Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

World of Warcraft Dragonflight Alpha: Drachenreiten ist soooo gut, Blizzard kann das normale Fliegen löschen

How to train your Dragonrider!

Das Drachenreiten in World of Warcraft: Dragonflight ist für mich (und wohl für viele andere) einer der interessantesten Aspekte der kommenden Erweiterung. Seit der Vorstellung des Drachenreitens bei der Add-On-Ankündigung gab es kaum neue Informationen dazu, doch auf dem internen Alpha-Testbuild, zu dem wir vor dem Start der offiziellen Alpha Zugang erhielten, stand die Funktion erfreulicherweise zur Verfügung. Außerdem hat uns Production Director Patrick Dawson in einem Interview noch ein paar Dinge dazu erklärt. Folglich habe ich mir sofort die Fliegerbrille aufgeschnallt und mich in die Lüfte geschwungen - keine Sorge, bei den Flugversuchen wurden (fast) keine Drachen verletzt. Nachfolgend erfahrt ihr, was ich zur neuen Spielmechanik herausgefunden habe.

WoW Dragonflight Alpha: Drachenreiten Inhalt:


Drachenreiten vs. meine Erwartungen (Spoiler: Drachenreiten ist das bessere Fliegen!)

Kennt ihr die Flugszene aus Drachenzähmen leicht gemacht (1), in der Hicks beim ersten Testflug kurz den Halt vom Sattel verliert, sich aber wieder fängt und mit Ohnezahn im Sturzflug auf die Klippen und Felsen vor Berk zurast? Dieser nervenkitzelnde Moment, indem er auf seine Notizen zur Steuerung pfeift und einfach nach Gefühl durch die Hindernisse navigiert? Genau das waren meine Erwartungen an das Drachenreiten in Wow Dragonflight. Und um es kurz zu machen: Ja, sie wurden erfüllt.

Nachdem ich mehrere Stunden damit verbracht habe, kann ich beruhigt sagen: Drachenreiten ist soooooooo gut! Wenn es nach mir geht, kann Blizzard das normale Fliegen gleich löschen. Man erkennt schnell, wie viel Zeit und Mühe das Entwicklerteam in diese Spielmechanik investiert hat, damit es sich "richtig" anfühlt, und das ist ihnen gelungen. Ich bin für meinen Teil bin angefixt und kehre nur widerwillig zum Fliegen in Shadowlands zurück. Da, wo ich mein Reittier auf das Ziel ausrichte, Autorun aktiviere und für 2 Minuten YT-Videos auf einem anderen Bildschirm anschaue, weil es sonst nichts zu tun gibt.

WoW Dragonflight Alpha: Nicht ganz die Flugszene vor Berk aus "Drachenzähmen leicht gemacht", aber auch ein Berg mit einem Drachen im Sturzflug.

Ich habe auch keine Sorge, dass das Drachenreiten mit der Zeit (zu) öde wird. Dafür machen die kleinen Flugeinlagen einfach zu viel Spaß. Beim des Quests habe ich mich mehrmals dabei ertappt, einen Wald oder Felsen als Slalomkurs zu missbrauchen oder einen hohen Ort als perfekten Startpunkt einzuspannen und zu sehen, wie weit ich komme. Am Ende bin ich dann ganz woanders gelandet, als dem eigentlichen Questpunkt. Auch das "Droppen" mit dem Drachen inmitten des Questspots, alles zu töten und looten und dann mit einem mächtigen Schwung in die Luft und einer Fassrolle wieder ab- und zum nächsten Questort zu düsen... Das wird mir wohl nie so langweilig vorkommen, wie das normale Fliegen.


Was ist Drachenreiten und was ist der Unterschied zum normalen Fliegen

Das Drachenreiten ist ein zusätzliches Reisemittel zum normalen Fliegen mit Reittieren und steht (leider!) nur auf den Dracheninseln zu Verfügung. Laut Patrick Dawson hält man sich aber die Option offen, es in der Zukunft an weiteren Orten hinzuzufügen - man will auf das hören, was die Community sagt, also bereitet schon mal die "Wieso kann ich nur in Dragonflight fliegen"-Posts fürs Forum vor.

Im Gegensatz zum normalen Fliegen wird es in World of Warccraft: Dragonflight von Anfang an möglich sein, sich mit Drachen anzufreunden und auf ihnen zu reiten. Es ist sogar ein wesentlicher Bestandteil, denn die Dracheninseln sind laut Patrick die bislang größte Landmasse, die in World of Warcraft hinzugefügt wurde (ja, größer als Nordend), und vor allem von vielen vertikale Geländeformationen durchzogen. Um diese schneller zu überwinden, ist das Drachenreiten extrem hilfreich.

Der größte Unterschied zwischen Drachenreiten und dem normalen Fliegen ist die Physik. Beim normalen Fliegen muss man nur die Richtung vorgeben und Autorun aktivieren, den Rest erledigt das Reittier in stets gerader Flugbahn. Beim Drachenreiten muss man dagegen deutlich aktiver werden: Wie bei echten Flugzeugen gilt es auf den Antrieb, den Luftwiderstand, den Auftrieb und das Gewicht / die Schwerkraft zu achten, um in der Luft zu bleiben, Hindernissen geschickt auszuweichen und das Ziel zu erreichen. Das geht mithilfe von Fähigkeiten und dem Gelände. Macht man sich beides nicht zunutze, sinkt der Drache einfach zu Boden oder man schafft es nicht bis zum gewünschten Ort.

Beim Drachenreiten in WoW Dragonflight müsst ihr zahlreiche Fähigkeiten einsetzen, um mit eurem Drachen in der Luft zu bleiben.

Drachenreiten Interface – alles dreht sich um "Elan"

Sobald ihr euch auf einen geeigneten Drachen setzt (oder als Dracthyr die Rassenfähigkeit "Soar" benutzt), wird euch der "Elan"-Balken sowie eine Reihe von Kristallen unterhalb des Balkens eingeblendet. Ihre Funktion ist recht intuitiv, dennoch dröseln wir das Ganze nachfolgend auf. Mangels offiziellen Begriffs nennen wir die Kristalle sie nachfolgend einfach mal Elan-Kristalle.

Dieses simple Interface zeug euch euren "Elan" und ermöglicht euch das Drachenreiten in World of Warcraft: Dragonflight.
  • Elan-Balken
    Elan ist im Grunde die Ausdauer eures Drachens / Dracthyr respektive der Treibstoff fürs Drachenreiten. Solange ihr euch auf dem Boden befindet (egal ob zu Fuß oder auf einem Drachen) oder wenn ihr beim Drachenreiten eine "hohe Geschwindigkeit" erreicht – das erkennt man durch immer stärker sichtbare Luftwirbel und Speed-Lines, anschwellende Soundeffekte (vom leisen Rauschen bis zum lauten Kreischen der Luft) und einem blauen Schimmer, der sich um den Drachen legt -, füllt sich der Elan-Balken auf. Ist der Balken voll, wird ein Kristall aktiviert und der Auflade-Prozess des Balkens beginnt von vorn, solange noch nicht alle Elan-Kristalle aktiviert sind.
  • Elan-Kristalle
    In der internen Alpha standen uns 3 von diesen Kristallen zur Verfügung, wir gehen aber davon aus, dass man beim Meistern des Drachenreitens noch weitere freischalten wird. In jedem Kristall ist gewissermaßen ein voller Elan-Balken gespeichert, der die Ressource für die Drachenreiten-Fähigkeiten darstellt. So verbrauchen etwa die Einstiegsfähigkeiten "Skyward Ascent" zum schnellen Aufsteigen oder "Surge Forward" zum schnellen vorwärts Beschleunigen jeweils einen dieser Elan-Kristalle. Später kommen weitere Fähigkeiten wie "Whirling Surge" – eine Fassrolle, mit der man sehr stark beschleunigt, dafür drei Kristalle verbraucht – hinzu.

So funktioniert das Drachenreiten in WoW Dragonflight

Das Drachenreiten funktioniert bereits in der Alpha hervorragend und im Grunde ist das System zu 99% fertig. Sowie man seine ersten Runden dreht und sich mit der Drachenreiter-Mechanik beschäftigt, lernt man den Rest intuitiv in wenigen Minuten.

Grundsätzlich ist ein Reitdrache oder Dracthyr immer "nur" ein Gleitsegler. Zwar ein sehr guter – man kommt erstaunlich weit, ohne irgendetwas zu tun – aber früher oder später verliert man an Geschwindigkeit / Momentum und sinkt langsam zu Boden. Man muss aktiv eingreifen, um Geschwindigkeit, Höhe und Reichweite zu gewinnen und das geht auf zwei verschiedene Arten:

  • Drachenreiter-Fähigkeiten (Flugmanöver)
    Als Drachenreiter könnt und müsst ihr verschiedene Flugmanöver ausführen, die euch aufsteigen oder Geschwindigkeit gewinnen lassen. Zu Beginn der Drachenpilotenkarriere stehen nur die einfachsten Flugmanöver "Skyward Ascent" und "Surge Forward" zur Verfügung. Doch während ihr die Dracheninseln erkundet und mehr darüber erfahrt, erlernt ihr beim Questen auch neue Fähigkeiten, die euch dabei helfen, in länger der Luft zu bleiben.
  • Beschleunigen durch die Spiel-Physik
    Die Schwerkraft ist die zweite Methode, um Geschwindigkeit und Momentum zu gewinnen. Wann immer ihr in den Sinkflug geht, nimmt euer Drache Geschwindigkeit auf. Wie schnell und stark er beschleunigt, hängt wiederum davon ab, wie stark ihr die Nase gegen den Boden drückt. Erreicht ihr beim Sinkflug eine "hohe Geschwindigkeit" (wie oben beim Punkt "Drachenreiten Interface" erklärt), regeneriert ihr zudem auch Elan für weitere Flugmanöver.

    Stellt euch das Ganze wie einen Kunstflieger bei einer Flugshow vor: Ihr steigt beispielsweise mit eurem Drachen in gerader Linie in den Himmel, verliert dabei aber immer mehr an Geschwindigkeit. Irgendwann erreicht ihr den Punkt, an dem ihr in der Luft stehenbleibt, über die Schnauzte oder zur Seite abkippt und im Sturzflug auf den Boden zurast. Euer Drache legt dabei die Flügel eng an den Körper an und wird immer schneller, was sich durch verschiedene optische und akustische Effekte zeigt.

    Dieses Momentum könnt ihr wiederum nutzen, um Distanz zu überbrücken, wenn ihr wieder in den waagrechten Flug wechselt. Wichtig hierbei ist, dass ihr bei so einem Manöver nie eure ursprüngliche Ausgangshöhe erreichen könnt. Es ist also keine Option, um dauerhaft aufzusteigen, jedoch ein praktisches Mittel, um im häufig ab- und ansteigenden Gelände der Dracheninsel vorwärtszukommen.

Drachenreiten Zeitrennen – Die Herausforderung des Feuervogels lässt grüßen

Das Drachenreiten ist nicht nur eine unterhaltsamere Möglichkeit, um von A nach B zu kommen, es gibt auch einige Hindernisrennen, die ihr bestreiten könnt, um Erfolge freizuschalten. Sie werden auf der Karte mit einem türkisfarbenem Sanduhr-Symbol angezeigt und ähneln den Rennen in Spyro oder der "Herausforderung des Feuervogels" auf dem Dunkelmondjahrmarkt. Sprich: Ihr müsst entlang einer definierten Strecke fliegen, dabei verschiedene Checkpoint-Portale passieren und es in möglichst kurzer Zeit ins Ziel schaffen.

WoW Dragonfight Alpha: Bei den türkisfarbenen Sanduhr-Symbolen auf der Karte könnt ihr an verschiedenen Drachenreiter-Rennen teilnehmen und euer Können unter Beweis stellen.

Bislang gibt es jeden Kurs in zwei Schwierigkeitsgraden: In der einfachen Version kann man die Strecke kennenlernen. Es gibt kein Zeitlimit, keine Hindernisse und man muss nicht so oft und akribisch seine Fähigkeiten benutzen, um in der Luft zu bleiben. Bei der schwierigen Version bleiben zwischen dem Passieren von zwei Checkpoints immer nur 8 Sekunden Zeit und man verliert deutlich schneller das Momentum, weshalb man öfter Fähigkeiten einsetzen muss, um es rechtzeitig zum nächsten Portal zu schaffen.

Obendrein gibt es Hindernisse auf der Strecke – z. B. aufsteigende Frostblasen, die euch bei Berührung verlangsamen – die das Ganze verkomplizieren. Als Ausgleich kommen grüne Nebelwolken hinzu, die einen Elan-Kristall wiederherstellen, wenn man sie einsammelt. Häufig sind sie nicht so leicht zu erreichen, jedoch notwendig, um einen Kurs schnellstmöglich oder überhaupt abzuschließen.


Die verschiedenen Drachenarten und Anpassungsoptionen zum Individualisieren

Bislang kennen wir 4 verschiedene Arten von Drachen, die es in World of Warcraft: Dragonflight fürs Drachenreiten geben wird: Proto-Drachen, Ptero-Drachen, Wyvern und die klassischen Drachen, die man nacheinander in den vier Level-Zonen der Dracheninseln freischaltet. In der internen Alpha standen uns zwei davon - ein roter "Renewed Proto-Drake" und ein grüner "Windborne Velocidrake" – sofort als Versuchskaninchen zur Verfügung und einen Dritten – ein blauer "Highland Drake" – konnte im Verlauf der Questreihe im Azurblauen Gebirge freigeschaltet werden. Abgesehen von ihrem Aussehen gibt es bei den Drachen aber keine Unterschiede hinsichtlich des Drachenreitens.

Als Drachenreiter könnt ihr euren Drachen in WoW Dragonflight ganz nach eurem Geschmack anpassen. Dafür gibt es zahlreiche Muster, die neue Optionen freischalten.

Bei der Vorstellung von Dragonflight haben die Entwickler auch gezeigt, dass man seinen Reitdrachen anpassen kann. Leider stand dieses Feature noch nicht zur Verfügung. Wir haben zwar laufend Manuskripte für Ohren, Nase, Kinn, Hörner, Drachenrüstungen etc. als Questbelohung erhalten und auch Berufe können wohl die eine oder andere Anpassungsoption freischalten. Allerdings kann man die Manuskripte nur in der Nähe des "Rostrum of Transformation" einlösen, den wir verzweifelt gesucht haben (vermutlich in Valdrakken zu finden, zu dem uns der Zugang fehlte). Früher oder später sollte die Funktion aber auf dem Alpha- oder Beta-Server landen. Ich freue mich jetzt schon drauf.

Diese drei Drachen liefern schon mal einen kleinen Einblick in die verschiedenen Anpassungsoptionen für Drachenreiter in WoW Dragonflight.

Mehr zu World of Warcraft: Dragonflight

Über den Autor
Markus Hensel Avatar

Markus Hensel

Redakteur

Seit 2011 bei Eurogamer.de dabei. Zockt alles aus dem Hause Blizzard, insbesondere D3, Overwatch, Starcraft 2 und WoW-Raids (auch nach 10 Jahren noch). Hört Rock und Metal, hat einen Drachen-Fetisch, kann mit Fußball nichts anfangen, ist stolzer Besitzer eines Monstergrills und mag Kuchen und Kekse (viel zu sehr).

Kommentare