eingang zu den Sümpfen des Vergessens teilzunehmen. Wer gerade mal hier ist, kann sich ja auch noch am Angeln versuchen.

Erst dann solltet ihr nach Unruh-Stadt zurückreisen und eure Rubine einlagern. Da der Sumpf nach dem Spielen der Hymne der Zeit wieder vergiftet sein wird, könnt ihr die letzten Dinge - etwa das Zielschießenminispiel - nicht mehr erledigen, es sei denn, ihr löst den Dämmerwald-Tempel noch einmal. Habt ihr alles beendet, was auf der To-do-Liste stand, dann erst dreht ihr die Zeit zurück.

Weiter mit: Zelda: Majora's Mask 3DS: Weg in die Berge, Bergsiedlung, Goronendorf

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Legend of Zelda: Majora's Mask 3DS - Komplettlösung

Über den Autor
Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare