Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Anno 1800 (PS5, Xbox Series X/S) im Test - Wie gut ist die Umsetzung?

Größtenteils gut, aber...

Eurogamer.de - Empfehlenswert Badge
Schöne Umsetzung des PC-Aufbauspiels für die Konsolen mit guter Steuerung und Suchtpotential, aber leider ohne künftigen DLC-Support.

Fast genau vier Jahre nach der Veröffentlichung für den PC bringt Ubisoft Anno 1800 auf die Konsolen. Xbox Series X/S und PlayStation 5, um genau zu sein. Klappt die Verwaltung eurer eigenen Insel auch auf den Konsolen? Wie steuert sich das Ganze? Und läuft es auch gut? In diesem Artikel geht es darum, wie gut die Umsetzung geworden ist. Was die spielerischen Aspekte des Basisspiels anbelangt, so verweise ich euch gerne an unseren ursprünglichen Test zu Anno 1800.

Das bietet Anno 1800 auf den Konsolen

Was ihr bekommt, wenn ihr Anno 1800 auf der Konsole eurer Wahl kauft, ist das Basisspiel. Natürlich nicht in der Form, wie es vor vier Jahren aussah. Alle kostenlosen Updates, die seit dem PC-Launch veröffentlicht wurden, sind hier integriert. Ubisoft Mainz hat zudem das Tutorial erweitert und die Annopedia eingebaut, ein spielinternes Nachschlagewerk zu Features, Mechaniken und mehr.

Jeder fängt mal klein an.

Mit dazu gehört ebenso eine an die Plattformen angepasste Steuerung. Müsste ich es kurz zusammenfassen, würde ich sagen, dass die Anpassung gut gelungen ist. Probleme gibt es damit eigentlich nicht, das Tutorial nimmt euch anfangs gut an die Hand und zeigt euch, wie ihr mit den Menüs und dem Cursor in der Bildschirmmitte umgehen müsst. Auch, wenn ich es mitunter etwas gewöhnungsbedürftig fand, dass der Fokus nicht mehr auf einem an der Seite geöffneten Fenster liegt, sobald man kurz den Stick bewegt oder dagegen kommt. Nach kurzer Anpassungsphase hat man aber alles gut im Griff. Und wenn es euch doch zu stressig wird, könnt ihr jederzeit die Zeit verlangsamen.

Was den Multiplayer anbelangt, könnt ihr mit bis zu 16 Spielerinnen und Spielern online spielen. Im Koop-Modus sind bis zu vier Spielerinnen und Spieler pro Team möglich. All das ist aber auf die jeweilige Plattform beschränkt, Cross-Play wird von Anno 1800 nicht unterstützt. Im Gegensatz dazu ist Cross-Progression zwischen Xbox und PlayStation möglich. Technisch gesehen lief alles weitestgehend reibungslos ab, wenngleich mir die Ladezeiten für eine SSD hier und da doch etwas lang erschienen. Es ist immer schön, dicht an die Welt heranzuzoomen und sich anzuschauen, wie die Bewohnerinnen und Bewohner durch die Gegend wuseln und ihren Tätigkeiten nachgehen. All das läuft, soweit ich das von meinen Erfahrungen ausgehend beurteilen kann, stets flüssig mit 30 fps ab.

Den Bau von Feuerwachen solltet ihr nicht vergessen.

Was ist mit den Zusatzinhalten?

Ein Wermutstropfen in der Konsolen-Version ist der alleinige Fokus auf das Basisspiel. Auf dem PC hat Anno 1800 vier Season Pässe mit zusätzlichen spielerischen, inhaltlichen Ergänzungen erhalten. Diese wird Ubisoft nach eigenen Angaben nicht auf die Konsolen bringen und es wurden auch nicht einmal ein, zwei oder drei dieser DLCs von Haus aus in die Umsetzung implementiert. Also: Auf den Konsolen ist Anno 1800 nicht mehr als das Basisspiel mit den Verbesserungen aus vier Jahren Updates.

Und das ist schade. Anders sieht es bei kosmetischen DLCs aus. Zum Launch werden bereits neun kosmetische DLCs verfügbar sein. Vier weitere, die auch auf dem PC noch erscheinen, folgen im Laufe des Jahres. Ehrlich gesagt würde ich darauf eher verzichten als auf die anderen DLCs.

Mit der Zeit wächst und gedeiht eure Stadt.

Anno 1800 (PS5, Xbox Series X/S) - Fazit

Was letztlich nicht heißen soll, dass man nicht auch mit Anno 1800 als Basisspiel seine Freude haben kann. Das trifft definitiv zu und auch in der Form ist das Spiel mit seinem umfassenden Wirtschaftssystem sein Geld auf jeden Fall wert. Dennoch bleibt ein bitterer Beigeschmack: Da kommt Anno 1800 schon auf die Konsolen, aber es fühlt sich aufgrund der Absage an die Season Pässe so an, als stünde man nicht zu 100 Prozent dahinter.

Die Umsetzung ist technisch und im Hinblick auf die Steuerung gelungen, Anno 1800 lässt sich prima auf der Konsole spielen. Auch hier ist es leicht, sich in diesem Spiel zu verlieren, Stunde um Stunde damit zu verbringen, seine Städte und die Wirtschaft zu perfektionieren und dafür zu sorgen, dass alles rund läuft. Wer schon immer mal ein Anno spielen, das aber nicht auf dem PC tun wollte, dem kann ich Anno 1800 auf PlayStation 5 und Xbox Series X/S nur ans Herz legen.

Anno 1800 (PS5, Xbox Series X/S) Wertung: 8 / 10

Anno 1800 (PS5, Xbox Series X/S) - Pro und Contra

Pro:

  • Umfassendes Wirtschaftssystem mit Produktionsketten
  • Motivierendes Spielkonzept, das stundenlang fesseln kann
  • Schließt sämtliche kostenlosen Updates der PC-Version mit ein
  • Gute Gamepad-Steuerung
  • Cross-Progression zwischen Xbox und PlayStation
  • Hübsch anzuschauende Grafik

Contra:

  • Ladezeiten zum Teil relativ lang
  • Season Pässe erscheinen nicht für Konsolen
  • Kein Cross-Play

Entwickler: Ubisoft Mainz - Publisher: Ubisoft - Plattformen: Xbox Series X/S (getestet), PlayStation 5 - Release: 16.03.2023 - Genre: Städtebausimulation, Strategie - Preis (UVP): 39,99€ (Standard), 49,99€ (Deluxe)

In unserer Test-Philosophie findest du mehr darüber, wie wir testen.

In diesem artikel

Anno 1800

PC

Verwandte Themen
Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare