Skip to main content
Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Anno 1800: Schnell Geld verdienen - So geht ihr nicht pleite

Ohne Bares läuft der Laden nicht.

Ubisofts Anno 1800 ist jetzt auch auf PlayStation 5 und Xbox Series X/S und es ist gut möglich, dass ihr die Reihe somit zum ersten Mal spielt. Vielleicht habt ihr dabei ein kleines, finanzielles Problem beim Spielen und fragt euch, wie ihr im Spiel Geld verdienen könnt?

Was übrigens eine gute Frage ist, denn Bares ist enorm wichtig in Anno 1800. Wir ihr mehr Geld erhaltet, zeigen wir euch nachfolgend in unserem Guide.

Inhalt:


Geld mit Einwohnern verdienen

Ohne Geld geht in Anno 1800 nicht viel. Und ihr braucht auch viel Bares, um überhaupt vernünftig weiterzukommen. Wie klappt das also mit regelmäßigen und vor allem hohen Einnahmen?

Die beste und wichtigste Einnahmequelle sind eure Einwohnerinnen und Einwohner. Zumindest dann, wenn ihr aus ihren Steuerabgaben das maximal Mögliche herausholt. Wie geht das?

Zuerst einmal ist es so, dass ihr für jedes bewohnte Haus auf eure Insel Steuern erhaltet. Wie hoch diese ausfallen, hängt von der jeweiligen Bevölkerungsstufe, der Erfüllung ihrer Bedürfnisse und ihrer Zufriedenheit ab. Kurz gesagt: Ihr solltet euch bemühen, eure Einwohnerinnen und Einwohner glücklich zu machen. Erst dann könnt ihr wirklich viele Steuereinnahmen erzielen, die ihr definitiv braucht!

Denn so gut wie alles, was ihr in Anno 1800 baut, erfordert eine bestimmte Menge an Geld, um den Unterhalt zu finanzieren. Das kann sich, gerade bei Gebäuden höherer Stufen, schnell summieren und ihr braucht dementsprechend mehr Geld, um es finanzieren zu können.

Zurück zur entscheidenden Frage: Jedes Haus hat Grundbedürfnisse und Luxusbedürfnisse. Erfüllt ihr sie, sind die Einwohnerinnen und Einwohner glücklich und ihr könnt früher oder später dem Haus ein Upgrade verpassen. Dadurch steigt es in die nächste Bevölkerungsstufe auf, wodurch wiederum neue Bedürfnisse hinzukommen. Die alten Bedürfnisse verschwinden dabei natürlich nicht einfach.

Ein Beispiel: Nehmen wir das normale Bauernhaus bei mittlerer Einkommenseinstellung. Erfüllt ihr dort die Grundbedürfnisse, erhaltet ihr maximal 4 Goldmünzen als Steuereinnahme. Über die Luxusbedürfnisse können noch einmal 4 Goldmünzen hinzukommen. Je höher die Stufe und je mehr Bedürfnisse ihr erfüllt, desto mehr summiert sich das entsprechend.

Bevölkerungsstufe Maximale Steuereinnahmen
für Grundbedürfnisse
Maximale Steuereinnahmen
für Luxusbedürfnisse
Bauern +4 Goldmünzen +4 Goldmünzen
Arbeiter +21 Goldmünzen +21 Goldmünzen
Handwerker +79 Goldmünzen +58 Goldmünzen
Ingenieure +181 Goldmünzen +172 Goldmünzen
Investoren +436 Goldmünzen +546 Goldmünzen
Jornaleros +6 Goldmünzen +3 Goldmünzen
Obreros +23 Goldmünzen +23 Goldmünzen

Wichtig: Achtet darauf, dass ihr nicht mehr als 1.000 Bauern habt. Sonst müsst ihr königliche Steuern zahlen, was euch einiges an Geld kosten kann.

Die Bevölkerung ist eine gute Einnahmequelle in Anno 1800.

Geld mit Handel verdienen

Eine andere Möglichkeit, in Anno 1800 Geld zu verdienen, ist der Handel. Dafür benötigt ihr wiederum Handelsrechte, die ihr durch Diplomatie erlangt. Sucht dazu nach einem Mitspieler oder einer Mitspielerin auf der Karte, der oder die euch gegenüber freundlich eingestellt ist.

Durch den Erhalt von Handelsrechten könnt ihr dann Inseln besuchen und eure Waren anbieten. Klickt auf euren Kontor und ihr seht dort alle eure Güter. Ihr könnt festlegen, wie viel oder ab welcher Menge ihr Sachen verkaufen möchtet. Wobei Mitspieler natürlich nur die Sachen kaufen, die sie auch benötigen.


Weitere Einnahmequellen

Abseits von Bevölkerung und Handel gibt es noch andere Möglichkeiten, in Anno 1800 Geld zu erhalten:

  • Schiffe verkaufen: Habt ihr ein Schiff extra zum Verkaufen gebaut oder benötigt eines nicht mehr, könnt ihr es in anderen Häfen verkaufen. Fahrt mit ihm zum Hafen und wählt das Dollar-Symbol aus, um es zu verkaufen, wenn euch das Angebot gut genug ist.
  • Inselanteile kaufen: Wenn ihr Anteile anderer Inseln kauft, könnt ihr dadurch einen Anteil des Gewinns erwirtschaften, wenn dort welcher erzielt wird. Klickt dazu eine Insel an und wählt eines von fünf Arealen aus. Kauft ihr den Anteil, erhaltet ihr zukünftig Gewinne dafür. Langfristig kann sich das buchstäblich für euch auszahlen. Bedenkt dabei aber, dass Mitspieler nicht unbedingt glücklich sind, wenn ihr Anteile ihrer Inseln kauft.
  • Fake News: Mithilfe gezielter Zeitungsartikel lässt sich die Bevölkerung manipulieren und damit etwa auch irh Konsumverhalten. Das sorgt dann zwar für zusätzliche Einnahmen, euer Ruf leidet allerdings darunter. Hin und wieder kann sich das zwar lohnen, aber ihr müsst aufpassen, dass die Bevölkerung nicht sauer wird.

Weitere hilfreiche Inhalte zu Anno 1800:

Anno 1800: Die besten Tipps für den Einstieg

Read this next