Bloodborne: Iosefkas Klinik

So kommt ihr in den hinteren Bereich des Gebäudes hinein.

In der Klinik Startet Bloodborne bekanntlich, bevor ihr dann in das Zentrum von Yharnam eintretet. Auf dem allerersten kleinen Hof sind zwei Gittertore, von denen sich allerdings nur das linke öffnen lässt. Das rechte rührt sich ausschließlich von der gegenüberliegenden Seite, wenn ihr viele Stunden später aus Richtung des Verbotenen Waldes kommt. Es ist eine aufregende Reise dorthin. Habt ihr diesen Durchgang offen, könnt ihr ihn immer benutzen, ebenso wie das bereits geöffnete Tor links.

Dieses führt euch in einen noch unbekannten Bereich. Dort geht es die Treppenstufen nach unten und geradeaus an dem Klinikgebäude entlang, bis ihr einen etwas größeren Hof mit einem dicken, auffälligen Baum in der Mitte erreicht. Macht das Tentakelmonster platt und sammelt neben dem Brunnen einmal Wissen des Verrückten ein.

Direkt daneben führt eine Leiter auf das angrenzende Gebäude, wo gegenüber sechs Raben lauern, aber leider nichts bewachen. Folgt dem Dach, bis ihr die Klinik durch einen offenen Durchgang betreten könnt. Folgt ihr dem Korridor nach rechts, könnt ihr die hölzerne Tür öffnen und gelangt in den Raum mit der Trage, wo ihr nach dem Intro erwacht seid.

Dort trefft ihr nicht nur einen grauen Gegner mit einem aufgeschwemmten Kopf, der aussieht wie ein Alien oder ein sehr bizarres Pilzgeschöpf, sondern auf der Trage auch die Cainhurst-Vorladung (verschafft euch Zugang in ein neues Gebiet, Startpunkt: die Hemwick-Kreuzung) - quasi das Bloodborne-Äquivalent zur Dark-Souls-Puppe. Links die Tür, durch die ihr den Raum nach dem Start des Spiels verlassen habt, lässt sich zwar öffnen, aber Iosefka wird sie jedes Mal wieder schließen, wenn ihr irgendwo sterbt oder eine Lampe benutzt.

Folgt ihr dem gewundenen Korridor allerdings in die Gegenrichtung, kommt ihr in ein Behandlungszimmer mit eine Schatzkiste. Sie belohnt euch mit der Rune „Kommunion". Verlasst ihr diesen Raum wieder und haltet euch in dem Hauptgang links, erreicht ihr einen Raum mit einer Treppe darin, eine weibliche Stimme (vermeintlich Iosefka) wird euch warnen, besser nicht weiterzugehen.

Und ihr solltet diese Warnung wirklich ernst nehmen, denn sobald ihr die Stufen nach oben und in das angrenzende Behandlungszimmer geht, greift euch die in Weiß gekleidete Iosefka an. Sie ist zwar kein klassischer Boss mit abgetrennter Arena und gesonderter Energieleiste unten, aber kein zu unterschätzender Gegner für euch. Seid euch außerdem unbedingt bewusst, dass sie euch an der Vordertür der Klinik nicht mehr empfangen wird, sobald ihr einmal gegen sie gekämpft habt.

Bloodborne - Für echte Fans!

1000

Seid ehrlich: Die PlayStation 4 ist doch eigentlich nur noch die Bloodborne-Maschine. Und das ist auch völlig okay. Aber wird es nicht langsam Zeit, dass ihr das mit einem Bloodborne-Skin auch zeigt? Bestellt diesen und andere Bloodborne-PS4-Skins bei Amazon.de.

2000

Ständig sprechen euch irgendwelche Noobs an, ob ihr nicht irgendwelchen Shooter-Clans beitreten möchtet? Wissen die denn nicht, dass ihr Bloodborne-Spieler seid? Nun, zeigt es ihnen mit einem Bloodborne T-Shirt! Hier gibt es dieses und andere Bloodborne T-Shirts bei Amazon.de.

Wollt ihr also weitere Patienten zur Klinik schicken, um etwa Blaues Elixier als Lohn zu erhalten, funktioniert dies im Anschluss nicht mehr. Ihre Warnung ist also eure letzte Chance umzudrehen, falls ihr euch diese Option offen halten möchtet. Wenn nicht, tja, dann los, hoch die Treppe.

Zwischenboss: Iosefka

Die Dame ist bewaffnet mit einer Klinge in der rechten und einer Pistole in der linken Hand, fast wie ein Jäger. Erwähnenswert wäre zuvorderst, dass sie ihr Schwert ausfahren kann wie eine Kettenpeitsche. Denkt mal an Ivy aus Soul Calibur und ihr habt eine ungefähre Vorstellung. Heißt, sie ist nicht nur im Nah-, sondern auch im Fernkampf durchaus ernst zu nehmen.

Auch verfügt sie über die Möglichkeit, sich Schlangententakel wachsen zu lassen und euch damit aus der Ferne unter Beschuss zu nehmen. Diesen kann man jedoch ziemlich locker ausweichen. Sie ist ganz gut unterbrechbar in ihren Animationen, also solltet ihr genau das auch tun. Eine aufgeladene R2-Attacke fegt sie von den Beinen, wie sie auch von mit eurer Pistole zu betäuben ist, wenn ihr sie zur rechten Zeit einsetzt. Geht sie nach diesem Konterschuss auf die Knie, könnt ihr mit einer kritischen R1-Attacke richtig viel Boden gutmachen.

Eine besonders krasse Attacke, vor der man sich hüten sollte: Sie richtet sich auf und hält ihre Hände über den Kopf, als würde sie beten. Ihr seht dann leuchtend-weiße Geschosse, ähnlich der Seelenpfeile aus Dark Souls, auf euch zukommen. Dieser Angriff kann euch im Nu töten, daher bringt euch in Sicherheit, wenn sie ihn ausführt.

Der OP-Tisch in diesem Raum bietet euch etwas Schutz, aber nicht gegen alle Attacken. Mit ihrer Kette kommt sie trotzdem zu euch durch. Immerhin prallen Quecksilberkugeln daran ab, wenn ihr richtig steht. Nach ein, zwei Minuten habt ihr den Rhythmus raus und solltet Iosefka kleinbekommen können. Neben mehr als 3000 Blutechos erhaltet ihr auch die Rune „Oedon-Winden" (sorgt dafür, dass ihr pro Eingeweideangriff zwei Kugeln regeneriert).

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Bloodborne - Komplettlösung.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei. Nervt seine Kollegen mit Satzzeichen und solchen Dingen. Kümmert sich um das wundervolle Rock, Paper, Shotgun, und das solltet ihr ebenfalls.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading